Fußball: B-Junioren-Bundesliga
Preußen spielen nun siebenmal in Gelmer statt in Coerde

Münster -

Die U 17 von Preußen Münster hat in der Bundesliga West einen guten Start hingelegt und 2:1 in Lippstadt gewonnen. In den nächsten knapp drei Monaten müssen die Jungadler ihre immerhin sieben Heimspiele in Gelmer austragen – in Coerde ist kein Fußball möglich.

Montag, 12.08.2019, 16:24 Uhr aktualisiert: 12.08.2019, 17:36 Uhr
Bernhard Niewöhner 
Bernhard Niewöhner  Foto: Johannes Oetz

Weil die Stadt Münster derzeit Bauarbeiten an der Laufbahn und den Zuschauerrängen im Waldstadion Coerde umsetzt, weichen die U-17-Junioren des SC Preußen für sieben Heimspiele ins Heidestadion nach Gelmer aus. Bis Ende Oktober muss sich das Bundes­liga-Team also auf eine neue Umgebung einstellen, mit der Partie gegen Borussia Dortmund am Samstag (11 Uhr) beginnt wegen zweier Heimrechttausche eine kuriose Reihe von fünf Partien in Münster in Serie.

„Wer in Coerde vom Platz kommt, rennt quasi in eine Baugrube“, so SCP-Geschäftsführer Bernhard Niewöhner. Am Tag, als er die Hiobsbotschaft aus der Verwaltung erhielt, hatte er ­zufällig telefonisch Kontakt zu Boris Wellermann, dem 2. Vorsitzenden von GW Gelmer. So kamen die Dinge ins Rollen. Der Vorteil in der Hakenesheide ist der neue Kunstrasenplatz, auf den die Mannschaften notfalls ausweichen können. Nachdem ein, zwei Kabinen umfunktioniert wurden, gab auch der DFB bald grünes Licht.

Betroffen von der Situation in Coerde ist auch die U 15, die in der Regionalliga (höchste Spielklasse) aktiv ist. Sie trägt ihr erstes Heimspiel am 14. September gegen Fortuna Köln auf dem Kunstrasen an der Hammer Straße aus und wechselt danach für drei oder vier Partien zur Sentruper Höhe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6845276?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Bahnsteig zu kurz für lange ICE
Zu kurz für lange ICE: Bahnsteig 4 im Hauptbahnhof
Nachrichten-Ticker