Volleyball: Deutsche U-16-Meisterschaft
Talente von BW Aasee sind bereit für große Taten in Friedrichshafen

Münster -

Ab in den Süden. Aber nicht in den Urlaub, sondern zur Deutschen Meisterschaft. Als NRW-Champion fahren die U-16-Mädchen von BW Aasee zur Deutschen Meisterschaft nach Friedrichshafen. Sie hoffen auf große Sprünge.

Donnerstag, 02.05.2019, 14:28 Uhr aktualisiert: 03.05.2019, 14:34 Uhr
Bestens gelaunt: In der Landesturnschule Oberwerries holten sich Aasees Talente um die Trainer Dieter und Kerstin Theis den letzten Schliff für die DM.
Bestens gelaunt: In der Landesturnschule Oberwerries holten sich Aasees Talente um die Trainer Dieter und Kerstin Theis den letzten Schliff für die DM. Foto: BW Aasee

In der Landesturnschule Schloss Oberwerries in Hamm sind die U-16-Volleyballerinnen von BW Aasee am Dienstag und Mittwoch zwecks Teambuilding noch einmal ganz eng zusammengerückt. Nun fiebern sie dem Saisonhöhepunkt entgegen: In Friedrichshafen wird am Wochenende die Deutsche Meisterschaft entschieden. Aasee tritt als NRW-Champion an, die Konkurrenz ist erlesen. Allein sechs Bundesligisten – Schwerin, Stuttgart, Dresden, Wiesbaden, Straubing und Erfurt – schicken ihren Nachwuchs an den Bodensee.

Dieter Theis , der das Talentteam gemeinsam mit Gattin Kerstin und Marcel Middendorf trainiert und betreut, windet sich lange wie ein Aal, ehe er die Frage nach dem Ziel beantwortet. „Einige Konkurrenten haben uns auf den Favoritenschild gehoben, das ist mir ein bisschen heftig. Aber wenn alles gut läuft, sehe ich uns schon unter den besten vier“, sagt er. Tatsächlich ist Aasees Kader, der von vielen Eltern begleitet wird, jederzeit und überall vorzeigbar. Vier der Spielerinnen waren in der vergangenen Woche mit der Auswahl des Westdeutschen Volleyball-Verbandes unterwegs. Außenangreiferin Nikola Schmidt und Mittelblockerin Amelie Strothoff schafften mit der deutschen Nationalmannschaft just die Qualifikation für die U-16-Europameisterschaft im Juli in Italien und Kroatien. Die besondere Qualität empfand Theis zuletzt nicht nur als Segen. „Unsere Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften hat schon darunter gelitten, dass einige Mädchen fehlten.“

Sei’s drum: In Friedrichshafen ist die Mannschaft komplett und willens, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Das wird möglicherweise schon in den Gruppenspielen am Samstag notwendig sein.

In der ersten Partie treffen die Blau-Weißen auf Einheit Zepernick aus Brandenburg. Weitere Kontrahenten im Pool sind Gastgeber VfB Friedrichshafen sowie der Dresdner SC als Meister des Regionalbereichs Ost. „Da ist kein Selbstläufer dabei, wir müssen uns strecken“, sagt Theis. Aasee möchte die Gruppe unbedingt gewinnen. „Dann wären wir direkt im Viertelfinale und würden dort den anderen Gruppenersten aus dem Weg gehen“, erklärt der Trainer.

Vor einem Jahr war Aasees U-14 bereits DM-Teilnehmer. In Brandenburg gewann das Team um Trainer Nils Kaufmann sensationell die Silbermedaille. Einige Spielerinnen der aktuellen U 16 gehörten damals schon zum Kader. Schaden wird diese Meisterschaftserfahrung sicherlich nicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6581288?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Preußen angeln sich Luca Schnellebacher aus Aalen – Warschewski muss gehen
Wachablösung: Luca Schnellbacher (l.) stürmt
Nachrichten-Ticker