Futsal: Regionalliga
UFC jubelt: 7:6 gegen Meister MCH Sennestadt

Münster -

Die Niederlage bei Aufsteiger Cherusker Detmold hat der UFC Münster anscheinend schnell und bestens verdaut. Im Nachholspiel bezwang der Regionalligist den Meister MCH Sennestadt. Aus dem starken Kollektiv stach Johannes Clausing mit seinen vier Treffern heraus.

Donnerstag, 10.10.2019, 15:28 Uhr
Johannes Clausing (l.), hier bei den Hallen-Stadtmeisterschaften, war gegen Sennestadt vierfach erfolgreich.
Johannes Clausing (l.), hier bei den Hallen-Stadtmeisterschaften, war gegen Sennestadt vierfach erfolgreich. Foto: fotoideen.com

Nach so einem Erfolgserlebnis haben die Futsaler des UFC Münster lange gelechzt. Mit 7:6 (3:3) gewann der Regionalligist gegen den Titelverteidiger MCH Sennestadt und feierte damit endlich einmal wieder einen Sieg gegen einen der Liga-Größen. „Gegen so eine Mannschaft zu gewinnen, gibt Auftrieb“, sagte UFC-Präsident Georg von Coelln.

Es war ein spannender Schlagabtausch, den zwei Spieler prägten: Münsters Johannes Clausing und Sennestadts Muhammet Sözer , die beide jeweils viermal trafen. Drei Führungen durch Malte Thenhausen (7.), Clausing (9.) und Nicolas Ferber (10.) schoss der UFC heraus, dreimal hatte der MCH eine Antwort durch Sözer (8.), Robert Ljubic (9.) und Cleverson (16.). Seitenwechsel, gleiches Bild: Wieder legte Münster durch Clausing (23.) und Ferber (25.) vor, wieder glichen die Ostwestfalen durch Sözer (28., 29.) aus. Weiter im rasanten Takt dieser spektakulären Partie: 6:5 Clausing (32.), 6:6 Sözer Sekunden später. Es war die letzte Replik, das Schlusswort gehörte Clausing (37.). „Wir haben unheimlich viel investiert, der Sieg war verdient. Einstellung, Intensität, RÜckwärtsbeewegung, es war einfach eine starke Teamleistung. Und wir hatten Johannes“, sagte Spielertrainer Maik Solisch.

Mit nun drei Siegen aus fünf Spielen ist dem UFC der Start durchaus gelungen, auch wenn zuletzt die Niederlage beim bis dahin punktlosen Aufsteiger Cherusker Detmold (4:7) eine noch bessere Bilanz verhinderte. „Aber auch dieses Spiel hätten wir gewinnen können, wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten. Aber unsere Kurve zeigt seit Saisonbeginn nach oben, auch wenn wir noch Luft haben“, erklärte Solisch, der am Samstag (20 Uhr) mit seinem Team gegen Schlusslicht Atlético 96 Köln nachlegen will.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6991871?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker