Volleyball: Bundesliga Frauen
Meghan Barthel kommt als zweite Zuspielerin aus Erfurt zum USC Münster

Münster -

Der USC Münster hat seinen zweiten Neuzugang präsentiert. Drei Tage nach Iris Scholten vermeldete der Volleyball-Bundesligist mit Meghan Barthel die zweite Neue. Die 21-jährige Zuspielerin kommt von SW Erfurt und nimmt bei den Unabhängigen eine klar definierte Rolle ein.

Freitag, 30.04.2021, 12:16 Uhr
Neu beim USC: Zuspielerin Meghan Barthel
Neu beim USC: Zuspielerin Meghan Barthel Foto: Imago/Beautiful Sports

Sarah van Aalen und Taylor Nelson war in den vergangenen beiden Spielzeiten der Job anvertraut, das Spiel des USC Münster zu lenken. Doch vor wenigen Wochen endete die Zeit der Niederländerin und der Amerikanerin am Berg Fidel, der Volleyball-Bundesligist will sich neu aufstellen in seiner Schaltzentrale. Diese hat er nun zu 50 Prozent besetzt, mit Meghan Barthel kommt eine junge Zuspielerin vom Klassenkonkurrenten SW Erfurt .

21 Jahre alt ist die gebürtige Dresdnerin, die in der Elbmetropole am Bundesstützpunkt ausgebildet wurde und für den dortigen VC Olympia fünf Jahre in der 2. Bundesliga spielte. Im vergangenen Sommer zog es Barthel dann nach Thüringen, wo sie auch ein Vertragsangebot für die kommende Saison vorliegen hatte. Doch die 1,79 Meter große Akteurin entschied sich für den USC, bei dem sie für zwei Jahre unterschrieb. „Ich habe in Münster mittrainiert und schnell Feuer gefangen. Auch das ganze Drumherum sagte mir direkt zu. Ich will mich hier als Spielerin und als Persönlichkeit weiterentwickeln“, sagt Barthel, die sich auch von ihrer von Trainerin Lisa Thomsen angedachten Rolle als Regie-Backup nicht stören ließ.

Bergmann: „Sind komplett überzeugt“

„Lisa und ich sind komplett überzeugt von der Spielerin“, erklärt Münsters Sportlicher Leiter Ralph Bergmann. „Wir haben ganz offen kommuniziert, dass wir noch eine erste Zuspielerin verpflichten wollen. Künftig soll es eine klare Hierarchie auf dieser so wichtigen Position geben. Meghan weiß, wie wir planen. Und wir trauen ihr viel zu.“

Bereits in diesen Tagen will die Rechtshänderin ihren Umzug nach Münster angehen, wo sie auch ihre zuletzt durch die Pandemie gestoppte Beachvolleyball-Karriere fortsetzen will. Im Sand wurde sie 2017 mit Camilla Weitzel – die Mittelblockerin gewann zuletzt mit dem Dresdner SC den Hallentitel – deutsche U-19-Vizemeisterin.

Vier Spielerinnen im Kader

Nach der Niederländerin Iris Scholten ist Barthel die zweite Neue bei den Unabhängigen, bei denen mit Barbara Wezorke und Juliane Langgemach nun vier Spielerinnen unter Vertrag stehen. Bedarf herrscht also noch reichlich, der USC aber befinde sich, so heißt es, in weiteren aussichtsreichen Gesprächen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7943182?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F
Nachrichten-Ticker