Sportlerwahl Münster
Vorjahressieger verteidigt Titel nicht - Novum durch den 1. FC Gievenbeck

Nun gut, wir verraten an dieser Stelle ein Geheimnis. Nein, dieser Stimmzettel ist wahrscheinlich nicht repräsentativ, aber er ist der erste – und wenn es danach geht, dann würde Ivana Vanjak vom USC Münster Sportlerin des Jahres werden, ihre Teamkollegin Luisa Keller die Juniorsportlerin des Jahres, Torwart Max Schulze Niehues von Preußen Münster Sportler des Jahres und die Fußballer des 1. FC Gievenbeck Mannschaft des Jahres werden.

Dienstag, 11.12.2018, 17:24 Uhr
Sieger unter sicher: So fiel die Wahl für 2017 aus mit Henri Schwinde (von links), Patrick Dirksmeier, Mika Kohout, Ingrid Klimke, Yannik Sacherer, Lina Alsmeier, John Heithoff und Oscar-Preisträger Thomas Heilborn.
Sieger unter sicher: So fiel die Wahl für 2017 aus mit Henri Schwinde (von links), Patrick Dirksmeier, Mika Kohout, Ingrid Klimke, Yannik Sacherer, Lina Alsmeier, John Heithoff und Oscar-Preisträger Thomas Heilborn. Foto: Jürgen Peperhowe

Hört, hört, der 1. FC Gievenbeck , Meister der Westfalenliga und Aufstieger in die Oberliga also wäre die allererste Wahl gewesen. Nun hat die Abstimmung für die 48. Sportlerwahl des Jahres gerade erst begonnen. Am 13. Januar endet der Abstimmungsprozess, bis dahin können Sie Stimmzettel einschicken oder über den Onlineauftritt dieser Zeitung voten. Wir werden die Sportler und Sportlerinnen noch zur Genüge vorstellen, viele sind noch in Aktion vor Weihnachten und nach Silvester. Doch widmen wir uns an dieser Stelle mal den Mannschaften.

Seit 1995 werden Teams geehrt, der USC Münster machte damals den Anfang. Für 2017 wurde der Vierer des RV Münster mit Yannik Sacher, Ole Kruse, Mika Kohout und John Heithoff auf den Thron gehoben.

SCP zurück in der Liste

In diesem Jahr gibt es neue Mannschaft, Rückkehrer und ein Novum. Denn mit dem 1. FC Gievenbeck hat ein Verein es geschafft, gleich zwei Mannschaften in die Kür der Topteams zu bringen. Da wäre der Westfalenliga-Meister im Fußball, die von Benjamin Heeke trainierte Auswahl, die nun in der Oberliga spielt. Und da wäre die von Peter Luthardt betreute Tischtennis-Kombo des FCG, die Deutscher Mannschaftsmeister in der Jugend geworden war.

Mannschaft des Jahres 2018: Die Kandidaten

1/18
  • Der 1. FC Gievenbeck ist als Mannschaft bei der Sportlerwahl nominiert.

    Foto: Peter Leßmann
  • In der letzten Saison sind die Gievenbecker aus der Westfalenliga souverän mit 14 Punkten Vorsprung vor Platz zwei als Tabellenerster aufgestiegen.

    Foto: Marc Kreisel
  • Die zweite Mannschaft aus Gievenbeck, die für die Wahl nominiert ist: Die Jugend-Tischtennisabteilung des 1. FC Gievenbeck.

    Foto: 1. FC Gievenbeck
  • Die Tischtennis-Junioren aus Gievenbeck wurden 2018 Deutscher Meister.

    Foto: Peter Luthardt
  • Auch das Tanzpaar David Jenner und Elizabeth Tuigunov ist nominiert.

    Foto: Thomas Scherner
  • Seit sie sechs Jahre alt sind, tanzen David und Elizabeth als Tanzpaar. Anfang des Jahres wurden sie Deutsche Juniorenmeister, ehe sie an der WM in Moldawien teilnahmen.

    Foto: Peter Leßmann
  • David Schönherr, Sven Serke und Yannick Rinne von den Laufsportfreunden Münster stehen ebenfalls zur Wahl.

    Foto: LSF
  • Ein Jahr nach Mannschaftsbronze bei den Deutschen Marathon-Meisterschaften in Frankfurt wurden sie im April bei den Deutschen Meisterschaften in Düsseldorf Zweite.

    Foto: Wilfried Hiegemann
  • Der nächste Kandidat ist der Münster Achter bei der RBL.

    Foto: Wilfried Hiegemann
  • Der Achter rund um Rena Brüggemann, Thilo Stange, Johannes Mersmann, Friedrich Tewinkel, Lennart Walbrink, Paul Hartmann, Ole Dahmen, Gerald Stange und Martin Schröder rudert in der ersten Bundesliga und erreichte 2018 die Bronzeplatzierung.

    Foto: Alexander Pischke/Ruder-Bundesliga
  • Der SC Preußen Münster ist für die Wahl zur Mannschaft des Jahres nominiert.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Nach einem mittelmäßigen zehnten Platz in der Saison 2017/18, standen die Preußen in der aktuellen Saison lange Zeit auf einem Aufstiegsplatz.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Die Beachvolleyballerinnen Cinja Tillmann und Teresa Mersmann sind ebenfalls nominiert.

    Foto: FIVB
  • 2018 gewannen sie die Techniker Beach Tour in Münster, Nürnberg und Kühlungsborn, das FIVB 1-Stern Turnier in Baden und das FIVB 3-Sterne Turnier in Tokio. Bei den Deutschen Meisterschaften erreichten sie den dritten Platz.

    Foto: HOCH ZWEI
  • Die Volleyballerinnen des USC Münster sind auch nominiert. 2011 haben sie die Wahl gewonnen.

    Foto: USC Münster
  • Nach 20 Spielen hatten die USC Frauen in der letzten Saison 30 Punkte und standen auf Platz sechs der Volleyball Bundesliga. In der aktuellen Saison stehen sie nach sechs Spielen auf Platz fünf.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Die WWU Baskets Münster sind ebenfalls nominiert. Sie spielen aktuell in der 2. Bundesliga Pro B.

    Foto: Christina Pohler
  • Die Basketballer gewannen in der Saison 2017/18 den Meistertitel in der Regionalliga West und erreichten so den Aufstieg in die 2. Bundesliga Pro B. Auch gewannen sie den WBV-Pokal.

    Foto: fotoideen.com

Aber auch der SC Preußen Münster ist zurück auf der Liste, nachdem die Truppe von Trainer Marco Antwerpen ein blitzsauberes Fußballjahr 2018 hingelegt hat. Im Beachvolleyball haben Teresa Mersmann und Cinja Tillmann vom USC Münster Spuren in der vergangen Saison hinterlassen, das genügt alle Mal für eine Nominierung. Und ein anderes Duo setzt ebenfalls Akzente, ist national absolute Spitze und auf dem Weg, international für Furore zu sorgen: Die jungen Tänzer David Jenner und Elisabeth Tuigunov.

Und die Vorjahressieger? Der Vierer vom RV Münster? Der wird in doppelter Stärke ersetzt durch den Bundesliga-Sprintachter vom RV und ARC Münster. Die sind top.

Das Spiel hat gerade erst begonnen

Fast schon arriviert sind andere am Finalabend im GOP: Zum Beispiel die Marathon-Staffel von LSF Münster, der Vorjahresdritte WWU Baskets Münster oder der USC Münster, der Frauen-Volleyball-Bundesligist landete 2017 auf Rang zwei als DM-Viertelfinalist. Die Baskets dagegen räumen das ganze Jahr praktisch auf, holten den Titel in der 1. Regionalliga und stiegen in die Pro B auf – am Berg Fidel sorgt das Team von Trainer Philipp Kappenstein seit Saisonstart stetig für volle Tribünen. Und das LSF-Trio angelte sich bei der Deutschen Marathon-Meisterschaft die Silbermedaille, ein Rang besser also als 2017. Dann müssten das LSF-Trio bei der DM 2019 also Platz eins belegen.

Stimmen Sie mit ab!

Wählen Sie bis zum 13. Januar 2019 Münsters Sportler, Sportlerin, Mannschaft und Juniorsportler des Jahres 2018. Sie haben vier Stimmen, mit denen Sie die nach Ihrer Meinung beste Mannschaft, beste Sportlerin, den besten Sportler und den besten Juniorsportler auswählen. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder entscheiden Sie sich für einen Kandidaten aus unserer Vorschlagsliste oder Sie schlagen selbst Kandidaten vor, die Ihnen im Laufe des Jahres imponiert haben, aber nicht aufgeführt sind. Hier geht es zum Online-Formular!

...

Ein buntes Feld, Fußballer treffen auf Basketballer, Tänzer auf Tischtennisspieler oder Läufer, Volleyballerinnen auf Beachvolleyballerinnen – wobei Teresa Mersmann gleich zwei Chancen besitzt. Auch ein Novum. Schließlich spielt sie mittlerweile auch wieder in der Halle für den USC.

Aber wie gesagt, die erste Stimme überhaupt ging an den 1. FC Gievenbeck, Fußball. Das sagt noch nichts aus, oder doch? Ein gutes Omen ist es jedenfalls für die FCG-Kicker. Aber das Spiel hat gerade begonnen, die Halbzeit ist noch weit entfernt, alle Wendungen noch denkbar. Gut so.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6251695?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F1341285%2F
Tränen fließen schon vor der Trauung
Groß war die Freude bei (v.l.) Dorothee Ostermann, dass sie an der Trauung von Catarina Merz und Sohn Nils Hölting teilnehmen konnte. Ermöglicht haben das der Wünschewagen des ASB und die Helfer (v.r.) Franziska Burlage, Marlies Kogge und Christian Zimpel.
Nachrichten-Ticker