Handball: Landesliga
Trainer Dreiszis beendet Westfalia-Engagement

Münster -

Nach fünf Jahren ist Schluss. Sebastian Dreiszis und die Landesliga-Herren von Westfalia Kinderhaus trennen sich am Ende der aktuell unterbrochenen Saison. Der Grund dafür liegt in den beruflichen Verpflichtungen des Trainers.

Freitag, 22.01.2021, 11:20 Uhr aktualisiert: 22.01.2021, 12:32 Uhr
Steht Westfalia Kinderhaus aus beruflichen Gründen in der neuen Saison nicht mehr zur Verfügung: Trainer Sebastian Dreiszis.
Steht Westfalia Kinderhaus aus beruflichen Gründen in der neuen Saison nicht mehr zur Verfügung: Trainer Sebastian Dreiszis.

Sebastian Dreiszis und Westfalia Kinderhaus gehen in der Saison 2021/22 nicht in das gemeinsame sechste Jahr. „Es ist super schade, dass er aufhört. Aber wir verstehen und akzeptieren seine Entscheidung völlig“, ordnet Abteilungsleiter Daniel Vaegs die Entwicklung ein. Bereits vor mehreren Wochen hatte Dreiszis den Vorstand des Männer-Landesligisten über seinen Schritt informiert, sein Team setzte er via Zoom in Kenntnis. „Ich kann beruflich den Aufwand nicht mehr treiben und garantieren. Da ich aber auch einen gewissen Anspruch habe, geht es nicht mehr“, so der 39-jährige Zahnarzt. Die Suche nach einem Nachfolger ist inzwischen fortgeschritten. In den nächsten Tagen könnte Seniorenwart Jan Limke, der bei der Trainersuche federführend ist, den künftigen Coach präsentieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7778799?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker