1. Runde im Kreispokal
Fußballer vor heißem Wochenende

Gronau -

Die Fußballer des FB-Kreises Ahaus-Coesfeld stehen vor einem heißen Wochenende – nicht nur wegen der tropischen Temperaturen. Es gilt, die erste Runde im Kreispokalwettbewerb zu überstehen. Überraschungen sind nicht ausgeschlossen.

Freitag, 27.07.2018, 17:16 Uhr

Am 12. April standen sich Vorwärts Epe und der ASC Schöppingen im Halbfinale des Kreispokalwettbewerbs gegenüber
Am 12. April standen sich Vorwärts Epe und der ASC Schöppingen im Halbfinale des Kreispokalwettbewerbs gegenüber Foto: Angelika Hoof

Die heimischen Kreis- und Bezirksliga-Fußballer kommen an diesem Wochenende mächtig ins Schwitzen. Nicht nur wegen der tropischen Temperauren, die für Sonntag angesagt sind. Vielmehr steht dann auch die erste Pokalrunde des Fußballkreises Ahaus-Coesfeld an. Einige Begegnungen wurden bereits ausgetragen. Dass es sich durchaus lohnt, Ehrgeiz in diesen Wettbewerb einzubringen, zeigte Vorwärts Epe in der vergangenen Pokalsaison, in der der Bezirksligist bis ins Finale vorstieß und nur haarscharf den Einzug in den Verbandspokal verpasste.

Turo Darfeld –

Vorwärts Epe

Gemessen an der Liga-Zugehörigkeit geht Bezirksligist Vorwärts favorisiert ins Spiel beim A-Ligisten aus dem Kreis Coesfeld. Doch aufgrund spezieller Umstände hat Epes Co-Trainer Rainer Weikert recht, wenn er darauf verweist, „dass wir eine extrem junge Mannschaft haben, die an einem Tag ein Wahnsinnsspiel abliefern kann, die am nächsten aber auch gegen einen B-Ligisten verlieren könnte.“ Eine Erkenntnis, die nachvollziehbar ist. Denn wenn sieben oder acht Akteure von den Junioren nachrücken, bedarf es eine gewisse Zeit, bis sie Konstanz und physische Stärke entwickeln. Spiele wie das in Darfeld können dazu beitragen, und diese Chance will Vorwärts nutzen. Bis gestern Abend war noch nicht definitiv geklärt, ob die Partie wegen der zu erwartenden großen Hitze planmäßig um 15 Uhr oder erst um 17 Uhr angepfiffen wird.

Borussia Darup –

FC Epe

Als Zehnter schloss der Club aus dem Ortsteil der Gemeinde Nottuln die Saison 2017/18 in der Kreisliga A ab. Klar, dass der Pokalwettbewerb besonders reizvoll ist, wenn es darum geht einem höherklassigen Gegner ein Bein zu stellen. Der FC Epe will sich aber nicht überraschen lassen. „Wir freuen uns auf die erste Pflichtaufgabe und wollen diese erfolgreich lösen“, sagt Epes Markus Banken. Im Gegensatz zu seinen Trainer-Kollegen schöpft der FCE-Coach nahezu aus dem Vollen. Bis auf Julian Reus sind alle Akteure an Bord. Fortschritte erhofft sich Banken hinsichtlich der Effektivität: „Wir erarbeiten uns Chancen, machen aber zu wenig Tore.“

VfB Alstätte –

Fortuna Seppenrade

Gegen den A-Liga-Aufsteiger aus dem Kreis Coesfeld erwartet Alstättes Trainer Markus Krüchting ein Spiel auf gleicher Augenhöhe. „Seppenrade schätze ich ähnlich wie uns ein, und deshalb könnte es ein offenes Spiel werden. Wenn wir aber unsere Fähigkeiten zu 100 Prozent einbringen, dann sollte es möglich sein, die nächste Runde zu erreichen.“ Urlaubs- und verletzungsbedingt muss der VfB auf sieben Akteure verzichten. „Dennoch bin ich zuversichtlich, dass wir eine schlagkräftige Mannschaft zusammenbekommen werden“, verkündet Krüchting.

TG Almsick –

ASC Schöppingen

C-Liga-Vizemeister TG Alsick feierte mit dem Relegationssieg gegen SF Merfeld II und dem damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga B im Sommer den größten Erfolg der 45-jährigen Vereinsgeschichte. Beim ASC wissen sie um die Euphorie, von der ein Aufsteiger getragen wird. „Wir werden den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen und wollen möglichst früh den Deckel draufsetzen“, gibt ASC-Trainer Rafael Figueiredo die Marschrichtung vor.

SG DJK Rödder –

Fortuna Gronau

Die DJK Rödder verlor Anfang Juni das Relegationsspiel um den Aufstieg in die Kreisliga A gegen die SG Gronau mit 0:2, geht aber als gefühlter A-Ligist ambitioniert in die Partie gegen den heimischen A-Ligisten Fortuna. Trotzdem hat Orhan Boga klare Erwartungen: „Bei allem Respekt vor dem Gegner – aber alles andere als ein Sieg wäre enttäuschend“, nimmt Gronaus Trainer seine Mannschaft in die Pflicht.

SG Gronau –

SuS Legden

Der heimische A-Liga-Aufsteiger SG muss sich auf einen heißen Tanz einstellen, denn Gegner SuS wartete in der Vorbereitung mit einigen bemerkenswerten Ergebnissen auf. Zuletzt siegten die Legdener 7:1 gegen BVH Dorsten. Zuvor hatten sie SW Weiner mit 8:1 von der Platte geputzt. „Es wird eine schwere Aufgabe, denn es steckt viel Qualität in der Legdener Mannschaft“, zollt SG-Trainer Carsten Minich dem Gegner einigen Respekt. Zuversicht verleiht ihm, dass sich bis Sonntag der eine oder andere Urlauber zurückmeldet.

RW Nienborg –

SG Coesfeld

Am Samstag zunächst bei der Heeker Dorfmeisterschaft am Ball, einen Tag später im Pokal gegen die SG Coesfeld – die Rot-Weißen stehen vor einer harten Bewährungsprobe, auch wenn RW-Trainer Rick Reekers das Pokalspiel als einen „Test wie jeden anderen“ bezeichnet. Er hofft darauf, dass die Partien des Wochenendes dazu beitragen, dass die Nienborger Mannschaft weiter zusammenwächst.

► Sämtliche Spiele werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5936634?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35329%2F
Schlussakt in der Mitglieder-Affäre
In Bewegung: Die FDP-Kreispartei zieht von der Weseler Straße wieder an die Geringhoffstraße.
Nachrichten-Ticker