K+K-Cup: Finale im LVM-Youngster-Championat
Flo Renciano überzeugt die Richter

Münster -

Der frühe Sonntagmorgen gehört beim K+K-Cup seit Jahren den jungen Dressur-Pferden, die in der Halle Münsterland ihre große Bühne beim LVM-Youngster-Championat bekommen. Flo Reciano hob sich dabei aus dem Starterfeld hervor und zeigte sein Talent – trotz leichter Abstriche.

Sonntag, 12.01.2020, 14:30 Uhr aktualisiert: 12.01.2020, 20:55 Uhr
Ein Talent: Flo Renciano, präsentiert v
Ein Talent: Flo Renciano, präsentiert v Foto: Peperhowe

Die Besitzer der Sechsjährigen, die es am Sonntag ins Finale des LVM-Youngster-Championats geschafft haben, dürfen sicher sein, dass sie über gute bis sehr gute Dressurpferde verfügen. So das Fazit der zwei Richter, die sich ein genaues Bild über den Qualitätsstand des hoffnungsvollen Nachwuchses machten.

Nach der Pflicht hatte sich ein Trio für das Finale qualifiziert, wo es noch einmal darauf ankam, das Beste in Trab, Schritt, Galopp und Durchlässigkeit zu präsentieren, um damit einen hervorragenden Gesamteindruck zu hinterlassen. Das beste Ende für sich hatte Flo Renciano unter Märthe Anhuth (Marl). Der Wallach glänzte vor allem im Trab, wo sich die Aktivität aus den Hinterbeinen und die optimale Versammlungsbereitschaft besonders positiv auswirkte. Auch der Galopp, immer im Gleichgewicht, stets elastisch und grundsätzlich versammelt, überzeugte die Richter. Wenn es im Schritt auch Abstriche gab, so strichen Reiterin und Pferd mit der Gesamtnote von 8,4 das beste Ergebnis ein und gewannen das Championat.

Dahinter platzierten sich Friederike Kampmeyer auf Dana del Ray (8,3) vor Laura-Sophia Ahland (beide Greven) auf Firegirl (7,9).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7186933?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
„Ich wusste nie, wo ich dazugehörte“
Als Jugendlicher fühlte Sebastian Goddemeier sich nirgends so richtig zugehörig.
Nachrichten-Ticker