Fußball | Kreispokal Ahaus/Coesfeld: 2. Runde 2017/18
Drei Sieger, ein Verlierer = vier Achtelfinaltickets

Fußballkreis Ahaus/Coesfeld -

Vier heimische Mannschaften standen in der zweiten Runde des Kreispokals Ahaus/Coesfeld. Drei gewannen, eine verlor – und trotzdem stehen vier Teams aus Gronau, Schöppingen und Alstätte im Achtelfinale.

Montag, 07.08.2017, 17:08 Uhr

Rein das Ding! Devin Hoffmann erzielt gegen Torhüter Florian Osterkamp das zwischenzeitliche 0:2 bei der DJK Rödder. Am Ende gewann Vorwärts Epe mit 5:1.
Rein das Ding! Devin Hoffmann erzielt gegen Torhüter Florian Osterkamp das zwischenzeitliche 0:2 bei der DJK Rödder. Am Ende gewann Vorwärts Epe mit 5:1. Foto: Marco Steinbrenner

Alle Partien im Überblick:

DJK Rödder - Vorwärts Epe 1:5

Ohne große Mühe sind die Bezirksliga-Fußballer von Vorwärts Epe ihrer Favoritenrolle in der zweiten Runde des DFB-Pokals auf Kreisebene gerecht geworden. Das Team von Trainer Dirk Bültbrun setzte sich beim B-Ligisten DJK Rödder mit 5:1 (4:0) durch. Im Achtelfinale besitzen die Grün-Weißen Heimrecht und empfangen am 21. September den Klassenkonkurrenten Adler Buldern.

Trotz des ungefährdeten Erfolgs war der Vorwärts-Coach allerdings mit der Vorstellung seiner Elf nicht komplett zufrieden. „Der Auftritt nach der Pause hat mir gar nicht gefallen“, sagte Bültbrun und lieferte direkt die Begründung: „Die Mannschaft ist zu sorglos mit ihren Chancen umgegangen.“ Auch das Umschaltspiel gefiel dem Übungsleiter nicht. „Dadurch haben wir das Konterspiel des Gegners begünstigt. Rödder hätte sicherlich drei Tore schießen können.“

Bereits in der vierten Minute besaßen die Gäste Glück, dass der Außenseiter nicht in Führung ging. Tim Sommer schoss aus fünf Metern freistehend den Ball über das Gehäuse. Diese vergebene Möglichkeit stellte sich kurze Zeit später als Weckruf für die Bültbrun-Schützlinge heraus. In der achten Minute traf Bernd Möllers zur 1:0-Führung, nachdem Rödders Schlussmann Florian Osterkamp einen Freistoß von Devin Hoffmann nicht festhalten konnte. Als wenige Sekunden später Hoffmann selbst nach einem Zuspiel von Kapitän Florian Albers zur Stelle war und den Vorsprung auf 2:0 ausbaute, war bereits frühzeitig die Entscheidung über das Weiterkommen gefallen. Noch vor dem Seitenwechsel stellten erneut Möllers (18.) und Julius Wieland (37.) mit ihren Toren den 4:0-Pausenstand her.

Nach dem Seitenwechsel ging das muntere Toreschießen auf Seiten der Gäste zunächst weiter. Albers erhöhte in der 50. Minute mit einem Flachschuss auf 5:0. Bis zum Schlusspfiff musste Osterkamp danach jedoch keinen Ball mehr aus dem Netz holen, denn beste Chancen ließen die Vorwärts-Kicker liegen. Devin Hoffmann und Florian Albers vergaben aus guter Position. Den Ehrentreffer für die Platzherren erzielte in der 78. Minute Jannik Schwack, der Keeper Felix Kortbus mit einem gekonnten Heber überlistete.

„Wenn wir die Leistung aus den zweiten 45 Minuten am kommenden Sonntag zum Saisonstart auch in Weseke zeigen, werden wir ohne Punkte nach Hause fahren“, fand Dirk Bültbrun deutliche Worte.

ASC Schöppingen - FC Ottenstein 5:1

Problemlos hat sich der ASC Schöppingen in der zweiten Runde des Kreispokals gegen den A-Liga-Konkurrenten FC Ottenstein durchgesetzt. Beim 5:1 (4:1)-Sieg im Vechtestadion legten die Platzherren furios los und führten nach Treffern von Spielertrainer Rafael Figueiredo (6.) und Malek Mallaamine (13.) schnell mit 2:0. Eine Rote Karte für einen Ottensteiner (30.) spielte dem ASC weiter in die Karten. Pascal Korthues erhöhte auf 3:0, abermals Figueiredo erzielte nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Gäste (35., Philipp Hörst) den 4:1-Pausenstand (41.) und kurz nach dem Seitenwechsel das Tor zum 5:1-Endstand (48.). Achtelfinalgegner ist auswärts B-Ligist SC Ahle, der in Runde zwei ein Freilos hatte.

Abfangjäger: Nicht nur in dieser Szene ließen die Roten nichts anbrennen

Abfangjäger: Nicht nur in dieser Szene ließen die Roten nichts anbrennen Foto: Sascha Keirat

Eintracht Stadtlohn - VfB Alstätte 0:2

Auch der VfB Alstätte steht im Achtelfinale des Kreispokals Ahaus/Coesfeld. In der zweiten Runde setzte sich der A-Ligist mit 2:0 (2:0) bei Eintracht Stadtlohn durch. Beide Treffer für die Gäste erzielte Johannes Feldhaus (14./37.). Nächster Gegner ist am 21. September (Donnerstag) der SC Südlohn. Der VfB hat dann Heimrecht gegen den A-Liga-Rivalen.

SG Gronau - SG Coesfeld 1:3

In der zweiten Runde des Kreispokals ausgeschieden ist die SG Gronau. Gegen die SG Coesfeld musste sich der B-Ligist mit 1:3 geschlagen geben. Die 1:0-Führung der Gäste durch Lukas Höseler konnte Dani Dirksen noch ausgleichen (29.). Nach der Pause entschied Coesfeld dann die Partie durch einen weiteren Treffer von Höseler und ein Tor von Lucas Jacas Jacobs (73.) zum 1:3-Endstand für sich.

FC Epe

Nachdem der FC Epe die zweite Kreispokalrunde dank eines Freiloses kampflos überstanden hat, wartet im Achtelfinale am 21. September ein ganz dicker Brocken. Der A-Ligist erwartet dann den Westfalenligisten und Titelverteidiger SpVgg Vreden, der in der zweiten Runde mit 4:1 bei SuS Olfen gewann.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5063019?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35329%2F
Liveticker vom Derby: Preußen Münster - VfL Osnabrück
Fußball: 3. Liga: Liveticker vom Derby: Preußen Münster - VfL Osnabrück
Nachrichten-Ticker