Rudern: EM-Qualifikationen
RVM-Quartett steuert Richtung Duisburg

Münster -

Die Ruderer des RV Münster haben die Zeit des Lockdowns augenscheinlich gut genutzt. Gleich vier U-23-Recken haben binnen kürzester Zeit ihre Leistungen wieder auf höchstes Niveau gebracht – und damit auch die sportlichen Ambitionen in stattliche Höhen geschraubt. Als Ziel haben sie die Europameisterschaften in Duisburg anvisiert.

Mittwoch, 15.07.2020, 17:28 Uhr
John Heithoff (l.) und Ole Kruse (2. v.r.) wollen nach 2017 erneut für Deutschland auf Medaillenjagd gehen, Mika Kohout und Yannick Sacherer haben inzwischen anderen Prioritäten gesetzt.
John Heithoff (l.) und Ole Kruse (2. v.r.) wollen nach 2017 erneut für Deutschland auf Medaillenjagd gehen, Mika Kohout und Yannick Sacherer haben inzwischen anderen Prioritäten gesetzt. Foto: Thorsten Kortmann/RVM

Wenn die Ruderer des RV Münster erst Fahrt aufgenommen haben, sind sie kaum noch zu bremsen. Weder von der Konkurrenz und – das ist aktuell fast noch erfreulicher – auch nicht vom Coronavirus. Aktuell ist für Floyd Benedikter , John Heithoff sowie Ole und Sönke Kruse das Training auf dem Dortmund-Ems-Kanal störungsfrei und nahezu ohne Auflagen möglich. Alle vier sind gemeinsam mit ihren jeweiligen Bootspartnern auf dem allerbesten Weg zur Qualifikation für die U-23-EM in Duisburg (5./6. September).

Ole Kruse gibt die Schlagzahl vor

Nach den Tests auf den Ergometern wollen die zuständigen Bundestrainer ihre Schützlinge am 25. und 26. Juli in Hamburg auch auf dem Wasser im Einsatz sehen. Unter Druck stehen dabei vor allem Ole Kruse und sein Bootskamerad Jasper Angel. Der Konstanzer wohnt derzeit bei Familie Kruse in Gievenbeck und bildet gemeinsam mit Ole das Duo, das bei den Vortests die Schlagzahl und die Bestzeit vorgegeben hat, und nun von den Konkurrenten gejagt werden dürfte.

Schwung für den EM-Countdown

Für den älteren der beiden Kruse-Bruder ein schöner Trost für die eigentlich geplante Rückkehr an seinem Studienort und zur Freundin in den USA. Die coronabedingten Einreisehürden mit zweiwöchiger Zwangs-Quarantäne haben den Münsteraner abgeschreckt – und gleichzeitig Schwung für das EM-Rennen mitgegeben. Auch die Kollegen sind schnell unterwegs: Sönke Kruse mit Partner Jannik Metzger (Marbach), Benedikter mit Julian Garth (Dortmund) und Heithoff im Boot mit Richard Aurich aus Leipzig.

Tertünte hat Poznan im Visier

Ebenfalls am übernächsten Wochenende ist Julia Tertünte gefragt, die wie berichtet um ein Ticket zur A-EM im Oktober im polnischen Poznan rudert. In den Sternen steht dagegen die U-19-EM Ende September in Belgrad. Die Corona-Situation in Serbien lässt keine zuverlässige Planung zu.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7495193?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker