Basketball: 2. Liga Pro B
Und wieder fehlt Marck Coffin – die WWU Baskets müssen in Itzehoe improvisieren

MÜnster -

Das ist alles andere als optimal: Ohne seinen Aufbauspieler Marck Coffin müssen die WWU Baskets Münster bei den Itzehoe Eagles auskommen, der Amerikaner fehlt verletzt. Dass der Pro-B-Ligist aus Westfalen aber auch ohne Coffin gewinnen kann, bewies er zum Saisonauftakt.

Freitag, 04.10.2019, 17:56 Uhr aktualisiert: 04.10.2019, 18:40 Uhr
Nach seinem erfolgreichen Debüt im Baskets-Dress am vergangenen Samstag muss Marck Coffin in Itzehoe pausieren.
Nach seinem erfolgreichen Debüt im Baskets-Dress am vergangenen Samstag muss Marck Coffin in Itzehoe pausieren. Foto: Jürgen Peperhowe

Das Glück ist Marck Coffin bei den WWU Baskets Münster nun wahrlich noch nicht hold. Nachdem der amerikanische Aufbauspieler zum Saisonauftakt in Stahnsdorf (70:67 bei den TKS 49ers) unverschuldet passen musste, da seine Spielberechtigung noch nicht vorgelegen hatte, setzt ihn nun am dritten Spieltag eine Verletzung außer Gefecht. Coffin kassierte im Training einen heftigen Pferdekuss, der ein Mitwirken am Samstag (19.30 Uhr) bei den Itzehoe Eagles unmöglich macht. Ein herber Rückschlag für Trainer Philipp Kappenstein , der auf der zentralen Playmaker-Position nun erneut improvisieren muss.

„Wenn man es positiv ausdrücken will, könnte man sagen, wir kennen es ja schon“, sagt Trainer Philipp Kappenstein, der neben Coffin auch weiter auf dessen Back-up Nico Funk verzichten muss. In Stahnsdorf übernahmen die Aufgaben im Ballvortrag Youngster Leo Lüsebrink (17) sowie im Verbund Alex Goolsby, Leo Padberg oder Max Fouhy – nicht optimal, aber die Baskets stellen sich dieser Aufgabe. „Wir werden uns etwas ausdenken und müssen wie in Stahnsdorf defensiv nicht nachlassen“, erklärt der Coach. Dort dominierte Münster die Bretter – auch offensiv. Es war der entscheidende Trumpf, der diesmal aber schwieriger auszuspielen sein wird. „Itzehoe hat auf den großen Positionen viel Qualität“, sagt Kappenstein mit Blick auf den Bundesliga-erfahrenen Stefan Schmidt oder die beiden Amerikaner Chaed Wellian und Chris Hooper. Dazu machen Flavio Stückemann, Marko Boksic oder Johannes Konradt das Eagles-Spiel schnell und auch aus der Distanz gefährlich. „Itzehoe hat einen guten Mix und gehört für mich zu den Top sechs der Liga. Sie sind unter Wert gestartet“, erklärt der Baskets-Coach. Der Gastgeber verlor bei den BSW Sixers (74:93) sowie gegen die ART Giants Düsseldorf (76:81). „Wir müssen darauf eingestellt sein, dass Itzehoe heiß sein und sofort Gas geben wird. Ich erwarte ein intensives, dreckiges Spiel“, so Kappenstein. Vielleicht hilft ja im Unterbewusstsein die Erinnerung an das Vorbereitungsturnier der Eagles, als Münster das Duell mit dem Team von Coach Pat Elzie mit 80:72 gewann. Dies allerdings mit Coffin.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6978895?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
So will das Münsterland die Raupenplage bekämpfen
Die Brennhaare des Eichenprozessionsspinners können beim Menschen allergische Hautreaktionen auslösen.
Nachrichten-Ticker