Fußball: Kreispokal
Kinderhaus schlägt Werne erneut und greift den Pott an

Münster -

Zwei Wochen nach dem 3:1-Triumph beim Werner SC samt Übernahme der Tabellenspitze hat Westfalia Kinderhaus den Landesliga-Rivalen auch im Kreispokal besiegt. Zu Hause gewannen die Münsteraner 3:0, Leon Schwarzer traf erstmals nach seinem Comeback wieder.

Sonntag, 24.11.2019, 15:04 Uhr
Rückkehrer Leon Schwarzer (r.) traf gegen den Werner SC, hier zieht er Zoran Martinovic davon.
Rückkehrer Leon Schwarzer (r.) traf gegen den Werner SC, hier zieht er Zoran Martinovic davon. Foto: fotoideen.com

Auch im Kreispokal lässt Westfalia Kinderhaus nichts anbrennen. Gegen Landesliga-Konkurrenten Werner SC gab es ein deutliches 3:0. Damit wurde das Versprechen, diesen Wettbewerb ernst zu nehmen, eingelöst. Co-Trainer Gerrit Göcking gibt sogar noch höhere Ziele vor: „Jetzt wollen wir das Ding auch gewinnen!“ Der Gastgeber tauschte im Vergleich zum 1:1 gegen Eintracht Ahaus dreimal. Für die verletzten Dzan Alic, Joschka Brüggemann und Jonas Kreutzer spielten Finn Liebert, Vincent Gogoll und Leon Schwarzer . An der Seitenlinie ersetzte Assistent Göcking den verhinderten Marcel Pielage.

Zu Beginn taten sich die Münsteraner gegen hoch pressende Werner schwer. Früh wurde der Aufbau gestört, kaum kam die Westfalia mal aus der eigenen Hälfte heraus. Doch auch die Gäste gelangten nicht gefährlich vor das Tor. Mit laufender Spieldauer fanden die Hausherren immer besser in die Partie: Zunächst traf Janik Bohnen nach einer Vorlage von Corvin Behrens nur die Latte (30.). Doch noch vor der Pause konnten die Kinderhauser ein erstes Mal jubeln. Einen langen Ball klärte der herauseilende WSC-Keeper Manuel Linke genau in die Füße von Behrens, der gekonnt ins Tor lupfte (44.).

Nach der Pause machte Westfalia genau so stark weiter. Mit einem langen Ball wurde Schwarzer in den Strafraum geschickt und musste nur noch einmal für Bohnen quer legen 2:0 (53.). Kinderhaus blieb überlegen, doch auch die Gäste hatten noch nicht aufgegeben. Statt Torchancen bot die Schlussphase allerdings nur noch einige überharte Tacklings und Gelbe Karten.

Den spielerischen Schluss- und gleichzeitig Höhepunkt setzte Schwarzer in der 79. Minute. Nachdem Behrens von Gogoll stark angespielt wurde, legte letzterer mit viel Übersicht noch einmal quer für Schwarzer, der zunächst Keeper Linke aussteigen und auch zwei Verteidiger ins leere Laufen ließ. Den Ball musste der nach einem Kreuzbandriss gerade erst wieder genesene Stürmer nur noch ins leere Tor schießen. Göcking zeigte sich zufrieden: „Nach einigen Startschwierigkeiten waren wir komplett überlegen. Das war eine sehr erwachsene Leistung der Jungs.“Westfalia:Siegemeyer – Hollenhorst, Niehues, Gogoll (80. Wassmann) – Liebert (46. Liszka), Behrens, Schöneberg, Rensing, Winter (80. Jungfermann) – Schwarzer (75. Rui Guimares), Bohnen

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7087058?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker