Fußball: Bezirksliga
3:0 im Topspiel gegen Greven 09: Borussia Münster stürmt die Spitze

Münster -

Seit Wochen sorgt Aufsteiger Borussia Münster für Furore in der Bezirksliga. Nun ist das Team sogar Spitzenreiter. Am Sonntag gewann der neue Primus das Gipfeltreffen mit Greven 3:1.

Sonntag, 06.10.2019, 19:26 Uhr aktualisiert: 07.10.2019, 17:14 Uhr
Dynamisch: Dennis Paul, Torschütze zum 2:0, kommt vor seinem Grevener Gegenspieler zur Flanke.
Dynamisch: Dennis Paul, Torschütze zum 2:0, kommt vor seinem Grevener Gegenspieler zur Flanke. Foto: Stefan Bamberg

„Spitzenreiter, Spitzenreiter – hey, hey!“, klang es am späten Sonntagnachmittag vom Kunstrasenplatz an der Grevingstraße. Borussia Münster hatte soeben im Topspiel der Bezirksliga 12 den SC Greven 09 mit 3:1 (3:0) besiegt. Nach der laut Trainer Yannick Bauer „schlechtesten Trainingswoche“ zeigte seine Mannschaft nun auf dem Platz die entsprechende Reaktion. „Ich glaube, die Jungs haben es verstanden. Wenn die mir so eine Antwort geben, da kann ich nicht meckern“, so der Coach nach dem Spiel.

Bereits der Start der Borussen war fulminant. Schon in der dritten Minute erzielte Lucas Ta, der von Dennis Paul im Fünfmeterraum bedient wurde, die Führung. Auf der anderen Seite verpasste nur wenig später der Grevener Patrick Fechtel nur einen Meter vor dem Tor den Ausgleich (10.). Ansonsten dominierte das Team von Yannick Bauer in dieser Phase den Gegner sehr deutlich.

Die Begegnung wurde mit zunehmender Spielzeit ausgeglichener, die besseren Chancen jedoch hatten die Gastgeber. Einen Freistoß von Henry Hupe lenkte SC-Keeper Luca Dörner noch über den Kasten (19.), kurz darauf musste er erneut hinter sich greifen. Ein Klärungsversuch landete vor Dennis Paul, der nicht lang fackelte und den Ball mit einem kraftvollen Schuss im Tor unterbrachte (20.).

Vier Minuten später zeigte der durchweg souveräne Schiedsrichter Bernd Wallmeier auf den Punkt. Nemanja Kovacevic wich im Strafraum nach rechts aus und wurde dabei von Luca Dörner unglücklich zu Fall gebracht. Hupe verwandelte den fälligen Elfmeter zum 3:0-Halbzeitstand. „Die erste Hälfte war gegen den Ball und mit dem Ball sensationell“, sagte Coach Bauer zufrieden.

Auch der Auftakt in den zweiten Durchgang gelang dem Hausherren besser. Bereits in der 48. Minute hatte Manoel Schug die erste große Chance per Kopf. Für Greven vergab Bernd Lakenbrink aus aussichtsreicher halbrechter Position (55.). Mit zwei härteren Fouls auf beiden Seiten wurde das Spiel schließlich kämpferischer. Nach einer starken Freistoßmöglichkeit der Münsteraner gelang den Gästen im Gegenzug der Anschlusstreffer durch den Ex-Gievenbecker Nicolas Kriwet (58.) Der an diesem Tag glücklose Patrik Fechtel verpasste im nächsten Angriff den Doppelschlag. (60.)

Wenn Yannick Bauer mit etwas hadern konnte, dann war es die Chancenverwertung seiner Mannschaft. So scheiterten Paul (62.), erneut Schug (64.) und Hannes John (70.) innerhalb kürzester Zeit. In der Schlussphase wurden zahlreiche Kontermöglichkeiten vergeben. „Was Greven und wir verballert haben, das war schon heftig. Das kann hier auch 9:8 ausgehen“, resümierte Bauer nach dem Abpfiff. Mit dem Ergebnis war er dennoch mehr als zufrieden: „Jetzt sind wir obendrin. Da wollen wir auch bleiben, da fühlen wir uns wohl.“

Borussia: Oluts – Gimbel (90. Ebong), Finger, Hupe, Landas – Kovacevic (58. Flügel), John, Schug, Ta (80. Mikowsky) – Paul (76. Ueberfeld), Herrmann

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6983990?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Starker Anstieg der Mäusepopulation im Münsterland
Rötelmäuse wie diese übertragen das Hantavirus.
Nachrichten-Ticker