Mädchen-Fußball: Kreise arbeiten zusammen
Mädchen-Fußball: Rückgang zwingt zu neuen Ideen

Kreis Steinfurt/Kreis Borken -

Die Fußballkreise Steinfurt, Tecklenburg, Ahaus/Coesfeld und Recklinghausen gehen im Bereich des Mädchenfußballs neue Wege. Der Rückgang an Mädchenmannschaften veranlasste die Verantwortlichen zum Handeln. Die Kreise Steinfurt, Recklinghausen, Ahaus/Coesfeld und Tecklenburg gingen eine Kooperation ein, die mit Beginn der aktuellen Spielzeit zum Tragen kommt.

Mittwoch, 28.08.2019, 07:00 Uhr aktualisiert: 28.08.2019, 16:48 Uhr
Heinz-Gerd Hüweler, Jugendobmann des Fußballkreises Steinfurt
Heinz-Gerd Hüweler, Jugendobmann des Fußballkreises Steinfurt Foto: Thomas Strack

Die Fußballkreise Steinfurt, Tecklenburg, Ahaus/Coesfeld und Recklinghausen gehen im Bereich des Mädchenfußballs neue Wege. Zwangsläufig, denn der Rückgang an Mädchenmannschaften veranlasste die Verantwortlichen zum Handeln. Beim Staffeltag im März in Langenhorst wurde die Idee geboren, mit den Kreisen Recklinghausen, Ahaus/Coesfeld und Tecklenburg eine Kooperation einzugehen, die mit Beginn der aktuellen Spielzeit erstmalig zum Tragen kommt.

„Es gibt in einigen Altersklassen nicht genügend Mannschaften, um einen ordnungsgemäßen Spielbetrieb aufrecht zu erhalten“, sagt Heinz-Gerd Hüweler vom Fußballkreis Steinfurt. Im Kreis Tecklenburg gebe es im Bereich der B-Juniorinnen zum Beispiel nur noch drei Mannschaften, das sei einfach zu wenig. Der Antrag auf Zusammenlegung des Spielbetriebs ging beim Verband problemlos durch, sodass nun die Saison starten kann.

Von den B-Juniorinnen bis runter zu den E-Juniorinnen werden alle vier Fußballkreise in dieser Saison erstmalig in einer gemeinsamem Kreisliga spielen, aufgeteilt in zwei Staffeln. „Damit die Fahrerei nicht zu groß wird“, sagt Heinz-Gerd Hüweler, Jugendobmann des Fußballkreises Steinfurt. In den Nord-Staffeln werden die Mannschaften der Kreise Steinfurt und Tecklenburg zusammengefasst plus der Vereine, die an der Grenze zu diesen Fußballkreisen liegen. In den Süd-Staffeln spielen die Vereine der Fußballkreise Recklinghausen und Ahaus/Coesfeld um Punkte plus wiederum diejenigen, die auch dort an diese Fußballkreise grenzen.

Staffelleiterin bei den B-Juniorinnen ist Marianne Finke-Holtz, bei den C-Juniorinnen Reinhold Hundeloh, beide aus Steinfurt. Bei den C- und F-Juniorinnen hat Christel Behmenburg die Staffelleitung in ihren Händen, bei den D-Juniorinnen und E-Juniorinnen Anja Boden.

Einzige Ausnahme ist die Altersklasse der F-Juniorinnen, wo es keine zwei Staffeln geben wird, sondern eine gemeinsame monatliche Spielrunde alle vier Fußballkreise. „Die hätten ansonsten die meiste Fahrerei gehabt, daher haben wir die Spiele bei den F-Juniorinnen zu einer Spielrunde zusammengefasst“, sagt Hüweler. „Im Bereich des Kreispokals bleibt alles beim Alten. Jeder Fußballkreis richtet seine Pokalspiele selbstständig aus.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6882460?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35329%2F
Klimaneutral bis 2030 das Ziel
Vor der Ratssitzung am Mittwochabend wurden Unterschriftenlisten für mehr Klimaschutz übergeben, in der Ratssitzung selbst wurde dann über den Weg zu Klimaneutralität diskutiert.
Nachrichten-Ticker