Fußball: Torwarttrainer
Die Vermessung des Torwarts: Workshop der Uni Münster

Münster -

Torwart-Optimierung mithilfe hoch sensibler Technik und deren wissenschaftlicher Ausarbeitung: geht das? Das Institut für Sportwissenschaften der Uni Münster sowie die Gesellschaft für Biomechanik (GeBioM) und das Unternehmen Goalplay zeigten auf dem Uni-Sportgelände, wie.

Mittwoch, 04.09.2019, 17:34 Uhr aktualisiert: 04.09.2019, 19:19 Uhr
Auf welchem Punkt des Fußes ruht die Kraft vorm Absprung? Markus Gaupp zeigt es anhand des erstellten Diagramms ganz genau.
Auf welchem Punkt des Fußes ruht die Kraft vorm Absprung? Markus Gaupp zeigt es anhand des erstellten Diagramms ganz genau. Foto: Cengiz Sentürk

Wenn Fußball doch so einfach wäre . . . Vom Gegenteil sollten ausgerechnet die Experten vom Fach überzeugt werden: aus der Bundes- und der 3. Liga beziehungsweise deren Nachwuchs-Leistungszentren (SC Paderborn, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen , Werder Bremen) sowie von Ajax Amsterdam. Sie alle waren zum Institut für Sportwissenschaften gekommen, um am Workshop „Torhüter-Leistungen optimieren“ teilzunehmen. So lautetet der Titel des Lehrgangs auf der Uni-Sportanlage am Horstmarer Landweg.

Aus Torwarten und Torhütern sind „Torspieler“ – seit Manuel Neuer nicht nur im verbalen Sinne – geworden, zumindest nennt Oliver Kahn die Schlussmänner so. Die herausragende Bedeutung des Keepers im Spiel ist bekannt, dessen Leistungsoptimierung mit Hilfe wissenschaftlich erhobener Daten haben sich die Initiatoren des Workshops auf die Fahnen geschrieben. Am Mittwoch waren Prof. Dr. Heiko Wagner mit seinem Team vom Institut für Sportwissenschaften der Uni Münster , Dr. Jörg Natrup, Leiter Forschung und Entwicklung der Gesellschaft für Biomechanik (GeBioM), und Markus Gaupp , Head­coach des vom ehemaligen Nationaltorhüter Oliver Kahn mit ins Leben gerufenen Unternehmens Goalplay, als Experten gefordert.

„Es sind oft Zentimeter“, sagte Heiko Wagner. Na klar, „dran oder nicht dran“ ist spielentscheidend und bedeutet: „drin oder nicht drin?“ Bei der Erarbeitung wissenschaftlich gestützter Erkenntnisse geht es um Millimeter – und auch die entscheiden später über Tor oder nicht.

Dreidimensionale Darstellung

Praktisch sieht die Chose so aus: Der Torspieler wird mit Drucksensoren unter der Fußsohle ausgestattet, zudem mit Markern versehen. Sensoren und Marker sind gekoppelt mit diversen Hochleistungskameras, die an diesem Mittwoch um den Strafraum herum postiert sind, die Szenen mit Preußen-Keeper Marian Prinz und FCG-Torhüter Nico Eschhaus als Probanden aufnehmen und in alle möglichen (Bewegung-)Diagramme umwandeln: Welche Position hat der Schnapper, wo befinden sich die Druckpunkte der Füße (vorne, Seite, hinten), welche Bewegungsschnelligkeit resultiert daraus?

Und nicht zuletzt: Wo ist der Ball in dem jeweiligen Moment? Antworten werden in Sekundenschnelle über den Monitor – auch in dreidimensionaler Darstellung – am Platz gegeben. Torspieler Prinz hat dergleichen schon erlebt: „Bei Bayer Leverkusen, um Laufanalysen zu erstellen.“

Mit Wissenschaft Torhüter-Leistungen optimieren

Trainingshilfen auf anderem Niveau

Markus Gaupp, der schon mit Goalplay eine Trainings-App für 99,99 Euro die Saison vertreibt, erläutert, warum Nico Eschhaus den einen Ball vom Schützen Jens Mühlig (1. FC Nürnberg) nicht hält, Marian Prinz einen anderen indes sehr wohl. Torwarttugenden wie Reaktionsvermögen, Mut, Taktik und Reflexe spielen zunächst einmal keine Rolle – sehr wohl aber der gesamte Bewegungsablauf, Stellung der Hüfte im Sprung, Geschwindigkeit in der Vorwärtsbewegung und daraus resultierende Verkleinerung des Torwinkels. Grob gesagt sind es Trainingshilfen auf einem anderen als dem bislang bekannten Niveau, die hier gezeigt werden.

„Wir werden ein Produkt entwickeln, das dann den Vereinen mit seinen Torwarttrainern zur Verfügung gestellt werden kann, auch den Jugend-Leistungszentren“, sagt Gaupp. Ob ein talentierter Torwart dadurch besser wird? „Das herkömmliche Training basiert mitunter auf der Erfahrung des Torwarttrainers, also aus dessen Bauch heraus. Nun basiert es auf einer exakten Analyse“, sagt Gaupp. Fußball kann manchmal so schwierig sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6900705?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Liveticker: Preußen Münster - 1. FC Magdeburg
Fußball: 3. Liga: Liveticker: Preußen Münster - 1. FC Magdeburg
Nachrichten-Ticker