Handball: Landesliga
Zwei Rückkehrer und ein echter Hochkaräter für Westfalias Herren

Münster -

Der Landesliga-Kader von Westfalia Kinderhaus hat noch einmal Zuwachs bekommen – und das ziemlich unerwartet und ungeplant. Mit Niek Jung und Christopher Kohl werden demnächst zwei frühere Schützlinge von Sebastian Dreiszis wieder das Westfalia-Trikot überstreifen. Und dazu darf sich der Coach noch über einen echten Hochkaräter freuen.

Donnerstag, 14.05.2020, 18:12 Uhr
Wieder im Anflug auf Kinderhaus: Christopher Kohl kehrt zur Westfalia zurück.
Wieder im Anflug auf Kinderhaus: Christopher Kohl kehrt zur Westfalia zurück. Foto: Johannes Oetz

Ein Netz hatten die Handballer von Westfalia Kinderhaus gar nicht ausgeworfen, und doch haben sie drei dicke Fische an Land gezogen. Mit Christopher Kohl und Niek Jung kehrt ein Duo nach einem Gastspiel bei Friesen Telgte zurück zum Landesligisten, den zudem mit Thies Hülsbusch (Ahlener SG) ein Drittliga-erfahrener Linkshänder verstärkt. „Wir sind ein bisschen wie die Jungfrau zum Kinde zu diesen drei Neuen gekommen“, sagt Trainer Sebastian Dreiszis .

Kohl (linker Rückraum) und Jung (Rückraum-Mitte) hatten sich an den Coach sowie an die Mannschaft gewandt und gefragt, ob eine Rückkehr denkbar wäre. Sie war es. „Niek und Chris helfen uns auf jeden Fall weiter. Und Thies ist noch einmal eine andere Hausnummer“, so Dreiszis, der von seinem Spieler David Honerkamp – er half Hülsbusch (26) beim Umzug nach Kinderhaus – den Tipp bekam, den ehemaligen ASG-Akteur zu kontaktieren. Gesagt, getan. Wenig später folgte die Zusage.

Mit den drei Hochkarätern zu dem ohnehin guten, nun 19-köpfigen Kader gehört Westfalia zu den Favoriten. „Wir wollen unter die ersten drei, aber einen Aufstieg kann man nicht planen“, sagt Dreiszis. Wie so manche Neuzugänge.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7409863?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker