Fußball: Bezirksliga
SC Münster 08 schlägt den SV Burgsteinfurt

Münster -

Keine Besserung für die drei Kellerkinder in der Staffel 12 auch nach Spieltag sieben der Bezirksliga. Ganz anders verhält es sich am anderen Ende des Rankings. Da machen die Spieler des SC Münster 08 ihren Coach fast sprachlos.

Sonntag, 18.10.2020, 21:06 Uhr aktualisiert: 21.10.2020, 15:15 Uhr
Gleichauf mit den Hausherren: Was in dieser Szene galt, hatte nur bis zur Pause Bestand. Am Ende unterlag GW Gelmer mit 1:4.
Gleichauf mit den Hausherren: Was in dieser Szene galt, hatte nur bis zur Pause Bestand. Am Ende unterlag GW Gelmer mit 1:4. Foto: Strack

Das erneut erfolglose Trio aus Albachten, Gelmer und Aasee findet sich auch nach Spieltag sieben in der Bezirksliga Staffel 12 auf einem Abstiegsplatz wieder. An der Spitze übt der SC Münster 08 weiter Druck aus.

 

SC Münster 08 –

SV Burgsteinfurt 3:1

SC Münster 08 – SV Burgsteinfurt 3:1

Nullacht bleibt Tabellenführer Greven 09 auf den Fersen. Auch der Tabellenzweite konnte den Lauf nicht stoppen. Julian Wiedenhöft spielte nach dem fünften Dreier in Folge zu Recht die Klaviatur der höchsten Töne. „So langsam gehen mir für diese Truppe die Worte aus. Ich hätte nicht gedacht, dass die Jungs so gut sind“, jubelte der Nullacht-Coach. Dass das Gegentor zum 1:3 (81.) nur aus einem Foulelfmeter resultierte und die Hausherren nach der Gelb-Roten Karte von Gunnar Weber (58.) lange dezimiert waren, sagte eine Menge – zugunsten der Nullachter. Besonderen Grund zur Freude hatte der eingewechselte A-Junior Luis Potthoff, der mit dem 3:0 (70.) seinen dritten Seniorentreffer markierte.

 

Conc. Albachten –

 SuS Neuenkirchen II 1:2

Concordia Albachten – SuS Neuenkirchen II 1:2

Die dritte Schlappe für Concordia in Folge. Eine, die sich früh abzeichnete. Erst in der Nachspielzeit (90.+3) gelang Fabian Fröhning der Anschlusstreffer zur Kosmetik.

Borghorster FC – GW Gelmer 4:1

Borghorster FC –

 Grün-Weiß Gelmer 4:1

Hoffnung zur Pause (1:1), Ernüchterung nach den zweiten 45 Minuten. Der Treffer von Yannick Lause reichte nur für einen Gleichstand (1:1) beim Seitenwechsel.

 

SC Hörstel –

 Blau-Weiß Aasee 4:3

Zu spät hat sich BW Aasee am Spiel beteiligt. Bereits 0:4 nach 73 Minuten im Rückstand, starteten die Gäste, die allerdings seit Minute 31 und der Ampelkarte für Nico Kleine in Unterzahl agieren mussten, eine Aufholjagd. Dennoch beinahe noch rechtzeitig, verkürzten doch Johannes Buchbinder (80. und 89.) sowie Maximilian Picht (85.). „In den letzten zehn Minuten haben wir das Tor getroffen, vorher nicht einmal das leere“, gestand Trainer Andre Kuhlmann. Dabei sah er sein Team „in einem Spiel auf schwachen Niveau nicht schlechter.“

SC Hörstel – Blau-Weiß Aasee 4:3

 

VfL Wolbeck – SW Hultrop 2:1

VfL Wolbeck –

 SW Hultrop 2:1

Der VfL hat sich gut von der 0:5-Packung der Vorwoche erholt, musste allerdings lange auf die Erlösung warten. Erst in der sechsten Minute der Nachspielzeit brachte Jonathan Tegtmeier die Blau-Weißen auf die Siegerstraße. Die Pausenführung durch Tilo Gadau (45.) hatte Timo Krampe (58.) egalisiert, was lange nach einem Remis aussah.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7638232?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker