Leichtathletik: Junioren-DM
Herden in Ulm Titelverteidiger im Weitsprung, aber nicht Top-Favorit

Münster -

Nein, den ganz großen Druck lässt Luka Herden nicht an sich heran. Der Weitspringer der LG Brillux Münster wurde im vergangenen Jahr Deutscher Meister der U 20 in Rostock. Nun steht die Mission Titelverteidigung in Ulm an. Aber: Favoriten sind für ihn andere.

Dienstag, 23.07.2019, 19:26 Uhr aktualisiert: 23.07.2019, 19:58 Uhr
Im vergangenen Jahr Deutscher Meister der U 20 in Rostock: Weitspringer Luka Herden hofft nun in Ulm darauf, seinen Titel verteidigen zu können.
Im vergangenen Jahr Deutscher Meister der U 20 in Rostock: Weitspringer Luka Herden hofft nun in Ulm darauf, seinen Titel verteidigen zu können. Foto: Wolfgang Birkenstock

Viel schwerer kann die Bürde nicht sein als die des Titelverteidigers. Luka Herden von der LG Brillux Münster trägt sie jedoch gelassen bei den Deutschen Meisterschaften der U-18- und U-20-Leichtathleten an diesem Wochenende in Ulm. Vor exakt einem Jahr gewann der 19-Jährige den Weitsprung-Wettbewerb in Rostock mit 7,39 Metern. Im Ulmer Donaustadion hofft der Münsteraner nun auf ein ähnliches Erfolgserlebnis.

Rechtzeitig ist der schwierige Saisonauftakt abgearbeitet, in Mannheim sprang Herden zuletzt wieder auf starke 7,53 Meter. „Aber leider um zwei Zentimeter an der U-20-EM-Norm für Schweden vorbei. Schade, sehr schade“, sagte Herden. „Ich habe mit meinem Trainer Lars Goldbeck an meinen Fehlern gearbeitet. Erfolgreich.“

In Ulm geht der Student diesmal als Vierter der deutschen Bestenliste an den Start, im vergangenen Jahr führte er das Klassement noch mit 7,61 Metern an – und trug auch da die Favoritenbürde mit Gelassenheit. Zu den Meisterschaftskandidaten zählt er in diesem Jahr allemal, Erste Anwärter auf den Titel sind für ihn allerdings andere, beispielsweise Bennet Vinken (Hamburger SV), der in diesem Jahr schon sechs Zentimeter weiter gesprungen ist. „Klar möchte ich den Titel verteidigen, aber es wird schwer. Da sind einige dabei, die die 7,50 Meter draufhaben“, sagte Herden, der mit einer guten Platzierung auch noch ein weiteres Ziel verfolgt: Die Norm (7,65 Meter) für die Deutschen Meisterschaften in Berlin fehlt ihm noch . . .

Die hat die U-20-Staffel mit Ole Patterson, Herden, Jakob Bruns, Joshua Michalik und Ole Gramann, die in Ulm ebenfalls dabei ist, bereits sicher. Patterson und Bruns sind an der Donau auch über die 200-Meter-Einzelstarts gemeldet. Über 1500 Meter geht Jari Bender, über 5000 Meter Oskar Enseling an den Start. Gramann (2018 für Bayer Uerdingen/Dormagen startend und in Rostock noch Zweiter hinter Herden mit 7,13 Metern) wird in Ulm ebenfalls im Weitsprung die Farben der LG Brillux vertreten.

In der U 18 sind Jean Benoit Merté über 1500 Meter und 2000 Meter Hindernis sowie Felix Becker (1500 Meter) und Greta Piepel über 100 Meter gemeldet. Für den SC Preußen Münster stehen die 4x100-Mädchen-Staffel sowie Julian Manegold über 110 Meter Hürden in der Meldeliste.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6800948?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
50 Autos in Flughafen-Parkhaus komplett ausgebrannt
Großbrand am FMO: 50 Autos in Flughafen-Parkhaus komplett ausgebrannt
Nachrichten-Ticker