Aktualisiert am Sa., 04.01.2014

Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der A-Junioren TuS scheitert, andere tun sich schwer

TuS scheitert, andere tun sich schwer
In der Halle Berg Fidel stand der Samstag im Zeichen der A-Juniorenfußballer. 16 Teams nahmen die Vorrundenspiele der Stadtmeisterschaften auf. Favoriten wie die Preußen, Münster 08 und Gievenbeck kamen weiter, der TuS Hiltrup nicht. Für die WN berichtete Thomas Austermann live von den Partien. Sonntag (14 Uhr) geht es hier weiter, dann stehen die Entscheidungen bei B- und A-Junioren an.

Von Thomas Austermann
  • Sa., 04.01.2014 19:29 Uhr

    2847 Zuschauer bei den Junioren.

    Bisher sahen sich insgesamt 2847 Zuschauer die drei Spieltage der Junioren an. Zum Finaltag werden bis zu 2000 Fußballfreunde erwartet. Sonntag geht es um 14 Uhr los. Die Endspiele sollen gegen 20.25 Uhr (B-Junioren) bzw. 20.55 Uhr (A-Junioren) angepfiffen werden.

  • Sa., 04.01.2014 19:24 Uhr

    Wacker gegen 08 und SCP gegen FCG.

    In der Endrundengruppe 1 spielen am Sonntag Wacker Mecklenbeck, die Borussia, der VfL Wolbeck und der SC Münster 08. In Gruppe 2 sind am Start der 1. FC Gievenbeck, die Preußen, der BSV Roxel und Westfalia Kinderhaus.

  • Sa., 04.01.2014 19:19 Uhr

    Kinderhaus wird Erster.

    Die letzte Entscheidung im letzten Spiel des Tages machten die Mauritzer und die Kinderhauser unter sich aus. Mit vier geholten Zählern hatte Westfalia den Vorteil auf den Füßen. Und durfte dosiert agieren. Die Germania kam kaum zu Szenen. Torlos wurden die Seiten getauscht, bei dem Spielstand wäre Germania raus. Tim Ahmer nahm nochmal Anlauf, scheiterte aber an einer Fußabwehr. Den Rechenschieber im Kopf blieb Kinderhaus reserviert. Und musste doch aufpassen in der Abwehr. Christopher Eßing erlöste Kinderhaus mit einem wuchtigen Treffer. Als Gruppenerster schloss der Gewinner die Vorrunde ab.

  • Sa., 04.01.2014 19:05 Uhr

    Nullacht wieder sicher.

    Die Nullachter änderten ihren Stil gegen Gelmer. Und ihre Qualität: Dennis Hamsen und Benjamin Holz trafen zur schnellen 2:0-Führung. Nach Doppelpass direkt vor dem Tor legte Steffen Dondrup nach. Angesichts der Verhältnisse war diese Gruppe-D-Partie zur Pause entschieden. Gelmer hatte auch bei einer Überzahlszene keinen Mut, diese richtig auszuspielen. 08 ließ den Gegner laufen und zusehen. Das reichte hier und auch für die Endrunde.

  • Sa., 04.01.2014 18:55 Uhr

    Roxel schafft es.

    Roxel war in der Pflicht, Wolbeck bereits am Ziel. Aus Nahdistanz vergab Bastian Bloch für den BSV. Das gute Gefühl nahm der VfL mit in seine Aktionen, Roxel durfte bei allem Bemühen nicht offen agieren. Zur Pause war der BSV weiter, das torlose Spiel würde reichen. Die eine Aktion zum Tor ließ auf sich warten. Der sattelfeste VfL ließ nicht viel zu. Roxel schaffte es aber, ohne Gegentreffer zu bleiben. Und zog im Gegensatz zum TuS in die Endrunde ein.

  • Sa., 04.01.2014 18:41 Uhr

    TuS wahrt die Chance.

    Schlussrunde in der C-Gruppe: Der TuS Hiltrup stand unter Druck, Sprakel nach zwei Niederlagen nicht mehr. Pierre Koczubik brachte die Südstädter nach vorne. Nach einem Durcheinander in der Abwehr war Lasse Ostholt für den Ausgleich verantwortlich. Ans Lattenkreuz pfefferte TuS-Keeper Ali Omidpour den Ball. Das 2:1 seiner Truppe besorgte Sandro Pietsch. Sprakel hatte erheblich Mühe mit dem eigenen Spielaufbau. Per Kopf legte TuS-Kicker Falk Bußmann sehenswert das 3:1 nach. Und es ging weiter im Text mit dem Treffer von Joschka Brüggemann zum 4:1. Den 5:2-Endstand besorgten Rabhi Ziada (TuS) und Yannick Frie (Sprakel). Der TuS hatte also das Seine getan, um noch in die Endrunde springen zu können. Jetzt hieß es abwarten.

  • Sa., 04.01.2014 18:27 Uhr

    Torflut beim 4:1 der Germania.

    Auf der Suche nach dem Dreier und den passenden Toren dazu liefen die Germania und GW Gelmer auf. Der lange Tim Ahmer legte gleich furios los und traf doppelt für Germania, dann verkürzte Laurenz Rößmann. Aber diesmal blieb der offensive Schwung, denn das 3:1 gelang Lennart Oellers. Mauritz erhöhte durch Jan Vissing, der bestens bedient wurde. Weitere Szenen gehörten dem 14-köpfigen Kader.

  • Sa., 04.01.2014 18:14 Uhr

    Westfalia schlägt 08.

    Wie im Kreispokalfinale - mit dem besseren Ende für den SC Münster 08 - trafen der Landesligist und die Bezirksliga-Westfalia aufeinander. Zähflüssig aber entwickelte sich der Abtausch. Mit Feldvorteilen für Nullacht. Yannick Johannknecht hatte die beste Möglichkeit für 08, traf aber auch nicht. Der Torgeiz grassierte einfach. Nach Eckball schlug Kinderhaus zu, denn Kevin Grönsfeld lief sich frei und überraschte die perplexen Nullachter. Steffen Dondrup visierte die Torlatte des Westfalia-Kastens an. Der Jubel gehörte Kinderhaus.

  • Sa., 04.01.2014 18:00 Uhr

    BSV 1:0 - was sonst?

    Maximal einen Treffer pro Partie gab es bisher in der "Abendveranstaltung" am Berg Fidel. Roxel und Sprakel konnten das ändern in Gruppe C. Aber auch hier blieb die Offensivqualität überschaubar. Sprakel hätte sich beinahe nach einer Unaufmerksamkeit selbst ein Gegentor eingebrockt. Torlos, wie sonst, ging es zum Wechsel. Roxels Justus Seifert war dann der 1:0-Torschütze, auch ihm wurde seitens des Gegners geholfen. Der Treffermacher vergab eine bessere Szene direkt danach.

  • Sa., 04.01.2014 17:48 Uhr

    VfL wieder 1:0 - und weiter.

    Der "Torlos-TuS" drückte gegen den VfL Wolbeck aufs Tempo. Hiltrup traf aber nicht, auch wenn es vor dem Kasten des Gegners unruhig war. An Präzision mangelte es beiden Mannschaften, je näher sie gen Abschluss agierten. Erst Tim Domikowski wurde gefeiert von den VfL-Kollegen, als er einen Abwehrfehler ausnutzte und aus der Drehung traf. Der zweite 1:0-Dreier bringt Wolbeck bereits in die Endrunde. Effektiv nennt man das.

  • Sa., 04.01.2014 17:35 Uhr

    Kinderhaus und Gelmer torlos.

    Qualifikant Grün-Weiß Gelmer begann in Gruppe D gegen Kinderhaus. Und in ziemlich hellblauen Trikots. Die eifrige Defensive bot der Westfalia kaum Raum. Joel Schürmann hätte dennoch treffen können für Gerrit Göckings Bezirksliga-Kinderhauser. Der Torgeiz aber setzte sich fort, auch in dieser Gruppe. Kevin Grönsfeld erlöste den Favoriten auch nicht, per Direktabnahme schoss er aus zwe Metern drüber. Auch Tobias Humbert traf nur unter die Latte des GWG-Kastens. Farssan Forodifard ahmte ihn spektakulär nach. Es blieb torlos.

  • Sa., 04.01.2014 17:21 Uhr

    Gruppe D: Eigentor reicht 08.

    Landesligist und Kreispokalsieger SC Münster 08 nahm in Gruppe D das Rennen auf, erster Gegner war Germania Mauritz (Leistungsliga). 08 war zunächst fast permanent in Ballbesitz, die Germania sah nur zu. Bis sich Tim Ahmer ein Herz nahm zum Solo. Der kickte auch schon bei den Senioren für die Erste seines Vereins mit. Das überfällige 1:0 für 08 war ein Eigentor. Germania traute sich nach dem Wechsel deutlich mehr. Lennart Oellers aber schloss zu früh ab, als es nach vorne ging. 08 ging kein Risiko mehr ein. Und gewann.

  • Sa., 04.01.2014 17:06 Uhr

    Wolbeck ganz spät zum 1:0.

    Daniel Graffe, Wolbecks Coach, kennt sich ja aus in der Halle. Als Spielleiter war er bei den Seniorentitelkämpfen im Einsatz, jetzt geht es also hinter der Bande weiter. Der VfL aus der Leistungsliga stellte sich dem Qualifikanten aus Sprakel. Das erste Tor der Gruppe C ließ auf sich warten, bis zur Pause fiel es auch hier nicht. Wolbecks Sebastian Mende blieb als Torwart im Bilde und parierte nach dem Seitenwechsel zwei Mal bestens. Sein Gegenüber Sören Weßling hielt per Fußreflex den Kasten sauber. Einen Ausflug aber hätte er beinahe bezahlt. Das VfL-1:0 fiel dann doch durch Phil Eßer, der mit Glück und Pfostenkontakt traf zum Sieg.

  • Sa., 04.01.2014 17:01 Uhr

    Fotostrecke A-Junioren

    Hallenfußball-Stadtmeisterschaft - 3. Tag der Junioren

    1/53
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
    • Foto: Wilfried Hiegemann
  • Sa., 04.01.2014 16:52 Uhr

    Gruppe C: TuS und Roxel torlos.

    Die A-Junioren des Stadtmeisters TuS Hiltrup (Bezirksliga) eröffneten die Gruppe C gegen Roxel aus der Leistungsliga. Die Phase des Eingewöhnens nahmen auch diese Klubs in Anspruch. Das Zusammenspiel kam schleppend in Gang, auf beiden Seiten. Weil sich am Ende auch niemand einen groben Fehler erlaubte, blieb es torlos.

  • Sa., 04.01.2014 16:43 Uhr

    FCG und SCP in einer Gruppe.

    Nach Beendigung der ersten beiden Gruppen ziehen Wacker und die Borussia in die Endrundengruppe 1 ein, in der anderen stehen sich die Westfalenligisten SC Preußen und Gievenbeck gegenüber. Ab jetzt wird in Berg Fidel ermittelt, welches Team-Quartett ebenfalls am Sonntag dabei sein darf.

  • Sa., 04.01.2014 16:37 Uhr

    Rang zwei geht an Borussia.

    Der TSV Handorf und die Borussia rangelten um Rang zwei der Gruppe B - der Borussia reichte ein Punkt. Kämpferisch ging es zur Sache, aber nicht zwingend. Weil in den ersten fünf Minuten ergo nichts passierte, ruhte die Hoffnung auf den zweiten fünf Minuten in der Halle. Und für Borussia traf Jannik Heidtmann tatsächlich nach Abwehrfehler ins kurze Eck. Das 1.1 markierte Fabian von zur Gathen eher plötzlich. Die Aktionen nahmen zu an Verbissenheit, aber es fielen keine Treffer mehr. Der Punkt bringt Borussia die Endrundenteilnahme.

  • Sa., 04.01.2014 16:23 Uhr

    Wensings Adlerträger souverän.

    Gegen Albachtens Kleinstkader liefen die Preußen anfangs weniger gescheit als in den anderen Partien. Es galt, eine kompakte Abwehr zu locken. Mit Power löste Preußens Leon Schwarzer den Knoten und traf. Nach gutem Zusammenspiel vergab Lennart Stoll das 2:0 freistehend. Das Tor blieb Emirhan Danabas vorbehalten, der einen Aufbaufehler des Gegners schnell ausnutzte. Leicht hatte es dieser Preuße beim Abstauber zum 3:0. Per Hacke versuchte es Roman Bär mit dem nächsten Einschuss. Albachtens Darwin Ribeiro hatte Pech mit einem Lattentreffer, mehr Glück beim 4:0 besaß Eric Rottstegge. Auch Stoll traf noch für die jederzeit überlegenen Preußen, die Gruppensieger wurden.

  • Sa., 04.01.2014 16:11 Uhr

    Wacker mit 1:1 Gruppenbester.

    Der Souverän der Gruppe A, Wacker, stand auch gegen Nienberge als Favorit auf dem Feld. Und Mario Boonk hatte auch das 1:0 auf dem Fuß, aber Keeper Paul Bögemann passte auf. Nienberge hielt das Spiel mutig offen. Dominik Kreutzheck scheiterte sogar nur knapp am Torerfolg. Mit Tempo versuchte es Wackers Thomas Kroker, um am Ende vorbei zu zielen. Besser machte er es dann wenig später. Der SCN durfte einen Patzer des Gegners zum 1:1 nutzen, Patrick Göcke hatte wenig Mühe dabei. Das Remis bringt Wacker Rang eins vor Gievenbeck.

  • Sa., 04.01.2014 15:58 Uhr

    FCG rettet das 1:0.

    Gegen den Qualifikanten aus Gremmendorf musste Gievenbeck den Eindruck aus dem zweiten Spiel tilgen. Und beeilte sich auch, nach 42 Sekunden traf Leon Tia für den Kader, den Moritz Glasbrenner, Janis Hohenhövel und Stefan Zurfähr trainieren. Zu den ganz klaren Aktionen führte der Vorsprung nicht, oft blieb mancher Gievenbecker zu lange am Ball. Einmal musste FCG-Torwart Robin Sonntag aus seinem Raum heraus, um zu klären. Seine Physis setzte Tia beim Solo ein, schloss aber schwach ab. Auch Constantin Rieger durfte treffen. Es blieb resultatsmäßig spannend. Der FCG rettete das 1:0 ins Ziel.

  • Sa., 04.01.2014 15:45 Uhr

    Concordia bleibt am Ball.

    Wieder zwei Erstrundenverlierer im wichtigen Duell. Handorf und Albachten mussten das zeitige Ausscheiden in Gruppe B vermeiden. Vermieden wurde zunächst auch das Risiko. Allein defensiv stimmten die Leistungen. Nach dem Wechsel bearbeiteten sich die Teams weiter in der Art, die kaum Szenen schuf. Albachtens Dennis Krimphoff brach den Bann mit einem eher glücklichen 1:0-Treffer. Und Handorf kassierte auch den zweiten Treffer noch, diesmal war Darwin Ribeiro für die Concordia erfolgreich.

  • Sa., 04.01.2014 15:33 Uhr

    SCP konsequent.

    Essad Terziqi, der kleine Dribbler des SCP, sorgte schnell für die Führung gegen die Borussia. Den Vorsprung baute Roman Bär aus. Die viel flüssiger und konsequenter agierende Truppe dominierte deutlich. Die Grevingstraßen-Jungs setzten schnell Weitschüsse an, ohne Erfolg. Auch einen kleinen Wackler der Preußenabwehr nutzte Borussia nicht aus. Die hatte aus Versehen für einen kurzen Moment fünf Feldspieler auf dem Platz. Durch Emirhan Danabas erhöhte der SCP, als wieder die Normalzahl an Spielern wetteiferte.

  • Sa., 04.01.2014 15:19 Uhr

    SCN zäh genug bis zum 2:0.

    Nienberge und der SCG mussten jeweils ein 0:3 aus den Trikots schütteln. Offensiv ging zunächst nicht viel, wenngleich beide Teams sehr bemüht waren. Gremmendorfs Schlussmann Phillip Jansen spielte aufmerksam mit und löschte einige wenige Brände in seinem Raum. Das 1:0 für den SCN fiel trotzdem durch Philipp Kumbrink. Fabio Daldrup verpasste das 2:0 nur knapp. Daniel Nüßing war dieses Erfolgserlebnis vergönnt, das war die Entscheidung.

  • Sa., 04.01.2014 15:07 Uhr

    Wacker stark gegen den FCG.

    Die 3:0-Auftaktsieger Gievenbeck und Wacker hatten die Claims schnell abgesteckt in dieser Gruppe. Im Direktduell traf Wacker bildschön zum 1:0, als Mario Boonk einen weiten Pass glänzend verarbeitete. Mecklenbeck agierte widerspenstig und schnell. Erst beim Lattentreffer von Julian Canisius nahm die Auswahl Glück in Anspruch. Einen sehenswerten FCG-Angriff stoppte Torwart Philip Buchmann in letzter Sekunde. Rot für ein Handspiel auf der Linie sah Wackers Jannik Zumhagen, die kurze Überzahl nutzte Yasin Altun zum 1:1. Auch der spielte zuletzt schon für die Erste des FCG in der Halle. Wackers nächsten Treffer gaben die Spielleiter nicht. Aber das 2:1 für Mecklenbeck fiel trotzdem, regulär traf Thomas Kroker. Auch zum Sieg.

  • Sa., 04.01.2014 14:52 Uhr

    Borussia-Hammer zum Dreier.

    Nur acht Spieler stark trat Qualifikant Albachten in Gruppe B gegen die Borussia aus der Leistungsliga an. Und sorgte direkt für das 1:0 durch Patrick Berlage. Erst kurz vor der Pause hämmerte Borussia-Keeper Maximilian Wittenborg zum 1:1 ein. Seine Feldspielerfraktion hatte bis dahin keine Lücke gefunden. Die Concordia, trainiert von Jonas Braun und Riko Dondrup, machte es gut mit effektiven Aktionen. Erst ein nächster Kracher durch Lino Frisch brachte die Borussia in Führung. Das 2:1 hatte Bestand.

  • Sa., 04.01.2014 14:39 Uhr

    Preußen klar überlegen.

    Den Hallencoach macht Patrick Wensing für den SC Preußen. Der Co-Trainer von Cihan Tasdelen, der sich an der Bande zurück hielt, baut auf einen Zehnerkader. Der TSV Handorf aus der Leistungsliga suchte und fand die Zweikämpfe. Torwart Patrick Hardensett war erst von Leon Schwarzer zu bezwingen. Ganz fein legte Essad Terziqi das 2:0 nach. Mit mehr Power beim Abschluss traf Leon Niehues ebenfalls für den Favoriten per Linksschuss unter die Latte. Diese Preußen zeigte direkt eine andere Körpersprache als die gescheiterte U16 am Vortag.

  • Sa., 04.01.2014 14:24 Uhr

    Wacker erschreckt den SCG.

    Qualifikant Gremmendorf bekam es zum Auftakt mit Wacker Mecklenbeck aus der Leistungsliga zu tun. Und der legte vor durch Mario Boonk. Per Konter sorgte Marc Sechelmann für das 2:0. Die Wackeraner standen nahe am Gegenspieler und erstickten vielfach den Spielaufbau des SCG. Thomas Kroker traf im zweiten Anlauf zum 3:0, nachdem er per Hackentrick noch scheiterte. Wackers Dynamik war zu stark für den Gegner. Emre Gürbüzer setzte einen Schuss an die Torlatte, das 4:0 war allemal drin.

  • Sa., 04.01.2014 14:11 Uhr

    Gievenbeck startet mit 3:0.

    Cup-Inhaber Gievenbeck startete gegen den SC Nienberge aus der Kreisliga ins Turnier. Und erwartungsgemäß: Max Natrup traf zum 1:0. Sein Mitspieler Leon Tia sammelte bereits bei den Seniorenwettkämpfen Hallenerfahrung in der Auswahl von FCG-Cheftrainer Maik Weßels. Nienberge sah sich schnell in die Reaktion gedrückt und trat offensiv eine Halbzeit lang nicht in Erscheinung. Erst Tias Fernschuss brachte dem FCG das zweite Tor. Yücel Karagöl (FCG) hatte Pech mit einem Lattenkracher. Der SCN geriet in Unterzahl. Und ging als 0:3-Verlierer, denn Julian Canisius traf auch.

  • Sa., 04.01.2014 13:29 Uhr

    FCG tritt als Titelverteidiger an.

    2013 sprang erstmals in der Geschichte der A-Juniorentitelkämpfe der 1. FC Gievenbeck auf Platz eins. Von den 35 Austragungen seit 1979 haben Mannschaften des SC Preußen alleine 21 gewonnen. Darunter gab es acht Siege nacheinander von 1990 bis 1997 und noch einmal sieben am Stück von 2006 bis 2012. Die aktuelle SCP-Auswahl hat Trainer Cihan Tasdelen draußen in der Westfalenliga-Meisterschaft auf Rang eins geführt. Gievenbeck ist hier Vorletzter.