Tennis: Westfalenligen
Union II startet erfolgreich – Hiltrups Herren chancenlos

Münster -

Mit einem Auswärtssieg sind die Tennis-Damen des TC Union Münster II in die Westfalenliga-Saison gestartet. Mit 7:2 gewann das Team von der Steinfurter Straße, profitierte dabei auch von einem Blitzstart. Die Herren des 1. TC Hiltrup dagegen kehrten mit komplett leeren Händen aus Ostwestfalen zurück.

Sonntag, 14.06.2020, 19:28 Uhr
Nele Niermann gewann ihr Einzel ungefährdet und feierte mit dem TCU II einen 7:2-Erfolg in Herne.
Nele Niermann gewann ihr Einzel ungefährdet und feierte mit dem TCU II einen 7:2-Erfolg in Herne. Foto: fotoideen.com

Thomas Heilborn war noch nicht richtig auf der Anlage des TC GW Herne angekommen, da führte der TC Union Münster II schon. Jana Thoma, Gegnerin von Friederike Nolte, musste beim Stand von 0:1 aufgeben – Blitzführung für Münster, die der TCU auch beim Auftakt der Westfalenliga nicht mehr abgab. Mit 7:2 (5:1) gewann der Gast im Ruhrgebiet und feierte damit „einen Auftakt nach Maß und alles in allem einen super Start“ (Heilborn).

Es war unter dem Strich ein klarer und verdienter Erfolg, Münsters Siege an den Positionen drei bis fünf waren eindeutig. So gewann Deborah Döring 6:2, 6:0 gegen Adrijana Pavlovic, Nele Niermann 6:0, 6:1 gegen Franka Rheinländer und Jana Hückinghaus 6:2, 6:1 gegen Nina Dillwald. Unterstützt von Manon Kruse, Tina Kötter und Margarete Pelster kämpfte sich dann auch Andrea Böckmann durch. Nachdem sie gegen Luna Hüning den ersten Durchgang mit 6:2 für sich entschieden und im zweiten bereits mit Break geführt hatte, verlor sie kurzzeitig den Faden. Zwei Satzbälle musste Unions Nummer zwei abwehren, ehe sie dann mit dem 7:5 das Match beendete. Einzig Ria Dörnemann musste in eine Niederlage einwilligen, sie unterlag im Spitzeneinzel Alexa Volkov 4:6, 6:2, 4:6. „Bei Ria ist noch etwas Luft nach oben“, sagte Trainer Heilborn. Da passend zum Start der Doppel der Regen einsetzte, teilten die Kontrahenten die Doppel auf.

Chancenlos in Halle

Doppel spielten auch die Herren des 1. TC Hiltrup nicht mehr. Die Entscheidung war da schon längst gefallen, der Westfalenligist war beim 0:9 bei Blau-Weiß Halle unter dem Strich chancenlos. „Da war nichts zu holen. Das war so fast zu erwarten“, sagte Mannschaftsführer Carlo Bückmann angesichts der blau-weißen Aufstellung.

Angeführt vom Niederländer Justin Eleveld, der 2010 bei den Australian Open den Titel im Junioren-Doppel gewonnen hatte, war Halle an den drei oberen Positionen dominant. So unterlag Hiltrups Stephan Gerritsen seinem Landsmann Eleveld 3:6, 3:6, Bückmann verlor 1:6, 2:6 gegen Lennart Zynga und Christian Cremers stand beim 2:6, 2:6 gegen Christopher Koderisch auf verlorenem Posten – genau wie Leonard Goblirsch an Position sechs (0:6, 2:6 gegen Max Friese). Einzig Matthias Wahl gegen Jens Vorkefeld sowie Paul Schütte gegen den Niederländer Tom Clavel gewannen einen Satz, verloren dann aber den dritten Durchgang jeweils mit 3:6.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7449899?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker