Rad: Absagen und Verschiebungen
Fabian Wegmann im Corona-Chaos

Münster -

Fabian Wegmann stand als Radrennprofi schon vor geschlossenen Schranken und beendete Rennen im Sanitätswagen, als TV-Experte hatte er mit Ton- und Bildausfall zu kämpfen, aber das, was das Coronavirus derzeit mit seinem Terminkalender veranstaltet, hat der Münsteraner auch noch nicht erlebt.

Montag, 23.03.2020, 19:20 Uhr aktualisiert: 24.03.2020, 16:04 Uhr
Planungen für 2020 in der Schwebe: Radsport-Experte Fabian Wegmann, hier beim Münsterland-Giro 2018
Planungen für 2020 in der Schwebe: Radsport-Experte Fabian Wegmann, hier beim Münsterland-Giro 2018 Foto: Jürgen Peperhowe

Fabian Wegmann ist nach Beendigung seiner aktiven Karriere als Rad-Profi seiner Passion treu geblieben. Als sogenannter Regulator wie auch als Sportlicher Leiter von Rennen oder auch als Kommentator bei der ARD und Eurosport hat er sich ein neues Standbein aufgebaut. Allerdings ist für den 39 Jahre alten Münsteraner, der drei Mal in seiner Laufbahn Deutscher Straßenmeister geworden war, die eigentlich in Stein gemeißelte Planung porös geworden.

„Alles ist durch das Virus auf den Kopf gestellt“, sagt Wegmann. Zum Beispiel wäre er am 1. Mai beim wichtigen deutschen Eintagesrennen „Rund um den Finanzplatz Frankfurt-Eschborn“ als Regulator im Einsatz gewesen. Wegmann wäre bei Rennaustragung die Schnittstelle für Ausrichter, Polizei und Sicherheitsbehörden gewesen. Vieles wäre bei ihm zusammengelaufen. Das Rennen wird nicht am 1. Mai stattfinden. Wegmann: „Alle suchen nach neuen Terminen im September oder Oktober. Frankfurt wird verschoben.“ Der Giro d’Italia (9. Mai) wurde genauso verschoben wie Paris-Roubaix (12. April). Bis Ende Mai wird praktisch nichts gehen, alle Veranstalter setzen auf den Fluchtpunkt Spätsommer. Sollte es so kommen, gäbe es dann eine wahre Rennschwemme.

Auch die Austragung der Deutschland-Tour (20. bis 23. August) von Stralsund nach Nürnberg ist gefährdet. Wegmann wäre hier Sportlicher Leiter, auch beim Sparkassen-Münsterland-Giro am 3. Oktober hat der Münsteraner diese Position inne. Die Planungen für beide Rennen laufen weiter.

Fraglich für Fabian Wegmann bleibt auch, ob er wieder zum Einsatz bei der Tour de France kommt. Nicht als Fahrer, sondern als Kommentator für die ARD. Diese Rundfahrt würde aufgrund der Olympischen Sommerspiele schon am 27. Juni und nicht am ersten Juli-Wochenende in Nizza gestartet werden. Doch sowohl die Tour wie auch die Spiele von Tokio wackeln bedenklich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7340427?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker