Triathlon: Bundesliga
Virtueller Start in die Saison

Münster -

Die Triathlon-Bundesliga trotzt der Coronakrise und möchte 2020 noch reale Wettkämpfe stattfinden lassen – ohne Wertung für die jeweiligen Ligen. Startschuss soll aber erstmal ein virtuelles Radrennen auf der Trainingsplattform „Zwift“ sein.

Sonntag, 14.06.2020, 19:14 Uhr
Tri-Finish-Team-Betreuer Martin Epkenhans freut sich auf den virtuellen Auftakt einer Saison ohne Wertung.
Tri-Finish-Team-Betreuer Martin Epkenhans freut sich auf den virtuellen Auftakt einer Saison ohne Wertung. Foto: Tri Finish

Nach Witzenhausen im nordhessischen Werra-Meißner-Kreis hat es ihn für das Wochenende mit seiner Frau verschlagen. Etwas relaxen, die Lockerungen in der Corona-Krise nutzen. Ganz abschalten konnte Martin Epkenhans , Chefbetreuer der Bundesliga-Triathleten von Tri Finish Münster, indes nicht. Die neuen Pläne der Deutschen Triathlon Union (DTU) halten ihn auf Trab.

Wie erwartet hat der Verband beschlossen, 2020 keine Saisonwertung durchzuführen und entsprechend auch keinen Deutschen Mannschaftsmeister zu küren. Außerdem werden die Auf- und Abstiegsregelungen außer Kraft gesetzt. Gleiches gilt für die 2. Ligen Nord und Süd. Aber: „Auf Wunsch der Team-Vertreter wollen wir die Saison auch in diesem Sommer mit Leben füllen und den Athleten und Teams die Möglichkeit bieten, sich miteinander zu messen“, sagt Matthias Zöll, Geschäftsführer der DTU.

Konkret heißt das, dass es zunächst zwei Wettkämpfe geben wird. Der Startschuss folgt am 28. Juni. Dem Tag, an dem eigentlich der Sparda-Münster-City-Triathlon stattfinden sollte. Dreikämpfer aus Liga eins und zwei werden sich ab 10 Uhr in einem Radrennen über gut 40 Kilometer auf der virtuellen Trainingsplattform „Zwift“ miteinander messen – und separat gewertet. Am 26. Juli folgt ein dezentraler „Swim & Run“. 750 Meter Schwimmen, fünf Kilometer Laufen, die sind Pflicht. Die Zeiten der drei besten Sportler werden summiert. Das Team mit der niedrigsten addierten Gesamtzeit holt den Tagessieg.

Geplant für das Oberhaus sind zudem drei weitere Live-Rennen, die im August in Düsseldorf (8.) und Nürnberg (23.) sowie im September in Saarbrücken (13.) über die Bühne gehen könnten. „Das ist die grobe Planung, sicher ist das bislang nicht“, so Epkenhans.

Fakt ist aber, dass in Liga zwei der Wettkampf in Hannover am 18. Juli noch immer nicht abgesagt ist, Stand jetzt durchgeführt werden soll. Die Veranstaltungen in Gütersloh, Eutin, Grimma und Verl wurden bekanntlich frühzeitig gecancelt. Viel Bewegung bei der DTU – Epkenhans freut es.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7449896?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker