Tischtennis: Turnierserie Andro-Cup
Borussia Münster begibt sich auf neues Terrain

Münster -

Erfahrung, große Turniere zu organisieren, hat Borussia Münster allemal. Und eben diese Erfahrung nutzt der Verein nun und wird als Gastgeber einer Turnierserie auftreten. Dabei wird die Borussia satte 50-mal Gäste an der Tischtennis-Platte begrüßen.

Dienstag, 28.07.2020, 19:22 Uhr aktualisiert: 03.08.2020, 12:47 Uhr
Mit der Ruhe an den Platten ist es bald vorbei, wenn die Etappen des Andro-Cup bei Borussia Münster stattfinden.
Mit der Ruhe an den Platten ist es bald vorbei, wenn die Etappen des Andro-Cup bei Borussia Münster stattfinden. Foto: Ulrich Schaper

Als Organisator großer Turniere stand Borussia Münster schon früher, als Startgelder noch in D-Mark entrichtet wurden, in einem sehr guten Ruf. Auch vor großen Herausforderungen zeigte der ehemalige Zweitligist keinerlei Scheu. Exemplarisch sei an die Münsterland-Meisterschaften erinnert.

Nun, in schwierigen Zeiten, in denen Turniere reihenweise der Corona-Krise zum Opfer fallen, wagen sich die Borussen auf neues Terrain. In den kommenden Monaten sind sie einer der Ausrichter des Andro-Cups. Diese Turnierserie wird seit 2016 im Bereich des westdeutschen Tischtennis-Verbandes (WTTV) ausgetragen. Bis ins Frühjahr 2021 hinein wird Borussia etwa 50-mal Etappenort des Wettbewerbs sein. Die Premiere am 12. August ist mit 16 Teilnehmern bereits ausgebucht. Jeder Starter wird an diesem Abend mindestens fünf Partien spielen, die Felder sind dabei bunt gemischt. „Die Ausschreibung kennt keine Grenzen. Beim Andro-Cup können sowohl Spieler aus der 3. Kreisklasse als auch aus der Bundesliga mitmachen“, erklärt Michael Schmitz, der stellvertretende Abteilungsvorsitzende. Besonderer Anreiz für alle Beteiligten: Weil die Turniere Teil einer offiziellen Serie des WTTV sind, gibt es die Chance, Punkte zu sammeln und den TTR-Wert, der die Spielstärke eines Aktiven widerspiegelt, zu verbessern.

Die Leitung aller Turniere in der Ludwig-Erhard-Schule liegt bei Leander Müller und Andreas Weitenberg. Die Nachwuchskräfte aus den Reihen der Borussen treten am 1. August ihren Bundesfreiwilligendienst an. Und überwachen natürlich auch die Einhaltung der erforderlichen Hygiene-Maßnahmen.

Für das erste Turnier am 12. August haben Spieler aus der Region, dem Ruhrgebiet und auch von Kölner Vereinen gemeldet. Aus dem NRW-Liga-Team des Gastgebers geht Philip Wolters an die Platten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7512457?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker