Alexa Westendarp gewinnt St. Georg Special
So schlau und schön wie Black Beauty

Münster -

Die Reiterin schwärmte, ihre Stute bewies beim St. Georg Special, warum: Die drei Wertungsrichter in der Halle Münsterland waren jedenfalls überzeugt, wer hier das Rennen machen wird.

Freitag, 10.01.2020, 22:36 Uhr
Alexa Westendarp gewinnt mit Four Seasons den St. Georg Special für Nachwuchspferde.
Alexa Westendarp gewinnt mit Four Seasons den St. Georg Special für Nachwuchspferde. Foto: Marion Fenner

Four Seasons FRH ist für Alexa Westendarp ein richtiges Herzenspferd. Mit der neunjährigen Rappstute gewann sie den St. Georg Special für Nachwuchspferde. Wenn die Reiterin nach den Vorzügen ihres Vierbeiners gefragt wird, gerät sie ins Schwärmen. „Sie hat einen tollen Charakter, ist superschlau und eine ganz treue Seele.“ Dazu sei sie einfach richtig schön. „Wir nennen sie zu Hause nur Black Beauty“, verrät die Reiterin mit einem Augenzwinkern.

Mit der bildhübschen Schönheit überzeugte die in dieser Woche 22 Jahre alt gewordene Reiterin die drei Wertungsrichter, die sich einig waren, dass diesem Paar der Sieg gebührt. „Im Viereck hat heute aber auch alles geklappt“, resümiert Westendarp. Mit Four Seasons gehörte Westendarp zum U-21-Team bei der Europameisterschaft. Im vergangenen Jahr gewannen die beiden beim K+K-Cup den Preis der Zukunft.

Die Zukunft haben die beiden auch weiter im Blick. Gemeinsam soll die U-25-Tour in Angriff genommen werden. Das Ziel lautet Grand Prix. „Die Galoppwechsel klappen schon recht gut, an der Trabtour feilen wir noch“, erzählt die für den RV Rulle startende Reiterin.

Die Stute stammt aus der elterlichen Zucht. Vor fünf Jahren übernahm Alex Westendarp das Pferd. „Auf dem Papier gehört sie zwar noch meinem Vater, aber sie ist mein Pferd und bleibt bei mir.“ „Das habe ich gehört“, wirft der Vater Johannes Westendarp ein und lacht. Er freut sich einfach nur über die Erfolgsgeschichte der Tochter mit dem von ihm gezogenen Pferd.

Platz zwei im St. Georg ging an Dorothee Schneider mit Sisters Act OLD. Ein, wie Schneider sagt, „teurer Fehler“ bei den Galoppwechseln und eine etwas große Pirouette hätten Punkte gekostet. Dennoch war sie zufrieden mit der Leistung ihres Pferdes und findet ebenfalls lobende Worte: „Sie macht einfach nur richtig viel Spaß.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7183956?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker