Fußball: Bezirksliga
Interview mit Lars Anfang, dem Sportlichen Leiter des VfL Wolbeck

Münster -

Nicht alles läuft nach Wunsch für den VfL Wolbeck. Zwar steht der Bezirksligist im Kreispokal-Halbfinale und war auch gut in die Meisterschaft gestartet, doch dort rutschte das Team zuletzt auf Rang zehn ab. Der Sportliche Leiter Lars Anfang äußert sich im Interview.

Freitag, 06.12.2019, 11:22 Uhr
Lars Anfang
Lars Anfang Foto: Peter Leßmann

Nach geglücktem Saisonstart stürzte der VfL Wolbeck zuletzt mit drei Niederlagen ein wenig ab. Nur einen Sieg gab es in den jüngsten zehn Bezirksliga-Partien. Der Sportliche Leiter Lars Anfang erklärt, welche Rolle der Spielplan hat, wohin er von Platz zehn aus nun schaut und wie es 2020 weitergeht.

 

Entschädigt das Halbfinale im Kreispokal ein wenig für die Liga-Resultate?

Anfang: Es ist zumindest positiv, dass dort die, die in der Meisterschaft weniger spielen, ihre Sache hervorragend machen. Gegen Selm und Altenberge waren die Auftritte super. Jetzt sollten wir diese Leistung aber auch in die Punktspiele tragen.

Woran fehlt es dort?

Anfang: Wir sind ja sehr gut gestartet, müssen jetzt aber etwas gegensteuern. Das Ziel war ein einstelliger Platz und die Teams von oben etwas zu ärgern. Das hat ja teilweise sogar ganz gut geklappt, die Ergebnisse waren oft sehr knapp, oft war mehr drin für uns.

Jetzt kommt mit Borussia der Spitzenreiter zum Derby. Wie schätzen Sie den Aufsteiger ein?

Anfang: Erst mal freuen wir uns auf das Spiel und erwarten eine prickelnde Atmosphäre. Das Hinspiel hatte schon bestes Bezirksliga-Niveau, das hätten wir auch gewinnen können. Borussia spielt begeisternden Fußball und kann ein Vorbild sein. Ballbesitz, hohes Pressing – die Mannschaft spielt immer nach vorne. Der breite Kader ist sehr hilfreich dabei. Einen Hannes John hätte ich auch sehr gerne gehabt, dazu Pascal Koopmann mit seiner Erfahrung. Das Team ist wirklich gut besetzt, hat den Vorteil des kleinen heimischen Kunstrasens, und ich würde es begrüßen, wenn Borussia noch mal aufsteigt. Sonntag wollen wir allerdings bei uns auf den Rasen gehen.

Zu Saisonbeginn hatte der VfL eher die Gegner aus dem Keller, danach kamen die höher eingeschätzten Konkurrenten. Erklärt das die Ergebniskurve?

Anfang: Ach, das will ich so gar nicht sagen. Wir haben ja gegen Wettringen und Greven auch gute Leistungen gezeigt. In der Rückrunde wollen wir gegen diese Teams aber natürlich dann auch mal was holen.

Ergeben sich Änderungen im Kader?

Anfang: Nein, wir sind da eigentlich sehr vernünftig aufgestellt. Leider fallen Nico Frerichs mit einem Knorpelschaden und Linus Möllers nach einer Meniskus-Operation länger aus. Dafür hoffe ich, dass Leon Wäntig bald wieder fit ist. Vergessen will ich nicht, dass wir eine junge Truppe haben, die eine hohe Bereitschaft besitzt.

Schauen Sie inzwischen auch nach unten?

Anfang: Eigentlich nicht. Eher nach oben auf die Ränge sechs bis acht.

Bleibt Trainer Alois Fetsch auch in der kommende n Saison im Amt?

Anfang: Wir haben mit den Planungen noch nicht angefangen und machen das in der Winterpause.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7114088?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Bistum Münster muss sparen
Leere Kirchenkassen: Bistum Münster muss sparen
Nachrichten-Ticker