Leichtathletik: ZfS-Münster-City-Run
Amanuel Desale auf seifiger Strecke Zehnter

Münster/Ahlen -

Eyob Solomun dominierte die 13. Auflage des ZfS-Münster-City-Runs. 31:26 Minuten bedeuteten eine starke Zeit und den Sieg. Bonnie Andres setzte sich bei den Frauen durch (35:55). Dahinter waren aber auch mehrere Ahlener gut unterwegs.

Montag, 08.07.2019, 15:00 Uhr aktualisiert: 11.07.2019, 15:18 Uhr
Die Zehn-Kilometer-Läufer kehrten der Lamberti-Kirche erst den Rücken, kamen aber „reuig“ zurück. Eyob Solomun (Nr. 466) war der Schnellste, Amanuel Desale (364) am Ende Zehnter.
Die Zehn-Kilometer-Läufer kehrten der Lamberti-Kirche erst den Rücken, kamen aber „reuig“ zurück. Eyob Solomun (Nr. 466) war der Schnellste, Amanuel Desale (364) am Ende Zehnter. Foto: fotoideen.com

Irgendwann schlägt es 13. Jetzt hat auch der ZfS-Münster-City-Run diese stolze Zahl an Austragungen erreicht. Das beliebte Innenstadtrennen über zehn Kilometer, ein von den Laufsportfreunden organisierter Dauerbrenner im Kalender, stand am Sonntag ganz im Zeichen von Start-Ziel-Siegen. Im 500-köpfigen Feld gehörte angereisten Gästen der Triumph.

Eyob Solomun aus dem sauerländischen Olpe, startend für das AYO Team Essen, setzte sich unangefochten in starken 31:26 Minuten durch und war von den Mitbewerbern nur von hinten zu sehen. Elias Sansar (LG Lage Detmold/31:50) und Volker Goineau (LG Braunschweig/32:04) folgten auf den (Treppchen-)Plätzen.

Ralf Gosda muss nur einen Altersgenossen vorlassen

Ein Stück dahinter war aber auch die LG Ahlen ordentlich vertreten – natürlich vor allem durch Amanuel Desale, der nach 33:58 Minuten als Gesamtzehnter die Ziellinie überquerte. In der Altersklasse M20 bedeutete das den sechsten Platz für den Wersestädter. Sein Teamkollege Marcel Holtrup finishte bereits mit deutlichem Abstand, aber immer noch in einer beachtlichen Zeit von 40:14 Minuten als 57. der Gesamtwertung und 15. der M30.

In der Altersklasse M55 musste sich Ralf Gosda gar nur einem einzigen Konkurrenten geschlagen geben. Georg Kott von der LG Deiringsen war in 37:35 Minuten im Ziel, Gosda folgte nach 41:49 als 74. der Gesamtwertung und Zweiter der M55. Das Quartett der LG Ahlen vervollständigte Andreas Hauck mit einer Zeit von 44:23 Minuten, was Platz 108 in der Gesamtwertung und Rang neun in der M50 bedeutete.

Bei den Frauen gewann Bonnie Andres (VfL Oldenburg) bei ihrer Premiere in Münster beachtlich schnell wie souverän in 35:55 Minuten. Andres musste sich aber „erst einmal zurecht finden auf den unterschiedlichen Belägen. Als ich mich aus dem Pulk heraus gekämpft hatte, lief es sehr gut“, sagte sie. Nach Runde eins merkte sie, wie gut sie klarkam.

Nasse Blätter machen Promenade zu rutschigem Geläuf

Die Strecke barg dieses Mal aber ihre Tücken. Das hatte David Schönherr von den Laufsportfreunden Münster schmerzhaft zu spüren bekommen. In dieser Saison so eifrig unterwegs auf ambitionierten Wettbewerben, hatte er bei seinem Heimrennen Pech: Er schied nach einem Sturz auf den Rücken aus. Gerade im Promenadenbereich, der Linden-Strecke, sorgten die von den Bäumen gefallenen und nass gewordenen Blüten für einen rutschigen Belag.

„Ich hab’ da lieber Vorsicht walten lassen“, sagte die routinierte Christl Dörschel (SG Wenden), die im Vorjahr siegte und nun in 38:08 Vierte wurde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6762662?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker