Landesliga: BSV Roxel gewinnt mit 1:0 gegen VfL Senden
BSV Roxel gegen Senden nicht schön, aber erfolgreich

Münster -

Die jüngsten Resultate und Auftritte gefielen Sebastian Hänsel so gar nicht. Daher war er nach dem 1:0 des BSV Roxel gegen den VfL Senden vor allem froh, dass sein Team ergebnisorientiert spielte und die drei Punkte über die Ziellinie brachte. Der Rest war schnell abgehakt.

Sonntag, 10.11.2019, 20:08 Uhr
In dieser Szene einen Schritt zu spät
In dieser Szene einen Schritt zu spät Foto: Peter Leßmann

In den vergangenen beiden Spielen hatte der BSV Roxel zwei Schritte zurück gemacht. Zuerst das 1:1 gegen Viktoria Heiden , dann das noch schmeichelhafte 1:3 beim TuS Altenberge. Da musste mal wieder ein Sieg her, um den eigenen Ansprüchen zu genügen.

Mit dem VfL Senden , nur zwei Punkte und Tabellenplätze hinter dem Kleeblatt auf Rang acht, kam ein Gegner auf Augenhöhe, der das Nachbarschaftsduell nicht einfach herschenken wollte. Die 90 Minuten waren tor- und ereignisarm, aber am Ende ging die Rechnung von Trainer Sebastian Hänsel auf, und Roxel fuhr einen 1:0 (0:0)-Arbeitssieg ein.

Der BSV ging mit Bedacht in die Partie. Von der jüngsten Entwicklung waren Coach und Team nicht angetan. Da half es nur, sich an die eigene Nase zu fassen und ein Kollektiv zu bilden, das sich gemeinsam aus dem Schlamassel ziehte. Roxel präsentierte sich als Team und ließ den Gästen in der ersten Halbzeit keinen Raum, um sich Chancen zu erarbeiten. Allerdings hatten die Hausherren selbst auch Mühe, gefährlich vor das Sendener Tor zu kommen. Lediglich in der 28. Minute ging ein Raunen durch das Roxeler Oval, als Steffen Hunnewinkel querlegte, aber Schahab Hajizadah verpasste. Bis zum Pausenpfiff plätscherte die Partie so dahin, eine Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel war vonnöten, um den Dreier einzufahren.

Und die kam auch. Roxel kam entschlossener aus der Kabine, mit deutlich mehr Zug zum Tor. So war das 1:0 durch Aljoscha Kottenstede nach Vorlage von Hajizadah in der 63. Minute nicht unverdient. Die Hausherren blieben dran und erarbeiteten sich zunehmend Möglichkeiten. Hunnewinkel etwa prüfte aus 20 Metern Sendens Keeper Johannes Brückner (76.), der den Ball gerade noch mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte. Daniel Seidel hätte ebenfalls den Sack zumachen können, doch auch ihm gelang es in der Schlussphase gleich zweimal nicht, den Ball im Tor unterzubringen (82., 87.). Auf der Gästeseite hatte einzig Florian Kaling nach einem Eckball den Ausgleich auf dem Fuß, doch der Ball ging knapp am Roxeler Gehäuse vorbei (88.). Glück für die Gastgeber, die am Ende den fest eingeplanten Sieg nach harter Arbeit und ohne Gegentor einfuhren.

Hänsel war sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Unsere Entwicklung war rückläufig, deshalb haben wir uns vorgenommen, ergebnisorientiert zu spielen. Wir wollten vor allen Dingen zu null spielen. Die Jungs haben sich gegenseitig unterstützt und meine Vorgaben zu 100 Prozent umgesetzt. Mit diesem Erfolg haben wir auf jeden Fall einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht.“BSV:C. Hunnewinkel – Willich, Saerbeck, Lahav, Pietsch – Wesberg, Wessels, Kottenstede (90. Nesar), Hajizadah (66. Kroker) – Seidel, S. Hunnewinkel (90.+2 Niesing)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7056662?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker