Fußball: Landesliga
BSV Roxel dreht Spiel gegen Ahaus und vergibt doch den Sieg

Münster -

Ein bisschen Schützenhilfe für Westfalia Kinderhaus, ein bisschen etwas fürs eigene Seelenheil – der BSV Roxel hat mit einem spektakulären 3:3 gegen Eintracht Ahaus sein letztes Heimspiel abgeschlossen. Sogar ein Sieg war drin.

Sonntag, 19.05.2019, 19:20 Uhr aktualisiert: 20.05.2019, 12:41 Uhr
Zwei Torschützen: Thomas Kroker (links) behauptet sich gegen den Ahausener David Farwick.
Zwei Torschützen: Thomas Kroker (links) behauptet sich gegen den Ahausener David Farwick. Foto: fotoideen.com

Was für eine zweite Halbzeit! Der BSV Roxel kämpfte sich zweimal nach Rückstand gegen Eintracht Ahaus zurück in die Partie, musste letztendlich beim 3:3 (0:1) aber trotzdem zwei Punkte abgeben. Damit leisteten die Kleeblätter dem Stadtrivalen Westfalia Kinderhaus erneut Schützenhilfe im Aufstiegsrennen.

Obwohl es für die Gastgeber um nichts mehr ging, feierten sie also einen schönen Saisonabschluss zu Hause. Dabei startete der Favorit von der niederländischen Grenze sehr offensiv, Roxel stand kompakt und war mit langen Bällen auf Konter aus. Diese waren jedoch meist zu ungenau, um für Gefahr zu sorgen.

Erst im Verlauf der ersten Halbzeit trauten sich die Hausherren weiter nach vorne – und wurden prompt bestraft. Eine Vorlage von An­dré Hippers veredelte Maximilian Hinkelmann zum 1:0 (24.) für den Gast. In der Folge verflachte die Partie. Dieses Bild änderte sich erst in der zweiten Halbzeit: Zunächst traf Hinkelmann mit einem abgefälschten Schuss nur den Pfosten (47.). Auf der Gegenseite trat Timo Brillert dann Steffen Hunnewinkel in die Hacken. Den fälligen Elfmeter verwandelte Hendrik Flaßhar sicher (49.). Zehn Minuten später rückte Schiedsrichter Eugen Fritz gleicht doppelt in den Blickpunkt: Zunächst rauschte Thorben Hövelmann an einer Flanke vorbei und traf Koray Arslan. Fritz zeigte zum Ärger der Eintracht nicht auf den Punkt (57.). Danach lief Thomas Kroker alleine aufs Tor zu, wurde allerdings aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung zurückgepfiffen (61.). Die Emotionen kochten nun auf beiden Seiten gleichermaßen hoch, und Fritz musste erneut auf den Punkt zeigen. Daniel Lahav traf mit einer Grätsche Hinkelmann. Christopher Ransmann stellte aus elf Metern die Führung für Ahaus wieder her (67.). Doch den erneuten Rückschlag steckte Roxel überragend weg: Nach einem tollen Pass umkurvte Hunnewinkel Gäste-Keeper Christian Teriet und schob lässig ein (71.). „Wir haben Charakter gezeigt“, lobte BSV-Trainer Sebastian Hänsel. Mit Rückenwind drückte der BSV weiter, dabei lauerten die Stürmer stets auf der Höhe der Abseitslinie. Belohnt wurde das, als Kroker ebenfalls Teriet umdribbelte und für die Führung sorgte. Doch der verdiente Sieg blieb den Gastgebern verwehrt. In der Schlussminute klärte Hövelmann eine Flanke nur unzureichend, David Farwick schoss aus 20 Metern zum Ausgleich ein (90.). Hänsel erkannte wiederkehrende Muster in dieser Saison: „Wir haben zu häufig erst in der zweiten Halbzeit gut gespielt.“ BSV : Hövelmann – Toka, Haverkamp, Lahav, Willich – Flaßhar, Wessels, Wesberg – Hunnewinkel (87. Pietsch), Leifeld (68. Hajizadah), Kroker (90. Yarokha)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6625021?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Siebenjähriger Junge ertrunken
Reanimation blieb erfolglos: Siebenjähriger Junge ertrunken
Nachrichten-Ticker