Fußball: Bezirksliga
Siegloses Schlusslicht Gievenbeck II zieht sich zurück

Münster -

Mit sofortiger Wirkung hat der 1. FC Gievenbeck II sich aus dem Spielbetrieb der Bezirksliga 12 zurückgezogen. Damit werden alle Partien der durch Personalknappheit und einen kompletten Spielertausch im Sommer beeinträchtigten Truppe annulliert.

Mittwoch, 20.11.2019, 12:06 Uhr aktualisiert: 20.11.2019, 16:17 Uhr
Der 1. FC Gievenbeck II, hier im Spiel gegen Telgte, tritt in der Rückserie nicht mehr an.
Der 1. FC Gievenbeck II, hier im Spiel gegen Telgte, tritt in der Rückserie nicht mehr an. Foto: Aumüller

Eine riesige Überraschung ist der Schritt nicht mehr, für viele war es ohnehin nur eine Frage der Zeit. Der 1. FC Gievenbeck hat mit dem Ende der Hinrunde seine zweite Mannschaft aus der Bezirksliga abgemeldet. Die einstige U 23 lag sieglos mit zwei Punkten und 11:80 (!) Toren abgeschlagen an letzter Stelle, verlor dreimal zweistellig.

Der Beschluss, dass mit dem 2:6 am Sonntag gegen TuS Recke der Vorhang gefallen ist, wurde am Dienstagabend auf einer Vorstandssitzung getroffen. Vor zwei Wochen war bereits die Partie bei Vorwärts Wettringen aus Personalmangel abgesagt worden.

„Der Saisonverlauf hat einfach gezeigt, dass das Leistungsdefizit zu groß ist und ein vernünftiger Spielbetrieb nicht aufrecht zu erhalten ist“, so der Sportliche Leiter Carsten Becker , der sich im Sommer im Hauruckverfahren um den Team-Aufbau bemühen musste und mit Michael Füstmann einen Trainer sowie immerhin rund 15 Spieler fand. „Wir haben alles Menschenmögliche versucht. Auch aus Respekt vor den anderen Vereinen mussten wir diese Entscheidung treffen.“ Ursprünglich sollten einige Akteure der Vorjahrestruppe den Kern bilden, ein paar Neuzugänge den Kader auffüllen und immer wieder Spieler aus dem Westfalenliga-Kader mit auf dem Platz stehen. „Dieser Plan ist leider überhaupt nicht zum Tragen gekommen“, so Becker. Von einer Wettbewerbsfähigkeit war der FCG von Anfang an weit entfernt, nachdem nicht ein Kicker aus dem alten Aufgebot gehalten werden konnte. Füstmann und seinem schmalen Ensemble gilt daher der explizite Dank des Clubs. „Ich habe gemischte Gefühle. Schade, dass es zu Ende geht, aber etwas Erleichterung verspüre ich auch“, sagt der Coach. Im Sportpark fühlte er sich allgemein wohl, einen Verbleib in anderer Rolle schließt er nicht aus. „Ich habe viel Zuspruch erhalten. Dass die Chance sportlich gering war, wussten wir.“ Den Ausstieg aus der Saison trugen fast alle Beteiligten mit.

In der Kreisliga A soll im Sommer der Neustart erfolgen, für den die Planungen in Kürze beginnen. Teile der bisherigen Mannschaft können sich sogar vorstellen, dabei zu sein, andere planen den Wechsel im Winter. Es wird nicht so oder so nicht leicht, die über Jahre perfekt als Unterbau installierte Zweite wieder aufzubauen.

Nebeneffekt des Rückzugs ist der verspätete Herbstmeistertitel für Borussia Münster. Der Neuling war neben Emsdetten 05 der einzige Verein, der sich gegen das Schlusslicht ein Remis geleistet hatte. Da nun alle Spiele annulliert wurden, musste der bisherige Erste SC Greven 09 drei Zähler abgeben, der Aufsteiger aber nur einen.

Kommentar: Richtiger Schritt

 

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7078611?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker