Fußball: Bezirksliga
BW Aasee rettet sich im Derby beim 1. FC Gievenbeck II

Münster -

Der Saisonstart misslang BW Aasee gründlich, doch rechtzeitig nahmen die Münsteraner Fahrt auf. Einen Spieltag vor Schluss sind sie gerettet, ausschlaggebend war der 2:1-Sieg im Derby beim 1. FC Gievenbeck II.

Sonntag, 19.05.2019, 18:58 Uhr aktualisiert: 20.05.2019, 12:40 Uhr
Zwei gegen einen: Gievenbecks Gavin Beck (l.) geht ins Kopfballduell mit den BWA-Akteuren Julian Stiens und Jannik Steur (r.)
Zwei gegen einen: Gievenbecks Gavin Beck (l.) geht ins Kopfballduell mit den BWA-Akteuren Julian Stiens und Jannik Steur (r.) Foto: fotoideen.com

BW Aasee geht auch in der neuen Saison in der Bezirksliga an den Start. Am vorletzten Spieltag sicherte sich das Team von Trainer Matthias Gerigk mit einem 2:1 (1:0)-Erfolg über die U 23 des 1. FC Gievenbeck den Klassenerhalt. „Für uns war es das Endspiel, das wir uns im Winter erträumt haben. Da sah es ganz bitter aus“, sagte Gerigk. Nun hat BW eine starke Aufholjagd gekrönt. „Wir wollten es aus eigener Kraft schaffen und uns es selbst erarbeiten“, so der Coach. Auf eine Telefonschalte nach Altenrheine, wo der ärgste Konkurrent Arminia Ibbenbüren antrat, verzichtete er daher und übermittelte auch keine Ergebnisse an die Spieler auf dem Rasen. Die waren sowieso konzentriert, denn der Gegner hatte auch nichts zu verschenken. „Wir wollten nicht das Zünglein an der Waage sein und die Liga offenhalten“, sagte FCG-Trainer Nicolas Hendricks.

So schenkten sich die beiden Münsteraner von Anfang an nichts. Viel spielte sich im Mittelfeld ab, nennenswerte Szenen blieben bis zur 20. Minute aus. Dann köpfte FCG-Stürmer Luca de Angelis aus fünf Metern in die Arme von Keeper Pascal Hortmann. Kurze Zeit später verpasste Peter Ciuraj mit einem starken Abschluss aus vollem Lauf die BWA-Führung. Es entwickelte sich eine offene und mit viel Kampf geführte Partie, in der vor allem die Abwehrreihen ihre Aufgabe mit Bravour erledigten. Zeitweise wurde es auch hitzig. Ersan Keser brachte schließlich den Gast in Front. Der Stürmer wurde durch einen weiten Ball von Lennart Märten stark in Szene gesetzt und zog seinen Verfolgern davon (38.).

Die zweite Hälfte begann mit einer Doppelchance für die Hausherren. Zunächst scheiterte Fabian Schmitt aus bester Position an Pascal Holtmann, dann wurde der Nachschuss von Kebba Touray geblockt (49.). Zehn Minuten später zeigte Schiedsrichter Philipp Romahn in der anderen Spielhälfte auf den Punkt. Erneut nahm Keser Fahrt auf und kam durch eine Berührung von Luke Vette im Strafraum zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte Jannik Steur (59.). Dank einer erstklassigen kämpferischen Leistung ließ Aasee im zweiten Durchgang kaum Torraumszenen zu. Der Anschlusstreffer in der fünften Minute der Nachspielzeit durch Gavin Beck gefährdete den Sieg nicht mehr. „Ich finde, wir haben es hier über 90 Minuten super gemacht und absolut verdient gewonnen. Keiner wollte sich den Abstieg auf die Fahnen schreiben“, sagte Gerigk zufrieden. BWA: Hortmann – Greiwe, Stiens, Andro, Märten – Ates, Steur – Eustermann (82. Sprenger), Stemmerich, Ciuraj (88. Hülsmeier) – Keser (61. Linden) FCG: Hoffmann – Beck, Vette, Vercelli (90.+3 Pravdic), Speckmann – Schmitt (69. Medford), Niehues, Gaese, Touray (61. Jansen) – de Angelis, Niesing

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6624951?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Werkstattscheune komplett zerstört
Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Scheune in voller Ausdehnung in Flammen. Die Einsatzkräfte hatten den Brand aber schnell unter Kontrolle gebracht. Vor und hinter der Scheune standen drei Autos, die erheblich beschädigt wurden (Bild rechts).
Nachrichten-Ticker