Tischtennis: Supercup in Münster
Fünf Herausforderer für Timo Boll

Münster -

Während der Weltmeisterschaft musste Timo Boll erkrankt passen. Nun ist Deutschlands Tischtennis-Star wieder fit und am Dienstagabend die große Zugnummer beim Supercup in Münster. Es kommen noch andere Weltklassespieler...

Montag, 13.05.2019, 16:20 Uhr aktualisiert: 13.05.2019, 17:28 Uhr
Timo Boll ist seit Jahren Stammgast in Münster. Beim Supercup an diesem Dienstag führt der Rekord-Europameister das Feld an. Gleich im ersten Einzel trifft er auf den großen Schweden Jörgen Persson.
Timo Boll ist seit Jahren Stammgast in Münster. Beim Supercup an diesem Dienstag führt der Rekord-Europameister das Feld an. Gleich im ersten Einzel trifft er auf den großen Schweden Jörgen Persson.

Knaller-Auslosung beim Tischtennis-Supercup in Münster: Rekord-Europameister Timo Boll wurde am Samstag in Gruppe 2 gelost und eröffnet das Einladungsturnier an diesem Dienstag (Beginn 19 Uhr, Einlass 17.30 Uhr) in der Sporthalle Berg Fidel mit einem Match gegen den Schweden Jörgen Persson.

Borussia Düsseldorfs Neuzugang, Nationalspieler Ricardo Walther, ist ebenfalls in der Boll-Gruppe. Am Nebentisch werden der Kasache Kirill Gerassimenko und der Österreicher Daniel Habesohn den Auftakt in Gruppe A machen, die von Abwehr-Spezialist Ruwen Filus, Vorjahreszweiter in Münster, komplettiert wird. Losfee Emma aus Münster hatte ein gutes Händchen: „Wenn alles gut läuft, sehen wir Filus vielleicht im Finale wieder, und dann gegen Timo Boll“, sagt Rainer Bergmann vom Sportamt der Stadt, das mit Borussia Münster der örtliche Ausrichter ist.

Habesohn, Walter und Filus waren am Wochenende noch bei den Slowenian Open im Einsatz. In Ototek schmetterte sich Filus bis ins Achtelfinale. Habesohn schaffte es sogar bis ins Halbfinale der mit 30 000 Euro dotieren Veranstaltung. Derweil hat sich Boll in seiner hessischen Heimat wieder voll und ganz von seiner fiebrigen Erkrankung kuriert, die ihn vor zwei Wochen im Achtelfinale der Weltmeisterschaft zur Aufgabe zwang. „Timo ist wieder voll da. Er wird am Dienstagmittag in Münster eintreffen“, verkündete Daniel Suchanek, Organisator der siebentägigen Turnierserie, die in Münster ihre Auftaktetappe hat. 18 Uhr Massage, 18.30 Uhr Einspielen und ab 19.05 Uhr dann die ersten Bälle gegen den fünffachen Weltmeister Persson – das ist der Zeitplan für Boll. Und wenn alles nach Plan läuft, nimmt er gegen 21.45 Uhr, nach dem Tagesfinale, den Siegerpokal entgegen. Denn der 17-fache Europameister hat sich am Berg Fidel bisher eine fast makellose 19:1-Bilanz erspielt. Nur ein einziges Mal musste er seinem Gegner in Münster gratulieren, im Dezember 2013 unterlag er gegen Olympiasieger Chuang Chih-Yuan mit 2:3 (8:11, 15:13, 10:12, 11:7, 8:11).

Das Ausrichter-Duo Borussia Münster und das Sportamt der Stadt erwarten deutlich über 1000 Tischtennis-Fans zum Spektakel am Berg Fidel, das zum vierten Mal in Folge von Oliver Harbring moderiert wird. Als Schiedsrichter führen Bundesliga-Referee Manfred Wöste (Mettingen) sowie die Lokalmatadoren Ralf Brameier und Hans-Günther Hülsmann durch die insgesamt sieben Matches. „Wir dürfen uns auf Weltklasse-Sport und viele spektakuläre Ballwechsel freuen“, kündigt Borussias Vorsitzender Michael Schmitz an.

► Tickets gibt es ab zehn Euro noch in ausreichender Zahl an der Abendkasse, die um 17.30 Uhr öffnet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6610117?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker