U 15 des ASC spielt bei der Hallen-Westfalenmeisterschaft
Kleine Tore, unbekannte Gegner

Schöppingen -

Hohenlimburg ist hier in der Region eher als Wasserball-Hochburg in Erinnerung. Über die Spielstärke der C-Juniorinnen aus Hohenlimburg ist nichts bekannt. So verwundert es auch nicht, dass Michael Webers sagt: „Über unsere Gegner wissen wir wenig.“

Freitag, 08.02.2019, 06:00 Uhr
Die U15-Juniorinnen des ASC Schöppingen vertreten am Samstag in Greven die Farben des Fußballkreises Ahaus/Coesfeld bei der Hallen-Westfalenmeisterschaft. Nach guter Vorbereitung ist die Vorfreude riesig.
Die U15-Juniorinnen des ASC Schöppingen vertreten am Samstag in Greven die Farben des Fußballkreises Ahaus/Coesfeld bei der Hallen-Westfalenmeisterschaft. Nach guter Vorbereitung ist die Vorfreude riesig. Foto: Verein

Das ändert sich schlagartig am Samstag, wenn die C-Juniorinnen (U15) des ASC Schöppingen auf die Nachwuchsfußballerinnen aus Hagen-Hohenlimburg treffen. Diese beiden Mannschaften bestreiten das Eröffnungsspiel der Hallen-Westfalenmeisterschaft. Neun Mannschaften spielen in der Rönnehalle in Greven um den Titel.

Die jungen Kickerinnen aus der Vechtegemeinde vertreten als Hallenkreismeister die Farben des Fußballkreises Ahaus/Coesfeld. Dieser Titel und damit die Qualifikation ist für die ASC-Mädchen um die Trainer Michael Webers und Detlef Wehrmann schon ein Riesenerfolg. Deshalb kann das Team auch befreit aufspielen. Alles, was jetzt noch folgt, ist Zugabe.

Die Schöppinger Mannschaft trifft sich zunächst zu einem gemeinsamen Frühstück, bevor es nach Greven geht. Der Zusammenhalt ist ausgeprägt, wird gepflegt. „Unser Kader ist komplett. Wir können in Bestbesetzung antreten“, freut sich Detlef Wehrmann.

Zur Vorbereitung auf die Westfalenmeisterschaft hat der ASC drei Turniere gespielt – und in Reken, Osterwick und Billerbeck mit einem Gesamttorverhältnis von 61:3 alle Spiele gewonnen. So weit, so gut. Jedoch werden die Gegner in Greven wesentlich spielstärker sein. Der ASC sieht sich deshalb in der Außenseiterrolle. Und das muss ja kein Nachteil sein. „Wir wollen uns achtbar aus der Affäre ziehen, hier wollen wir zumindest in den vier Vorrundenspielen gegen SV Hohenlimburg, TuS Recke, Delbrücker SC und den 1. FFC Recklinghausen eine möglichst große Gegenwehr leisten“, betont Michael Webers.

Ungewohnt wird vermutlich nicht nur für die Schöppingerinnen die Spieldauer von 15 Minuten sein, zudem wird auf kleine Handballtore gespielt. „Darauf müssen wir uns erst einmal einrichten“, sagt Michael Webers.

In der zweiten Vorrundengruppe spielen Tura Löhne, FSV Gütersloh, Borussia Emsdetten und der VfL Bochum.

Die Endspielteilnehmer und der Sieger des Spiels um Platz drei qualifizieren sich für das Turnier des Westdeutschen Fußball-Verbandes, das am 16./17. Februar in Duisburg ausgetragen wird und zugleich Qualifikationsturnier für die Hallenmeisterschaften des Deutschen Fußball-Bundes ist. Die Reise der ASC-Mädels könnte also eine Fortsetzung finden.

„Aber ganz ehrlich, darum machen wir uns keine Gedanken. Wir schauen nur auf das Turnier in Greven, da wollen wir uns von unserer besten Seite zeigen“, versichern Michael Webers und Detlef Wehrmann.

Mit großer Vorfreude blicken Trainer und Mannschaft dem Turnier und dem Auftaktspiel gegen Hohenlimburg entgegen. Danach ist das Rätselraten über die Hohenlimburger Spielstärke auch beendet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6376386?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35329%2F
Radfahrerin übersieht Vorfahrt eines Pkw
Unfall auf der Hafenstraße: Radfahrerin übersieht Vorfahrt eines Pkw
Nachrichten-Ticker