Fußball: Landesliga
Kinderhaus erklimmt in Werne die Spitze

Münster -

Drei Monate führte der Werner SC die Tabelle der Landesliga 4 an. Dann kam Westfalia Kinderhaus mit Ansage und schnappte der Überraschungsmannschaft Platz eins weg. Aufgrund einer starken zweiten Hälfte gewannen die Münsteraner verdient 4:1 beim bisherigen Primus.

Sonntag, 10.11.2019, 20:48 Uhr aktualisiert: 10.11.2019, 23:14 Uhr
So feierte Kinderhaus in Werne.
So feierte Kinderhaus in Werne. Foto: Schürmann

Zwölf Spieltage lang lief Westfalia Kinderhaus der Musik, oder besser gesagt, dem Werner SC hinterher. Nach Runde 13 hat sich der Vorjahresvize am bisherigen Tabellenführer vorbeigeschoben. Und zwar mit einer beeindruckenden Vorstellung im direkten Duell. 3:1 (0:1) gewannen die Münsteraner auf Kunstrasen im Lindert. Damit liegen sie nun einen Zähler vor den Lippestädtern und zudem zwei vor dem SV Mesum .

Etwa 75 Anhänger hatten den Zweiten zum Ersten begleitet. Sie kamen auf ihre Kosten und hatten eine angenehme (und auch nicht allzu lange) Rückfahrt. Auch wenn der Start in die Partie nicht nach ihren Wünschen verlief. Colin Lachowicz brachte die Hausherren mit der ersten Aktion nach Vorarbeit von Daniel Durkalic und Henry Poggenpohl in Führung (13.). „Danach kam aber 70 Minuten vom Gegner nichts“, sagte Trainer Marcel Pielage , der dabei unbewusst den Lattenschuss von Jawad Foroghi (33.) unterschlug. „Wir haben gezeigt, dass wir solche Spiele gewinnen können, und das auch noch sehr verdient.“

Zwar fehlte dem 37-Jährigen in der ersten Hälfte noch die Zielstrebigkeit in den eigenen Reihen, doch nach dem Halbzeitpfiff machten die Kinderhauser Ernst. „Die Tore fielen dann allerdings auch zu perfekten Zeitpunkten“, merkte der Coach an. Beim sehenswert herausgespielten 1:1 bediente Corvin Behrens im Zentrum Simon Winter (48.). Beim 2:1 gelang Janik Bohnen ein echtes Traumtor, als er den Ball mit der Brust annahm und ihn dann direkt aus 25 Metern ins Netz drosch (50.).

In der Folge wurde Westfalia immer dominanter, spielte sich eine ganze Reihe von guten Torchancen heraus. So flog ein Freistoß von Joschka Brüggemann an die Latte (53.). Kinderhaus zeigte nun auch die bessere Körpersprache, musste aber bis vier Minuten vor dem Ende theoretisch noch zittern. Dann schlug Torjäger Behrens zu und machte mit einem Konter den Deckel drauf (86.). Vor rund 300 Zuschauern hatten nun endgültig die Westfalia-Schlachtenbummler die Stimmgewalt und feierten den Sprung auf Platz eins. Dass er sich darüber freute, erstmals Landesliga-Primus zu sein, verhehlte auch Pielage nicht. Wer ihn kennt, der weiß ganz genau, dass seine Mannschaft diesen Rang nicht mehr hergeben möchte.Westfalia:Siegemeyer – Winter, Hollenhorst, Niehues, Brüggemann, Alic – Rensing, Schöneberg (82. Schlatt) – Bohnen (90. Liebert), Kreutzer (73. Schwarzer), Behrens

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7056840?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker