Volleyball: Bundesliga Frauen
Der USC Münster erwartet gegen Vilsbiburg ein „Kampfspiel“

Münster -

Der Kader ist erstmals komplett, der Trainer ist zurück: Die Voraussetzungen für den zweiten Sieg im zweiten Heimspiel sind nicht schlecht. Doch der wiedergenesene Coach Teun Buijs und seine Schützlinge um Blockerin Juliane Langgemach müssen sich auf heftige Gegenwehr der Roten Raben aus Vilsbiburg einstellen. Denn die wollen am Berg Fidel einen kompletten Fehlstart verhindern.

Freitag, 16.10.2020, 18:20 Uhr aktualisiert: 20.10.2020, 13:21 Uhr
Anika Brinkmann (l.) und Linda Bock müssen sich nach der Einschätzung von Teun Buijs auf ein „Kampfspiel“ einstellen.
Anika Brinkmann (l.) und Linda Bock müssen sich nach der Einschätzung von Teun Buijs auf ein „Kampfspiel“ einstellen. Foto: Jürgen Peperhowe

Die beste Nachricht gab es vorneweg: Teun Buijs , der vor einer Woche wegen akuter Oberbauchbeschwerden in Schwerin ins Krankenhaus musste und bei dem später Nierensteine diagnostiziert wurden, ist wieder auf dem Damm. „Mir geht es gut“, sagt der niederländische Coach, dem in etwa sechs Wochen die Nierensteine entfernt werden. „Bis dahin aber bin ich arbeitsfähig.“ Und damit wird Buijs am Sonntag (14.30 Uhr) wieder an der Bank des USC Münster stehen und versuchen, die Unabhängigen gegen die Roten Raben Vilsbiburg zum zweiten Saisonsieg zu coachen.

Nach seinen Aufenthalten in Krankenhäusern in Schwerin und dann in Münster war der 60-Jährige am Donnerstag erstmals wieder beim Training in der Halle Berg Fidel, zunächst aber nur in der Rolle des Beobachters. Seine Assistenten Lisa Thomsen und Marvin Mallach hatten ihn vertreten, erst am Freitag übernahm der Chefcoach wieder und bereitete seine Schützlinge auf die Aufgabe gegen die bislang sieglosen Niederbayern vor. Bei Allianz MTV Stuttgart (0:3) und etwas überraschend gegen den VfB Suhl (1:3) unterlagen die Raben, die in Münster einen Fehlstart vermeiden wollen. „Wir wissen, worum es geht“, sagt Vilsbiburgs Coach Florian Völker, der von seinem Team um die im Sommer vom USC gekommene Luisa Keller „mehr Konstanz“ einfordert. Buijs lässt sich von dem punktlosen Start nicht blenden, kennt die Stärken des Gegners. „Das ist trotz der Niederlagen eine gute Mannschaft, es wird ein Kampfspiel. Die Defensive wird wichtig sein. Die war in Schwerin sehr gut, dann aber haben wir die Punkte nicht gemacht. Daran haben wir im Training gearbeitet.

Juliane Langgemach vor Saisondebüt

Gegen die Raben, gegen die Münster sieben der letzten zehn Partien gewonnen hat, kann Buijs erstmals in dieser Saison auf seinen kompletten Kader setzen. Juliane Langgemach – gegen den VC Wiesbaden (3:2) und in Schwerin (0:3) in Quarantäne – gibt ihr Saisondebüt und erweitert im Block die Alternativen. Zusätzlich wird Youngster Mia Kirchhoff wie gegen den VCW dabei sein.

  • Aufgrund der aktuell dynamischen Lage in Sachen Corona bittet der Verein die Zuschauer, vor Anreise auf die USC-Website zu schauen. Sollte die Wocheninzidenz im Stadtgebiet den Grenzwert übersteigen, könnte das Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7635767?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker