Fußball: 3. Liga
Zweite Testspiel-Schlappe hintereinander für Preußen in Groningen

Münster -

Die lange Anreise nach Nordholland war zwar nicht vergeblich, Erfolgserlebnisse aber brachte das fünfte und drittletzte Testspiel des SC Preußen nicht mit sich. 0:3 unterlag der deutsche Drittligist beim FC Groningen.

Samstag, 06.07.2019, 16:36 Uhr aktualisiert: 06.07.2019, 17:08 Uhr
Seref Özcan und der SCP verloren in Groningen.
Seref Özcan und der SCP verloren in Groningen. Foto: Jürgen Peperhowe

Zehn Tage nach der Testspiel-Niederlage bei Borussia Dortmund II (2:3) hat Preußen Münster auch den Probelauf beim FC Groningen in Rolde verloren. Bei der 0:3 (0:1)-Niederlage war der deutsche Drittligist unterlegen, das Ergebnis ging in Ordnung.

Trainer Sven Hübscher hatte angedeutet, dass erstmals kleinere Rückschlüsse anhand seiner Aufstellung gegen könnte. Er schickte insgesamt fünf Neuzugänge ins Rennen. Im Tor begann Max Schule Niehues, der wohl die Nummer eins bleibt.

Der Gastgeber hatte früh die erste Chance durch Mohamed El Hankouri (1.), danach gestaltete sich das Geschehen aber ausgeglichen. Ajdin Hrustic, bedient von Ramon Lundqvist, brachte die Niederländer nach gut einer halben Stunde in Führung (32.).

Zur Pause wechselte Hübscher fünfmal, stellte auch taktisch um – und sah einen Doppelschlag des Ehrendivisionärs. Kaj Sierhuis traf erst aus der Drehung (50.) und dann nach toller Vorarbeit von Gabriel Gudmundsson (54.). Die Preußen blieben auf Augenhöhe, ein Tor blieb ihnen aber verwehrt. Ärgerlich war vor allem, dass Rufat Dadashov angeschlagen vom Platz musste.

SCP: Schulze Niehues – Schauerte (46. Tezel), Kittner, Borgmann, Heidemann – Scherder (68. Erdogan) – Rodrigues Pires (68. Hoffmeier), Wagner (46. Özcan) – Litka (46. Hoffmann) – Mörschel (46. Dadashov/77. Klann), Schnellbacher (46. Cueto)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6754466?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Ring bleibt nach Wasserrohrbruch eine Woche lang gesperrt
Ein Wasserrohrbruch auf dem Lublinring sorgt am Montagabend für eine großes Verkehrschaos.
Nachrichten-Ticker