Volleyball: Bundesliga Frauen
Punkt-, aber nicht chancenlos: Der USC Münster unterliegt Aachen 0:3

Münster -

So wie die englische Woche für den USC Münster begonnen hatte, endete sich auch: mit einer Niederlage. Bei den Ladies in Black Aachen unterlag das Team von Trainer Teun Buijs mit 0:3 und hatte dabei aber durchaus Chancen, mehr zu erreichen.

Sonntag, 13.10.2019, 15:36 Uhr aktualisiert: 13.10.2019, 15:46 Uhr
Alles versucht, nichts gewonnen: Zuspielerin Taylor Nelson und Kapitänin Barbara Wezorke unterlagen mit dem USC den Ladies in Black um Emily Thater (l.) und Marrit Jasper, die zur wertvollsten Spielerin gewählt wurde.
Alles versucht, nichts gewonnen: Zuspielerin Taylor Nelson und Kapitänin Barbara Wezorke unterlagen mit dem USC den Ladies in Black um Emily Thater (l.) und Marrit Jasper, die zur wertvollsten Spielerin gewählt wurde. Foto: Wolfgang Birkenstock

Es gibt solche und solche 0:3-Niederlagen. Eben diese, bei denen man keine Chance hat und völlig zurecht ohne Satzgewinn vom Feld geht. Und eben jene, bei denen nur Kleinigkeiten den Ausschlag geben und man gar nicht so weit von einem Punktgewinn entfernt ist. Eine Niederlage letzterer Art kassierte der USC Münster am Samstagabend bei den Ladies in Black Aachen, beim 0:3 (22:25, 23:25, 22:25) war definitiv mehr möglich. „Das Niveau beider Mannschaften war eigentlich gleich, der Unterschied war nicht so groß. Wir haben es ganz gut“, sagte Münsters Trainer Teun Buijs nach den 89 Minuten.

Allein es reichte nicht für mehr, weil der USC gerade im ersten Durchgang eine komfortable Situation nicht in Zählbares ummünzte. Mit Sarah van Aalen in der Zen­trale setzte sich der USC auf 15:10 ab und ließ sich auch nicht vom Aachener Zwischenspurt auf 15:14 irritieren. Beim 22:20 nach einem erfolgreichen Abschluss von Demi Korevaar war Münster kurz vor der Satzführung, die letztlich aber den Damen in Schwarz glückte. Polina Malik, zwei Aufschlagpunkte von Tessa Polder sowie zwei erfolgreiche Angriffe von Marrit Jasper – und schon war Münsters Momentum dahin. „Da hatten wir unsere Chancen, haben jedoch zwei, drei Fehler mehr gemacht als der Gegner. In den schwierigen Situationen hat Aachen intelligenter gespielt als wir. Wir müssen noch lernen, cleverer zu spielen“, sagte Buijs.

Lange ausgeglichen war vor 1169 Zuschauern auch der zweite Durchgang, in dem auf Aachener Seite nun die ehemalige USC-Kapitänin Mareike Hindriksen im Zuspiel die Fäden zog. Beim 13:12 war Münster noch vorne, ehe der Gastgeber sich leichte Vorteile verschaffte und über 17:15 auf 20:16 davonmachte. Zu weit für den USC, dem man kämpferisch keinen Vorwurf machen konnte. Auf 21:23 pirschten sich die Unabhängigen noch einmal heran, wehrten dank eines Aufschlagfehlers von Maja Storck und einem Doppelblock von Luisa Keller und Korevaar gegen Malik noch zwei Satzbälle ab, waren dann aber gegen Vanessa Agbortabi chancenlos.

Statistik

USC: Sarah van Aalen, Demi Korevaar, Barbara Wezorke, Lina Alsmeier, Luisa Keller, Ivana Vanjak, Linda Bock (Libera) – eingewechselt: Taylor Nelson, Liza Kastrup, Doreen LutherSpielminuten: 89Zuschauer: 1169Satz 1: 0:2, 3:2, 8:8, 15:10, 15:14, 20:19, 22:20, 22:25Satz 2: 1:2, 6:5, 13:12, 15:17, 16:20, 21:24, 23:25Satz 3: 0:3, 2:6, 8:12, 12:12, 14:20, 20:24, 22:25Wertvollste Spielerinnen: Marrit Jasper (LiB) – Linda Bock (USC)Das nächste Spiel: USC Münster - VfB Suhl (23. Oktober, 19.30 Uhr, Berg Fidel)

...

Die Aufgabe wurde nicht leichter, schon gar nicht bei den Rückständen von 14:20 und 15:22. Doch Doreen Luther, die beim 2:4 eingewechselt wurde und zu ihrem Bundesliga-Debüt kam, ließ durch drei gute Aufschläge (darunter ein Ass) Hoffnung aufkeimen. 19:22, Münster rückte heran. Mehr aber auch nicht. Zwar vereitelten die Grün-Weißen noch durch Topscorerin Ivana Vanjak (17 Punkte) und einen Block von Lina Alsmeier gegen Polder das vorzeitige Ende, das dann aber Agbortabi kompromisslos besiegelte. Münsters zweite Saisonniederlage im dritten Spiel war amtlich, ohne Zähler ging es auf die Heimfahrt. Nötig wäre das nicht gewesen. „Denn wir haben stabil und gut gespielt“, befand Buijs. Nur halt auch glücklos.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6997215?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Jetzt beginnen die Weihnachtsmärkte - unsere Tipps
Die Linien 11, 12, 13 und 22 fahren direkt zum Weihnachtsmarkt am Aegidiimarkt, von wo aus auch die Einkaufsstraßen der Innenstadt gut erreichbar sind.
Nachrichten-Ticker