Sportlerwahl Münster 2018
Titelverteidiger unter Druck

Hier geht es Mann gegen Mann – und, als wäre das nicht kompliziert genug, auch noch Triathlet gegen Gleitschirmflieger und Weitspringer gegen Ruderer und Boxer gegen American-Football-Quarterback und und und ... Wer soll das entscheiden? Sie natürlich. Viel Spaß ...

Mittwoch, 19.12.2018, 06:32 Uhr aktualisiert: 19.12.2018, 06:40 Uhr
Vorjahressieger Patrick Dirksmeier hat auch 2018 ein erfolgreiches Jahr hingelegt – und ist erneut in der Trommel. 
Vorjahressieger Patrick Dirksmeier hat auch 2018 ein erfolgreiches Jahr hingelegt – und ist erneut in der Trommel.  Foto: James Mitchell

 Der Titelverteidiger ist mit von der Partie. Einer, der schon viermal die Sportlerwahl des Jahres bei den Männern gewonnen hat: Patrick Dirksmeier, Triathlet mit langem Atem von Weicon Tri Finish Münster. Und es ist wohl kein Geheimnis, dass sich der Ironman gerne das fünfte Mal die Krone aufsetzen möchte.

Doch gemach, gemach. Dirksmeier wird das Ding nicht so leicht wuppen, weil mit Ruderer Felix Brummel der Titelträger von 2016 Ansprüche anmeldet. Er wird Dirksmeier nicht so einfach davonrudern lassen. Brummel, der Mann vom RV Münster, hat noch einiges vor, und irgendwann will er mal im Achter landen.

Herausforderer haben es in sich

Dirksmeier oder Brummel? Naja, sechs weitere Topathleten sind mit von der Partie bei der Wahl, die Anfang Dezember begann und am 13. Januar enden wird. Solange kann für den Favoriten abgestimmt werden. Die Herausforderer haben es dabei in sich, sie alle wollen in die Fußstapfen von Harald Norpoth, dem Sieger von 1971 treten. Der Weltklasseläufer gewann auch 1973. Der Dressurreiter Dr. Reiner Klimke gewann dreimal, ihm wurde posthum auch der Sportoscar verliehen für seine Verdienste um den Reitsport.

Sportler des Jahres 2018: Die Kandidaten

1/23
  • In der Kategorie Sportler des Jahres wurde der Triathlet Patrick Dirksmeier nominiert. Im letzten Jahr hat er die Wahl gewonnen.

    Foto: imago
  • Der gelernte Rechtsanwalt war von 1985 bis 2004 als Leistungsschwimmer aktiv, ehe er 2009 zum Triathlon wechselte. Seit 2014 ist er Triathlon-Profi.

    Foto: James Mitchell
  • 2017 wurde Dirksmeier Europameister auf der Triathlon-Mitteldistanz. Auf der Langdistanz wurde der 34-Jährige in diesem Jahr Deutscher Vize-Meister.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Ein weiterer Nominierter ist Alexander Fuchs. Als Quarterback der Münster Blackhawks sorgt er bei seinen Gegnern für Angst und Schrecken.

    Foto: Peter Lessmann
  • Setzt sich hier im Match gegen Mönchengladbach Wolfpack durch: Alexander Fuchs.

    Foto: Peter Lessmann
  • Beim 41:0 Sieg der Blackhawks Münster gegen die Dortmund Giants im Juni 2018 ist Alexander Fuchs (hier attackiert von Marius Strunk) auf dem Weg zum ersten Touchdown.

    Foto: Peter Leßmann
  • Der Gleitschirmflieger Andreas Malecki startete 2018 beim Weltcup im australischen Bright und schafft es so in die Jahressportlerwahl.

    Foto: DHV
  • Schon 1989, als einige der anderen Nominierten noch nicht geboren waren, fand Malecki den Weg zum Gleitschirmfliegen, seinen ersten Wettkampf hatte er erst zehn Jahre später. Seit 2001 ist er in der deutschen Nationalmannschaft.

    Foto: diverse
  • Der Ruderer Felix Brummel ist ebenfalls nominiert. Beim Ruderverein von Münster von 1882 e.V. ist der Maschinenbaustudent professionell aktiv.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Zur Saison 2017/18 hatte Brummel in einem Jahr rund 15 Kilogramm zugenommen. So schaffte der Ruderer mit neuem Idealgewicht den Sprung vom Leicht- zum Schwergewicht.

    Foto: Detlev Seyb/meinruderbild.de
  • Als Teil des Deutschland-Vierers erreichte er bei den Weltmeisterschaften 2018 den sechsten Platz im Finale A und den ersten Platz im Finale B.

    Foto: Detlev Seyb/meinruderbild.de
  • Der Leichtathlet Luka Herden ist bei der Wahl zum Sportler des Jahres nominiert.

    Foto: Wolfgang Birkenstock
  • Der 18-Jährige von der LG Brillux Münster nahm 2017 bei der U18-WM in Nairobi teil und hält aktuell Kurs auf die U20-WM. 2018 erreichte er den ersten Platz der Deutschen Jugendmeisterschaften im Weitsprung.

    Foto: Peter Leßmann
  • Die 100 Meter läuft der Schüler in 10,81 Sekunden, seine persönliche Bestweite im Weitsprung liegt bei 7,61 Metern.

    Foto: Peter Leßmann
  • Auch Preußen-Keeper Max Schulze Niehues ist nominiert. Als Torwart hat er in dieser Saison seit dem sechsten Spieltag keine Sekunde verpasst.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Niehues begann bei TuS Freckenhorst und der Warendorfer SU seine Karriere, ehe er im Alter von 15 Jahren zu Preußen Münster wechselte.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Abgesehen von drei Spielzeiten bei Fortuna Düsseldorf 2 spielte der 30-Jährige durchgängig beim SCP. Am 10. März 2012 feierte er gegen den SV Darmstadt 98 sein Profidebüt

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Ein weiterer Nominierter ist der Radrennfahrer Patrick Altefrohne. Beim TV Friesen Telgte und Leeze Biehler Cycling Team aus Münster fährt er seit 2015.

    Foto: Leeze-Biehler-Cycling-Team
  • 2018 gewann der gebürtige Telgter den Sparkassen-Münsterland-Giro über 125 Kilometer und damit den German-Cycling-Cup, die inoffizielle Meisterschaft für Hobby-Radfahrer.

    Foto: Rene Penno
  • Der 27-Jährige fährt in der Kategorie Elite-C und wurde bei der Westfalen-Meisterschaft 2018 neunter.

    Foto: Penno
  • Der Münsteraner Boxer Salah Ibrahim Omar ist zur Wahl zum Sportler des Jahres 2018 nominiert.

    Foto: ValeriaWitters
  • Omar boxt im Halbfliegengewicht für die deutsche U20-Nationalmannschaft. 2018 trat war er im Kader für die U20-EM in Rumänien. Trotz seiner Größe von 1,74 Metern wog er 2017 unter 49 Kilogramm. Bei der U20-EM 2018 betrag sein Gewicht 52 Kilogramm.

    Foto: ValeriaWitters
  • 2017 erreichte er bei der Box-Weltmeisterschaft der Amateure in Hamburg das Viertelfinale, ehe er sich Joahnys Argilagos aus Kuba geschlagen geben musste.

    Foto: ValeriaWitters

Seriensieger Nummer eins bleibt aber – immer noch – Philipp Stüer. Der Weltklasse-Ruderer gewann siebenmal. Brummel würde ihm gerne nacheifern, Dirksmeier ist an der Bestmarke aber schon näher dran.

Den Strich durch die Rechnung wollen andere machen. Wieder einmal ist Gleitschirmflieger Andreas Malecki mit dabei, mittlerweile ist der zum dritten Mal Deutscher Meister geworden. Oder Salah Ibrahim (BC Münster 23), ein Münsteraner Jung, der im Boxen nicht nur Deutscher Meister geworden ist, sondern auch international zu den besten Athleten gehört. Auch Weitspringer Luka Herden von der LG Brillux Münster ist schon mehrfach bei der Sportlerwahl dabei gewesen, der Satz nach ganz vorne steht noch aus.

Ausgang der Wahl völlig ungewiss

Aber es gibt auch die ganz neuen Gesichter, Sportler, die sich in diesem Jahr nach vorne geschoben haben. Alexander Fuchs zum Beispiel, der Quarterback der Blackhawks. Erstmals gehört ein Football-Spieler zum Kreis der Auserwählten.

Auch Patrick Altefrohne ist ein Debütant, beim Sparkassen-Münsterland-Giro am 3. Oktober gewann er die Gesamtwertung der Jedermannfahrer. Radfahrer siegten im Übrigen schon häufiger bei der Sportlerwahl. Fabian Wegmann, Christian Wegmann, die flotten Brüder, oder Linus Gerdemann, der Etappengewinner bei der Tour de France. Altefrohne ist dagegen ein Amateur, der leistungsorientiert radelt – und das wirklich schnell.

Stimmen Sie mit ab!

Wählen Sie bis zum 13. Januar 2019 Münsters Sportler, Sportlerin, Mannschaft und Juniorsportler des Jahres 2018. Sie haben vier Stimmen, mit denen Sie die nach Ihrer Meinung beste Mannschaft, beste Sportlerin, den besten Sportler und den besten Juniorsportler auswählen. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder entscheiden Sie sich für einen Kandidaten aus unserer Vorschlagsliste oder Sie schlagen selbst Kandidaten vor, die Ihnen im Laufe des Jahres imponiert haben, aber nicht aufgeführt sind. Hier geht es zum Online-Formular!

...

Und noch einer ist neu bei der Wahl. Preußen Münster hat nach einem insgesamt guten Wettkampfjahr nicht nur den Sprung bei den Mannschaften in den Kandidatenkreis geschafft, auch Torwart Max Schulze Niehues ist als Einzelsportler mit dabei. Der 30-Jährige war in diesem Jahr eine der Säulen beim Fußball-Drittligisten, der Aufschwung des SCP ist auch mit ihm verbunden. Zudem feilt der „ruhige Max“ auch am Leben nach dem Fußball. Er studiert, der Abschluss ist zum Greifen nah.

Das Achterfeld der Kandidaten hat es also in sich. Prognosen über den Sieger? Es gibt keine. Dirksmeier, Brummel & Co. haben ihre sportlichen Duftmarken gesetzt, jeder für sich eine beeindruckende Saison absolviert. Wer auch immer gewählt wird, man kann nichts falsch machen. Am 21. Januar, bei der Ehrung im GOP, wird man erst wissen, wer dieses Rennen gemacht hat.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6267475?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F62183%2F1341285%2F
Fußgänger bewusstlos geschlagen und beklaut
Raubüberfall: Fußgänger bewusstlos geschlagen und beklaut
Nachrichten-Ticker