Reiten: Vielseitigkeit in Radolfzell
Klimke sitzt Jung im Nacken

Münster -

Der Auftakt ist schon einmal gelungen: Bei der traditionellen Vielseitigkeits-Konkurrenz in Radolfzell hat Ingrid Klimke frische Spuren im Sand hinterlassen. Nach der Dressur belegt die Münsteranerin mit Hale Bobe Rang zwei in der Drei-Sterne-Prüfung.

Freitag, 16.04.2021, 20:46 Uhr
Kopf an Kopf: In der Zwei-Sterne-Prüfung ist Greta Busacker ihrer Mutter Ingrid Klimke dicht auf den Fersen.
Kopf an Kopf: In der Zwei-Sterne-Prüfung ist Greta Busacker ihrer Mutter Ingrid Klimke dicht auf den Fersen. Foto: Jacques Toffi

Keine Zuschauer, aber großer Sport: Zum Auftakt der Drei-Sterne-Prüfung der Vielseitigkeitsreiter in Radolfzell setzten am Freitag zwei deutsche Asse die Glanzlichter. Dabei musste die amtierende Europameisterin Ingrid Klimke lediglich Michael Jung (Bad Soden), Einzel-Olympiasieger 2016 in Rio, den Vortritt lassen. Der Vortrag der Münsteranerin im Sattel von Hale Bob wurde mit 22,7 Punkten bewertet, Jung (18,8) stellte sich mit Chipmunk vor. Mit Siena just do it belegte Klimke (29,0) Rang 27. An diesem Samstag geht es ins Gelände, die Entscheidung über Sieg und Platzierung fällt in der Springprüfung am Sonntag.

Die Zwei-Sterne-Prüfung auf der Anlage am Bodensee ist nach der Dressur ein Familien-Duell. Ingrid Klimke gewann den Teilwettbewerb auf Cascamara mit 22,3 Punkten vor Tochter Greta Busacker auf Scrabble (24,3). Emily Roberg vom RC St. Mauritz platzierte sich als Siebte ebenfalls in der Spitzengruppe. Sie sattelte in Radolfzell Donna Lena (26,7).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7920718?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker