13. Sparda-Münster-City-Triathlon
Besser virtuell als gar nicht – 256 Teilnehmer dabei

Münster -

Die 13. Auflage des Sparda-Münster-City-Triathlon wird in den Geschichtsbüchern einen ganz besonderen Platz einnehmen. Der Corona-Pandemie geschuldet fand der Dreikampf, der sonst in Münsters Hafen stattfindet, virtuell statt. Ungewöhnlich, aber begeisternd. 256 Triathleten stürzten sich ins Geschehen – an ganz unterschiedlichen Orten.

Donnerstag, 02.07.2020, 18:52 Uhr
Mit Sicherheitsabstand: 256 Aktive waren Teil der 13. Auflage des Triathlons, der erstmals virtuell stattfand.
Mit Sicherheitsabstand: 256 Aktive waren Teil der 13. Auflage des Triathlons, der erstmals virtuell stattfand.

Bis zu 5000 Besucher im Hafen oder an der Strecke: Der Sparda-Münster-City-Triathlon zieht die Massen wie ein Magnet an. Zwölfmal seit der Premiere 2008, anfangs auf dem Gelände der alten Osmo-Hallen, gaben sich Freizeit- und Leistungssportler ebenso wie Olympioniken die Klinke in die Hand. Ausgerechnet die 13. Auflage am 28. Juni fiel der Corona-Pandemie zum Opfer. Kein Grund für Chef-Organisator Holger Fritze und Co., das Event gänzlich ins Wasser fallen zu lassen. Sie riefen erstmals zum virtuellen Dreikampf auf – und wurden mit Zuschriften überhäuft. „256 Teilnehmer, das übertrifft alle Erwartungen“, zieht Fritze ein positives Fazit.

Eine ganze Woche lang hatten die Sportler Zeit, einen Triathlon oder Duathlon mit eigenverantwortlicher Zeitnahme zu absolvieren. Dokumentiert wurde das mit einem per Mail gesendeten Foto, das die Beteiligten im Rennen zeigt. Die Resonanz: riesig. Die Lust: mega. „Vielen Dank für die Organisation des virtuellen SMCT! War zwar lange nicht so schön wie das Original-Event, aber es war ein toller Ersatz und ich freue mich umso mehr aufs kommende Jahr“, schrieb Johannes Glasbrenner. Und Björn Reiß meint: „Ich habe den virtuellen Triathlon im Urlaub in Fuschl am See absolviert, flach wie in Münster ist es da nicht.“ Alles richtig gemacht.

Nach Jahren der Abstinenz nutzte gar das Gros der Organisationscrew das Format, um Teil der 13. Auflage zu sein. Fritze hüpfte früh morgend daheim in Gelmer in den Kanal, später kurvte er mit dem Rad durch Münster und finishte ordnungsgemäß in Laufschuhen. Geschafft!

Damit ist die schicksalsbehaftete 13 Geschichte. 2021 soll die 14. Auflage in Münsters guter Hafenstube mit einem Bundesligarennen über die Bühne gehen. Die Planungen laufen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7478266?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker