Fußball: 3. Liga
HildmannsVorstellungsrunde beim SC Preußen Münster

Münster -

Noch ruhen sie beim SC Preußen Münster. Der neue Trainer Sascha Hildmann bittet am Samstag, 4. Januar, zur ersten Einheit 2020. Das erste Testspiel gegen Schalke 04 II findet am 11. Februar unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf der Trainingsanlage in Gelsenkirchen statt.

Montag, 30.12.2019, 18:52 Uhr aktualisiert: 03.01.2020, 08:54 Uhr
Neuer SCP-Coach: Sascha Hildmann
Neuer SCP-Coach: Sascha Hildmann Foto: imago-images

Still ruht der See beim SC Preußen Münster , Winterschlaf. Zwischen Weihnachten und Neujahr, versucht der Verein offenbar den Krisenmodus weg zu dösen. Nach der Verpflichtung von Sascha Hildmann , dem Nachfolger von Sven Hübscher, sowie dem Transfer von Jan Löhmannröben (Wacker Nordhausen) ist Ruhe eingekehrt.

Dabei stehen einige wichtige Termine bevor. Am 3. Januar (Freitag) macht der 47 Jahre alte Fußballlehrer aus Kaiserslautern seine Vorstellungsrunde in Münster. Einen Tag später steht um 15 Uhr die erste Einheit an. Das Testspiel gegen Schalke 04 II am 11. Februar findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf der Trainingsanlage in Gelsenkirchen statt. Eine Woche später ist eigentlich ein weiterer Test angedacht, es dürfte dann gegen den Regionalliga-Zweiten und Aufstiegskandidaten SV Verl gehen. Hier ist der frühere Kapitän des SC Preußen Münster aus der Oberliga-Zeit, der 37-jährige Guerino Capretti, Trainer.

Allerdings ist weder dieser Termin noch der Spielort abschließend fixiert, möglicherweise bestreitet der SCP auch ein Kurzzeit-Trainingslager in dieser Phase. Neu-Coach Hildmann hatte sich einen solch kompakten Übungsblock gewünscht.

Zum Trainingsstart am Samstag werden weder Ole Kittner (Fuß-OP) noch Jannik Borgmann (Zeh-Verletzung) erwartet. Wer sonst noch so auf der Verletztenliste steht, dürfte Sascha Hildmann spätestens am Freitag wissen. Auch weitere Transfers, wie sie der Verein plant, müssten in Anbetracht des Punktspielstarts am 25. Januar in Jena zeitnah umgesetzt werden.

Am 12. Januar steht dann die wichtige Jahreshauptversammlung des Vereins auf dem Programm. An diesem Tag wird ein neuer Aufsichtsrat gewählt, die Amtszeit des bisherigen Gremiums um den Vorsitzenden Frank Westermann läuft ab. Um einen Posten im Aufsichtsrat kann sich jedes Vereinsmitglied bewerben. Dabei kommt es zuvor zu einer sogenannten Eignungsprüfung durch den Ehrenrat, der von Hannes Pfeifer als Vorsitzendem geführt wird.

Stand 30. Dezember lag aber nicht eine Bewerbung vor. Was, zugegebenermaßen, nicht ungewöhnlich ist, oft werden die Kandidatenlisten auf den letzten Drücker eingereicht. Bis zum 5. Januar müssen sich Interessenten gemeldet haben. Aktuell besteht der Aufsichtsrat der Preußen aus sechs gewählten Mitgliedern sowie einem berufenen Mitglied. Unbestätigt ist, dass Walther Seinsch und Christoph Metzelder nicht mehr kandidieren werden.

Kommen keine sechs Aufsichtsratsmitglieder zusammen, muss in einer darauf folgenden außerordentlichen Mitgliederversammlung ein zweiter Versuch gestartet werden. Allerdings wartet das Präsidium um Christoph Strässer, welches aktuell kommissarisch nach Ablauf der Amtszeit im Oktober arbeitet, auf eine neue Legitimierung durch den Aufsichtsrat – der eben noch gewählt werden muss.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7162619?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker