Handball: Landesliga
Doppeljubiläum bei Westfalia Kinderhaus und neuer Coach bei Münster 08

Münster -

Auch die Handball-Landesliga startet ihre spezielle Spielzeit. In einer Staffel tummeln sich gleich drei münsterische Vereine. Während Neuling Sparta später loslegt, sind Westfalia Kinderhaus und der SC Münster 08 mit augenscheinlich ansehnlich bestückten Kadern bereits am Ball.

Donnerstag, 01.10.2020, 18:30 Uhr aktualisiert: 04.10.2020, 11:42 Uhr
Höhepunkte jeder Handballsaison: Die Derbys wie hier im Vorjahr, als sich der SC Münster 08 und Westfalia Kinderhaus auf Augenhöhe maßen.
Höhepunkte jeder Handballsaison: Die Derbys wie hier im Vorjahr, als sich der SC Münster 08 und Westfalia Kinderhaus auf Augenhöhe maßen. Foto: Wilfried Gerharz

Die Handball-Landesliga der Männer geht das außergewöhnliche Rennen an. In sechs Staffeln, deren jeweilige Sieger in die Verbandsliga aufsteigen – und deren vier Letzte jeweils absteigen müssen. Staffel Nummer drei besteht zu einem Viertel aus münsterischen Teams. Westfalia Kinderhaus und der SC Münster 08 sind am Wochenende auswärts gefordert. Sparta Münster greift erst später ein.

Dreiszis geht ins fünfte Jahr

Sebastian Dreiszis trainiert die Westfalia – in deren zehnter Saison auf diesem Niveau – in seiner fünften Amtszeit. Das kleine Doppeljubiläum könnte personell gesehen unter einem schlechteren Stern stehen. Fünf Neuen steht nur ein Abgang gegenüber. Gute Kontakte in die Szene ermöglichten das Plus. „Ein echter Glücksgriff war uns vergönnt“, sagt der Coach und meint Thies Hülsbusch .

Der 26-jährige Linkshänder hat in Ahlens Drittligateam gespielt, beruflich bedingt ab Januar noch in der Zweiten. Er ist nach Kinderhaus gezogen und gab nach Telefonaten mit Dreiszis seine Zusage. „Vorspielen“ muss ein Mann seiner Klasse nicht. Einst als Außen unterwegs, „wird er bei uns definitiv im Rückraum eingesetzt.“ Der Wirtschaftsingenieur und Projektmanager Hülsbusch weilt unter der Woche in Frankfurt/Main. Zunächst jedenfalls.

Vier bis fünf Topteams

Die Rückraum-Rückkehrer Niek Jung und Christopher Kohl (beide zuletzt TV Friesen Telgte) sind keine Ex-Kinderhauser mehr. Jan Ro­tert (Ahlener SG 2) und Jens Giesbert (TSV Ladbergen), der nach Schulterproblemen und einjähriger Pause wieder Fuß fassen will, sind auch neu. „Der Kader ist groß, es wird pro Spieltag auch unschöne Entscheidungen durch mich geben müssen“, sagt Dreiszis. Er weiß, dass die Konkurrenz diese Westfalia zu einer echten Größe angewachsen sieht. Und bleibt kühl. „Vier bis fünf richtig gute Mannschaften sehe ich.“ Dabei soll, heißt es andernorts, das Gesamtniveau der Gruppe kein allzu hohes sein.

Kinderhaus musste nicht nur pandemiebedingt improvisieren, sondern auch hallentechnisch. Der nächste Boden-Austausch im Schulzentrum verwies die Trainingsgruppe in die kleine Halle. Gespielt werden muss zunächst aber im Schulzen­trum Wolbeck. Ein echtes Heimspiel gibt es dort nicht für die Westfalia, die Samstag bei Armina Ochtrup antritt.

Robust und damit unangenehm.

08-Trainer Kay Sparenberg über den Gegner

Tags darauf wird es für Münster 08 erstmals unter Kay Sparenberg ernst, beim TV Kattenvenne. Nur halbwegs zuverlässig hat der Trainer Infos über den Gegner eingesammelt. „Robust und damit unangenehm“ soll der TV agieren. Nominell ist der Kader der Nullachter gut besetzt, aber diverse Akteure schleppen kleinere Blessuren mit sich herum.

Folgenschwerer kann sich ein Dreifach-Problem bei den Torhütern auswirken. Lukas Boden, der nach der Vorbereitung sportlich gesehen die Nase vorne hat, trat im Training kürzer. Arne Tönjann muss sich in den Niederlanden auf eine Prüfung vorbereiten. Ausgerechnet dort. Trainiert hat er zuletzt auch nicht. Jonas Igelmann dürfte es nach Studienplatzzusage aus Münster fortziehen.

Bei zuverlässigem Abrufen des Potenzials dürfte 08 locker eine gute Rolle spielen. „Ich erwarte viele enge und schwierige Partien“, sagt Sparenberg. „Es ist ein Muss für uns, mit großer Kameradschaft für ein starkes Mannschaftsgefüge zu sorgen.“

SC Münster 08

KaderTor: Lukas Boden, Jonas Igelmann, Arne TönjannFeld: Jonas Bittern, Philipp Epple, Linus Witzenhausen, Lasse Gehmeyr, Paul Schütte, Laurin Schreiber, Niels Sibbersen, Lasse Meyer, Hermann Frintrop, Jan-Philipp Meyer, Jorma Kramer, Matthias Komp, Sven Lüdiger, Linus Kuhlenbäumer, Marius Müller

...
Westfalia Kinderhaus

KaderTor: Till Schwenken, Moritz RückforthFeld: Thomas Würthwein, Matthias Leenings, Jan Limke, Stephan Dittrich, Jan Rotert, Christopher Kohl, Niek Jung, David Honerkamp, Jonathan Hollenbeck, Thies Hülsbusch, Henning Spreer, Hagen Müller, Michel Schulz, Marco van Heeck, Eike Siering, Manuel Honerkamp, Johann de Buhr

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7612142?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker