Fußball: Landesliga
Westfalia Kinderhaus geht als Spitzenreiter ins neue Jahr

Münster -

Wo die Westfalia ist, da ist oben – zumindest im Fußball und da in der Landesliga. Und mit dieser Pole-Position wird Kinderhaus auch das Kalenderjahr 2019 beenden. Weiter geht es erst 2020 – und nach dem 3:1-Erfolg gegen Angstgegner SC Altenrheine dann auch mit Kurs auf die Westfalenliga.

Sonntag, 08.12.2019, 18:54 Uhr aktualisiert: 08.12.2019, 19:12 Uhr
Leon Niehues (l./Westfalia) blieb Kevin Vollrath hier konsequent auf den Fersen, ein Treffer gelang dem Mann aus Altenrheine dennoch.
Leon Niehues (l./Westfalia) blieb Kevin Vollrath hier konsequent auf den Fersen, ein Treffer gelang dem Mann aus Altenrheine dennoch. Foto: fotoideen.com

Nachdem die Westfalia vergangene Woche in Mesum den bisherigen Spitzenreiter mit 1:0 besiegte, galt es nun, gegen Angstgegner SC Altenrheine die Spitzenposition über die Winterpause zu behaupten. Kinderhaus agierte insbesondere in der ersten Hälfte souverän und sackte mit einem 3:1-Sieg verdient drei Punkte ein.

Trainer Marcel Pielage wusste nach dem 2:2-Hinspielremis um die Gefährlichkeit des Gegners, dessen Außenpositionen stark besetzt sind und das Spiel gestalten. Die Devise, diese auszuschalten, setzte die Westfalia über 90 Minuten konsequent um.

Kinderhaus begann stark, aber die Sturm- und Drangphase wurde durch den überraschenden Gegentreffer von Kevin Vollrath (20.) kurzzeitig unterbrochen, dem ein Abstimmungsproblem zwischen Verteidiger Marcel Lütke Lengerich und Leon Niehues vorausgagengen war. Bis dahin hätte Kinderhaus längst führen müssen, aber die Chancenverwertung ließ Wünsche offen. Tatsächlich bedurfte es dieses Gegentreffers, um die Blockade zu lösen. Die Gastgeber schüttelten sich kurz und dominierten fortan die Partie. Der Ausgleich in der 24. Minute durch Vincent Gogoll nach Vorlage von Leon Schwarzer war überfällig und genauso herausragend herausgespielt wie das 2:1 in der 28. Minute durch Leon Schwarzer, der perfekt von Jürgen Venikh bedient worden war.

Nach der Pause setzte Kinderhaus zunächst das souveräne Spiel fort, erhöhte durch einen Distanzschuss von Corvin Behrens in der 58. Minute auf 3:1 und hatte vermeintlich die Punkte schon im Sack, denn nach dem Treffer passierte nicht mehr viel. Die Kinderhauser Nachlässigkeit nach Führung war ihnen im letzten Heimspiel gegen Eintracht Ahaus zum Verhängnis geworden, als der ambitionierte Aufstiegskandidat am Ende nur ein 1:1 einfahren konnte. Altenrheine fand allerdings nicht die Mittel, um die starke Kinderhauser Defensive zu knacken.

Trainer Marcel Pielage geht zufrieden in die Winterpause. „Wir haben uns zu keiner Zeit von Altenrheine beeindrucken lassen, denn gegen sie sahen wir nie gut aus. Wir haben das Spiel insbesondere in der ersten Halbzeit dominiert und herausragende Tore herausgespielt. Insgesamt haben wir sehr diszipliniert agiert. Ich habe anders spielen lassen, um die schnellen Außen auszuschalten, das haben die Spieler hervorragend umgesetzt. Allerdings haben wir zu viele Chancen liegengelassen. Wir sind Spitzenreiter, weil wir eine super Hinrunde gespielt haben, in der wir erwachsen geworden sind.“

Kinderhaus:Siegemeyer – Venikh (85. Schlatt), Lütke Lengerich, Niehues, Gogoll – Bohnen, Rensing, Schöneberg, Winter – Behrens (90. Guimares), Schwarzer (79. Liszka).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7119160?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Prozess vor dem Bundesarbeitsgericht: Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Nachrichten-Ticker