Golf: NRW-Meisterschaften
Tinnen-Talent Ziffus mit gutem Abschluss in Wilkinghege

Münster -

Für ganz vorne reichte es nicht, doch auch so zeigte Luis Ziffus vom GC Tinnen seine Klasse bei den NRW-Meisterschaften, die am Wochenende in Wilkinghege ausgetragen wurden. Michael Berg und Blanka Decker nahmen die größten Pokale mit.

Montag, 23.09.2019, 14:38 Uhr
Den Siegerpokal übergab Wilkingheges Präsident Hans Martin Bredeck (r.) an den NRW-Meister Michael Berg.
Den Siegerpokal übergab Wilkingheges Präsident Hans Martin Bredeck (r.) an den NRW-Meister Michael Berg. Foto: Stebl

Die perfekten Bedingungen, die der gastgebende GC Wilkinghege den Golfern bei den NRW-Meisterschaften am Wochenende bot, nutzte Michael Berg (GC Schmallenberg) am besten aus. Mit zwei konstanten Runden (71 und 70 Schläge) blieb er insgesamt einen Schlag unter Par und sicherte sich damit den Titel vor Jugend-Nationalspieler Frederik Schott (Düsseldorfer GC), der nach einer 76 zum Auftakt eine grandiose 66 (Rekord auf dem umgestalteten Platz) inklusive sieben Birdies spielte und so nur einen Schlag mehr aufwies.

Mit Luis Ziffus (GC Tinnen) setzte auch ein Münsteraner am Sonntag ein Ausrufezeichen. Auch er blieb mit 69 Schlägen unter der 70er Marke, die außer ihm und Schott keiner der Konkurrenten knackte. Es war ein versöhnlicher Abschluss für Ziffus, der mit einer 81 gestartet war und damit alle Chancen auf eine Platzierung ganz vorne eingebüßt hatte. Am Ende war es für ihn auch dank zweier Birdies auf den Bahnen 17 und 18 der elfte Rang.

Die Wilkingheger Alexander (78 und 74, Platz 13) und Christian Tönnies (79 und 75, Rang 17) folgten dahinter. Ihr Clubkollege Alexander Siemers verzichtete nach einer 81er-Runde auf Teil zwei. Für ein Highlight sorgte Christian Hellwig vom GC Hubbelrath. Der am Ende Viertplatzierte spielte auf der Bahn 16, einem Par-5-Loch, eine zwei – und damit einen Albatros.

Bei den Damen gewann die Jugend-Nationalspielerin Blanka Decker (GC Hummelbachaue) mit einem Ergebnis von 140 (68/72) vor Sophie Witt (Hubbelrath), die 142 Schläge (69/73) benötigte. Franca Siebeneck (GC Brückhausen) folgte mit einer 146 (77&69). Amelie Kruse (Tinnen) wurde geteilte Neunte (zweimal 82), ihre Clubkollegin Tatyana Flötgen reihte sich auf dem 13. Platz (95/77) ein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6952858?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
„Es wird neue Formen von Unfällen geben“
Verkehrsexperten fordern, statt auf Fahrassistenten zu warten, nahe liegende Maßnahmen zu ergreifen – wie ein Tempolimit auf der Autobahn.
Nachrichten-Ticker