Fußball: Landesliga
3:1 gegen Heiden: Aufsteiger Borussia Münster meldet sich an

Münster -

Der Ehrentreffer der Gäste in der Nachspielzeit war ärgerlich, vermochte aber die beste Stimmung an der Grevingstraße aber maximal minimal zu trüben. Borussia Münster hat sich als Landesliga-Aufsteiger gleich einmal angemeldet mit dem 3:1-Erfolg, der nicht nur Trainer Yannick Bauer glücklich machte.

Sonntag, 06.09.2020, 20:42 Uhr aktualisiert: 11.09.2020, 15:23 Uhr
Kollektiver Torjubel: Die Mitspieler gratulieren Tim Hermann (Zweiter von rechts), dem zwischenzeitlich das 2:0 gelungen war.
Kollektiver Torjubel: Die Mitspieler gratulieren Tim Hermann (Zweiter von rechts), dem zwischenzeitlich das 2:0 gelungen war. Foto: Peter Leßmann

Beim 3:0 flog die Wasserkiste Richtung Spielfeld. Da waren sie auf der Bank des FC Viktoria Heiden restlos bedient. Resignation auf der ganzen Linie bei den Weißen, während sich das Team von Borussia Münster allmählich auf die Feierlichkeiten vorbereiten durfte. Denn der Neuling der Fußball-Landesliga meldete sich nach einer starken Vorstellung mit einem 3:1 (1:0)-Erfolg über Heiden bei der Konkurrenz an. Für Trainer Yannick Bauer zunächst nur eine Momentaufnahme, wenngleich ihm der erste Auftritt seiner Elf in der neuen Liga durchaus gefallen hat.

„Wir wollten unserem Stil treu bleiben. Wir wollten die Neuen integrieren, die alten Abläufe durchziehen und Fehler vermeiden. Ich denke, das ist uns ganz gut gelungen.“ Weil sich die Borussen ohnehin nur den Klassenerhalt als Saisonziel auf die roten Fahnen geschrieben haben, bleibt nach dem Sonntag festzustellen: Der erste Schritt zur Nichtabstiegsfete ist getan. Weitere sollen folgen. Bauers Plan war denkbar einfach. Vor einem starken Philipp Oluts im Tor sollte Christopher Klimek die Defensive organisieren, Pascal Koopmann im Mittelfeld die Fäden ziehen und die Offensivreihe gelungene Kombinationen veredeln. Das alles mit heißem Herzen und kühlem Kopf. Und weil sich alle streng an die Marschroute hielten, die angesprochenen Protagonisten ihre Aufgaben bestens erfüllten und der Gast auch nicht gerade überragend auftrat, stand dem Auftaktsieg nichts mehr im Wege.

Schug trifft zur Führung

Manoel Schug eröffnete per Kopf den Borussia-Torreigen schon nach acht Minuten, Hannes John verpasste noch vor der Pause nach feinen Einzelleistungen gleich zweimal das 2:0. Nur gut, dass die Borussen die Sturm- und Drangphase der Heidener nach einer Stunde schadlos überstanden, als sie ein halbes Dutzend „brutaler Eckbälle“ (Yannick Bauer) von Lukas Lütkebohmert nur mit ganz viel Glück und durch Tim Hermann und Schug (jeweils auf der Torlinie) erfolgreich verteidigen konnten.

Ein Doppelschlag von Marcel Strübig (71.) und Hermann (79.) machte alles klar für die Borussia, den Ehrentreffer und Endstand markierte Daniel Hennebach mit einem humorlosen 20-Meter-Freistoß in der Nachspielzeit. Aber das tat den Feierlichkeiten der Borussia überhaupt keinen Abbruch, die sie mit Wasserfontänen in bester Formel-1-Manier begingen. Sie hatten ihre Kiste ja noch.

Borussia: Oluts – Gimbel (64. Strübig), Klimek, Hupe, Schmidt – John, Koopmann (86. Pauli) – Betet (73. Ta), Töller (84. Ueberfeld), Hermann – Schug

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7570227?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker