Golf: NRW-Meisterschaften
Talente werden in Wilkinghege hoch gehandelt

Münster -

Der GC Wilkinghege ist am Samstag und Sonntag Ausrichter der NRW-Meisterschaften der offenen Altersklassen. Eigene Lokalmatadoren wie Alexander Siemers gehen ebenso an den Start wie Akteure des Nachbarn GC Tinnen.

Donnerstag, 19.09.2019, 15:26 Uhr aktualisiert: 19.09.2019, 23:30 Uhr
Alexander Siemers vom GC Wilkinghege geht mit Heimvorteil an den Start – und zählt nich nur deswegen zum Favoritenkreis
Alexander Siemers vom GC Wilkinghege geht mit Heimvorteil an den Start – und zählt nicht nur deswegen zum Favoritenkreis.

Die Wetterprognose für das Wochenende dreht noch einmal auf richtig schönes Spätsommer-Wochenende. Alles klar also für die NRW-Meisterschaften ab Samstag auf der Anlage des GC Münster-Wilkinghege. Am Sonntag gegen 17 Uhr dürften die Entscheidungen um die Landestitel in der offenen Altersklasse gefallen sein. Beginn ist jeweils um 9 Uhr, der Eintritt für die Zuschauer ist dabei kostenlos.

Bei den Herren stellt sich die Frage, wer Nachfolger von Jonas Baumgartner werden wird. Der Sieger von 2018 vom GC Hösel wird nicht mit von der Partie sein. Aber das Teilnehmerfeld hat es in sich, wie Turnier-Sprecher Stefan Blümer betont. Mit Frederik Schott vom Düsseldorfer GC ist ein Jugend-Nationalspieler am Start, der zuletzt Deutscher Vizemeister in der Altersklasse 18 wurde.

Beim Turnier in Neuhof saß ihm am Ende Luis Ziffus im Nacken. Der Spieler vom benachbarten GC Tinnen schob sich mit einer starken 66er-Runde auf Rang drei vor. Nun gibt es ein Wiedersehen auf der Anlage in Münsters Nordwesten. Spannend ist auch die Frage, inwieweit Alexander Siemers vom GC Wilkinghege einen Heimvorteil bei diesem Turnier genießt und nutzen kann. „Jugend forscht“ heißt es vielleicht am Ende, denn Schott und Ziffus, beide zuletzt in der AK 18 am Start, haben Konkurrenz durch Christian Hellwig (GC Hubbelrath) – auch er hat bereits für die Jugend-Nationalmannschaft gespielt.

Insgesamt haben 60 Starter bei den Männern und Frauen gemeldet. Zwar wurde das Vorjahresergebnis (90) nicht erreicht, aber nach einer langen Saison finden sich die NRW-Titelkämpfe in der offenen Altersklasse erst am Ende des Terminkalenders wieder.

Bei den Damen ist das Feld rund 20 Spielerinnen groß. Titelverteidigerin Anna Nomrowski vom GC Hummelbachaue verfügt mit ihrer Vereinskollegin Bianca Decker über das niedrigste Handicap. Auf dem Papier gehört auch Nationalspielerin Sophie Witt (Hubbelrath) zu den Sieganwärterinnen. Auch zwei Aktive aus Münster sind am Start. Amelie Kruse und Tatyana Flötgen, die den Tinnenern angehören, haben gemeldet.

Allemal ist in allen Klassen für einen hohen Grad an Spannung gesorgt – die Zuschauer dürfen sich auf ein sehenswertes Golf-Wochenende freuen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6941458?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Warnstreik wirkt sich auf Flugbetrieb in NRW aus
Ein Passagier blickt im Flughafen in Düsseldorf auf eine Anzeigetafel.
Nachrichten-Ticker