Boxen: „Golden Gloves“ in der Stadtwerke-Arena
Event mit Profi-Charakter

Münster -

Wenn Boxer Hand anlegen, dann gibt es mitunter schwere Treffer, manchmal aber auch perfekte Box-Veranstaltungen, bei denen alles stimmt. So geschehen beim Event um die „Goldenen Handschuhe“, bei dem der BC Münster als Ausrichter ebenso glänzte wie seine Athleten im Ring.

Donnerstag, 01.01.1970, 01:00 Uhr
BC-Boxer Kevin Köhler (rechts) unterlag gegen Michael Siemens (BC Warendorf)
BC-Boxer Kevin Köhler (rechts) unterlag gegen Michael Siemens (BC Warendorf) Foto: fotoideen.com

Freiwilliges Engagement zahlt sich aus. Am frühen Sonntagmorgen begann das große Reinemachen in der Stadtwerke-Arena. Gut 20 Ehrenamtler des Boxsportclubs Münster 23 hatten sich eingefunden, um die Spuren eines Abends zu beseitigen, der alle Erwartungen übertraf. „Golden Gloves“ – die Dritte. „Das Ding wird angenommen. Das Interesse war riesig“, sagt Frank Weng , zweiter Vorsitzender und Ringsprecher. Und ganz nebenbei stolzer Papa von Alegra. Der Soulstar aus dem TV trat im Rahmenprogramm auf und begeisterte. „Wir sind eine große Familie, das ist wie auf der Kirmes“, so Weng. Bis in den späten Nachmittag dauerte der Abbau des Rings, der Bestuhlung samt Beleuchtung. Im Anschluss wurde gefegt und feucht durchgewischt: fertig. Auflage vier kann in Angriff genommen werden.

17 Kämpfe in allen Gewichtsklassen von der Jugend über die Frauen bis zu den Männern. Es herrschte Hochbetrieb. „Die Hütte war voll“, jubilierte Pressesprecher Denis Driesen. Bestätigung für ein erstklassiges Amateur-Event mit professionellen Strukturen.

Der Ausrichter hatte gleich sieben seiner talentierten Kräfte ins Rampenlicht geschickt. Junior Kevin Köhler (bis 62 Kilogramm) machte den Auftakt – und verlor gegen Michael Siemens (BC Warendorf). Es sollte die einzige BC-Niederlage an diesem Samstag bleiben. Ambrosio Abaga Ayecaba (bis 91 Kilogramm) gegen Alessandro Carta (BSV Holzhausen), Ali Omerov (bis 69 Kilo) gegen Gökcan Karanlioglu (Raspo Osnabrück), Leo Horstmann (bis 75 Kilo) gegen Miguel Medina-Pocco ( BZ Münster), Nicolas Hinze (bis 81 Kilo) gegen David Ritter (TV Vreden), Lars Wagener (bis 91 Kilogramm) gegen Felix Düsenberg (PSV Unna) und Tim Vogt (bis 91 Kilogramm) gegen Nikita Kostic (TV 1875 Paderborn) siegten in ihren Kämpfen. Geschlagen geben musste sich derweil David Catalin Bejenaru (bis 81 Kilo) vom heimischen Boxzentrum gegen Atdhetar Cakigi (SC Colonia Köln).

Die begehrten „Goldenen Handschuhe“ durfte in diesem Jahr Elah Al-Maghamseh mit nach Hause nehmen. Das internationale Kampfgericht, das als fachkundige Jury fungierte, kürte den Boxer des BZ Münster aufgrund seines Einsatzes, Siegeswillens und der Fairness im Duell mit Marko Ikonic (BC Vorwärts Bielefeld) zum Sieger – sehr zur Freude von Al-Maghamseh.

Zweimal Bronze für Boxzentrum

Mit zwei Medaillen kehrte das Boxzentrum Münster von den Deutschen U-22-Meisterschaften heim. In Rostock sicherten sich Superschwergewicht Dariusz Lassotta (über 91 Kilogramm) und Dilara Gökalan (bis 60 Kilo) Bronze. Beide unterlagen im Halbfinale deutlich. „Da wäre mehr möglich gewesen“, ärgerte sich Mentor Engin Bereketoglu denn doch. Er war zusätzlich als Landestrainer für NRW im Einsatz und betreute etliche Aktive. Lassotta hat erst mal eine Woche trainingsfrei bekommen, um über seinen verlorenen Kampf gegen Emanuel Odiase (Hamburg) nachzudenken. Der 2,04 Meter große Hüne siegte klar nach Punkten mit 4:1. „Dariusz hat nicht in den Fight gefunden“, so Bereketoglu nachdenklich. Gökalan unterlag sogar mit 0:5 gegen Lena Büchner (Assel).

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7039892?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker