Reiten
Fünfmal Edelmetall für Münsteraner in Greven – Nieberg wieder stark

Münster -

Während Reiter aus Münster bei den Westfälischen Meisterschaften auf insgesamt fünf Podiumsplätze kamen, setzte sich Lars Nieberg vom RV St. Hubertus Wolbeck beim Großen Preis des Turniers im hessischen Spangenberg in Szene.

Montag, 12.08.2019, 16:16 Uhr
Lars Nieberg landete mit Contagio in Spangenberg auf dem dritten Platz im Großen Preis.
Lars Nieberg landete mit Contagio in Spangenberg auf dem dritten Platz im Großen Preis. Foto: imagoimages/Stefan Lafrentz

Erfolgreich im Sattel saßen Münsters Reiter am Wochenende. Gerrit Nieberg (RV St. Hubertus Wolbeck) lieferte mit Contagio ein weiteres Top-Ergebnis, Anabel Balkenhol (RV St. Georg Münster) war mit Davinia la Douce unterwegs – und bei den Westfälischen Meisterschaften gab es fünf Medaillen.

Im hessischen Spangenberg wurde Nieberg im Großen Preis Dritter. Mit Contagio drehte er im Stechen eine sichere Nullrunde und ließ damit fünf Konkurrenten hinter sich. Schneller als der 26-Jährige, der zudem das Stechen im Finale der Mittleren Tour mit Chilly als Zwölfter beendete, waren nur Felix Haßmann mit Chaccinus und der Belgier Pieter Kenis mit Kashmir.

Nach ihrem dritten Rang im Grand Prix mit 71,326 Prozent lief es für Balkenhol und ihre zwölf Jahre alte Stute im Special von Verden nicht ganz wie gewünscht. Mit 69,766 Prozent gab es Platz fünf, Dorothee Schneider siegte im Sattel von Faustus mit 75,894 Prozent.

In den Niederlanden lag Vanessa Bölting (RFV Zum Rieselfeld) bei der Vielseitigkeit von Kronenberg bis zum abschließenden Springen auf Podestkurs. Mit Carlson war sie nach Dressur und Geländeritt Dritte der kurzen Vier-Sterne-Prüfung, nach vier Abwürfen rutschte sie beim Start-Ziel-Sieg von Dirk Schrade mit Catelan (27,20 Punkte) mit 49,30 Zählern auf Rang sieben.

Wie im Vorjahr dekorierte sich Sabrina Geßmann (RFV Niemberge-Schonebeck) bei den westfälischen Titelkämpfen in Greven-Bockholt mit Silber. Bei ihrem Gesamtergebnis von 136,148 Prozentpunkten mit Senegal war nur Ilka Boening mit Qatar (138,140) vor ihr platziert. Im Sattel von Cuantano hatte sie mit 135,322 Prozent ein weiteres starkes Ergebnis. Svenja Kämpfer-Meyer (RV St. Georg) wurde mit Reatino (131,071) Fünfte. Bei den Herren gewann Nico Kapche (Schonebeck), der beim Turnier der Sieger das Goldene Reitabzeichen erhalten hatte, mit Samtgraf (132,010) Bronze. Silber gab es in der Dressur der Jungen Reiter auch für Maike Mende (Wolbeck). Im Sattel von Florine lag sie mit 213,669 Prozentpunkten nur hauchdünn hinter Julia Rohmann (RV Alt Marl) mit Roma Cheri (213,938). Über Platz drei freute sich Ariane Gröning (RC St. Mauritz) mit Willy Mary im Westfälischen Nachwuchs-Championat der Pony-Dressur.

Im Parcours hielt erneut Philipp Schulze Topphoff (RV Roxel) die münsterischen Farben hoch. Er kam im Sattel von Casandra auf 12,24 Punkte – Bronze bei den Jungen Reitern und 4,02 Zähler hinter Siegerin Anna-Maria Gründler (Hellefeld) mit Cira.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6845216?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Westfalia Kinderhaus gewinnt Heimatpreis
Strahlende Gesichter gab es bei der Preisverleihung im Rathausfestsaal.
Nachrichten-Ticker