Fußball: Bezirksliga
Überraschung am Aasee – Blau-Weiß siegt 4:0 gegen Borussia Münster

Münster -

Borussia Münster gehört zu den Mannschaften der Stunde in der Bezirksliga. Am Sonntag mussten sich die Jungs von Trainer Yannick Bauer überraschend geschlagen geben. 0:4 hieß es bei BW Aasee.

Sonntag, 27.10.2019, 19:24 Uhr aktualisiert: 28.10.2019, 14:42 Uhr
Ein Bild mit Seltenheitswert: Aasees Peter Ciuraj (rechts) hat in dieser Szene das Nachsehen gegen den Borussen Tim Gimbel.
Ein Bild mit Seltenheitswert: Aasees Peter Ciuraj (rechts) hat in dieser Szene das Nachsehen gegen den Borussen Tim Gimbel. Foto: Peter Leßmann

Im Vorfeld des Nachbarschaftsduells waren die Karten klar verteilt. Aufsteiger Borussia überraschte überzeugend von Saisonbeginn an und stand nicht unverdient auf Tabellenplatz zwei. BW Aasee gelang bislang noch nicht viel und lag bis dato auf dem drittletzten Tabellenplatz. Eine klare Sache also für die Borussia. Doch weit gefehlt. Der Gastgeber war von Beginn an bissiger und gewann am Ende in der Höhe verdient mit 4:0 (2:0).

Dabei begann die Partie mit einer Großchance für die Gäste, die so klar war, dass das 0:1 schon abgenickt war. Ein Missverständnis zwischen Keeper Leon Berkemeyer und Ersan Keser führte zu einem indirekten Freistoß aus circa drei Metern. Henry Hupe gelang es jedoch nicht, die Führung zu markieren. Die fiel auf der anderen Seite. Keser bediente Felix Malte Bergmann, der unhaltbar für Torhüter Philipp Oluts vollstreckte. Aasee überzeugte mit Schnelligkeit und gekonntem Umschaltspiel. Robin Schulte eroberte den Ball im Mittelfeld, trieb ihn schnell nach vorne und legte Peter Ciuraj auf. Tom Finger fälschte den Ball noch ab und es stand 2:0 (21.). Borussia war geschockt, bekam weiterhin keinen Zugriff auf die Partie.

Nach der Pause änderte sich nichts, eine erschreckend harmlose Borussia überließ den spielerisch und taktisch überzeugenden Gastgebern die Partie. Diese nahmen die Einladung gerne an und bauten die Führung durch Maximilian Picht aus (68.). Das Derby gewann an Härte (fünf gelbe Karten für Aasee, vier für Borussia) und die Frustration auf der Gästeseite stieg. Der zuvor ausgewechselte Roman Ueberfeld sah auf der Bank nach einer Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte (75.). Den Schlusspunkt machte Ersan Keser in der 82. Minute.

Aasee-Coach André Kuhlmann war begeistert. „Wir hatten einen guten Matchplan. Nach einer optimalen Trainingsbeteiligung haben wir uns den Sieg hart erarbeitet.“ Borussen-Trainer Yannick Bauer meinte: „Das war grausam. Wir haben es technisch nicht hinbekommen. Wir sind momentan nicht gut genug, ein Spiel zu drehen, nehmen aber die Herausforderung an“, so Bauer.

Aasee: Berkemeyer – Kleine (87. Weusthof), Andro, Schäfer – Bergmann, Gaese (90. Glatzel), Schütz (65. Picht), Blume, Ciuraj (82. Bruckmann) – Keser, Schulte

Borussia: Oluts – Ebong, Finger, Hupe, Gimbel (46. Flügel) – Kovacevic (58. Mikowsky), John, Ueberfeld (46. Schulze Marmeling), Schug, Ta – Paul (72. Gauchan)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7027053?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Warum die Niederlande das Tempo auf Autobahnen drosseln
Langsameres Fahren für besseres Klima: Warum die Niederlande das Tempo auf Autobahnen drosseln
Nachrichten-Ticker