Fußball: Kreispokal Frauen
ASC und Vorwärts jubeln

Epe -

Jetzt hat es endlich mit dem ersten Erfolgserlebnis der Saison geklappt. Und dass es nur zu einem knappen Sieg bei einem B-Ligisten reichte, darüber redet in zwei Wochen auch niemand mehr. Fakt ist: Vorwärts Epes Fußballerinnen stehen nach dem 2:1 bei Union Lüdinghausen in der zweiten Runde des Kreispokals.

Freitag, 06.09.2019, 12:00 Uhr aktualisiert: 11.09.2019, 17:54 Uhr
Während der ASC es krachen ließ und Runde zwei erreichte, schieden die VfB-Fußballerinnen im Pokal bereits aus.
Während der ASC es krachen ließ und Runde zwei erreichte, schieden die VfB-Fußballerinnen im Pokal bereits aus. Foto: aho

Auch der ASC Schöppingen hat mit seinen Kickerinnen den Sprung in die nächste Runde geschafft. Nach Fortunas Pokal-Aus gegen Coesfeld (0:3, wir berichteten) mussten allerdings auch drei weitere Teams früh die Segel streichen.

Doch zurück zu den Vorwärtslerinnen: Denen half bei der Union ein Eigentor des Gastgebers auf die Sprünge (27.). Indra Przybyla erhöhte noch vor der Pause auf 2:0 (38.). Spannend wurde es im zweiten Abschnitt, weil auch Leandra Ewering ins eigene Tor traf (65.). Doch Epe rettete den Vorsprung über die Zeit. Sonntag wird die Aufgabe für die Elf von Andre Heller dann weitaus schwieriger: Denn die Grün-Weißen sind ab 15 Uhr in der A-Liga zu Gast bei SW Holtwick, das mit zwei Siegen und 10:2 Treffern startete.

Schöppingen locker in die zweite Runde

Jubeln durfte am Donnerstagabend ebenfalls der ASC Schöppingen. Bei SF Ammeloe erspielten sich die Vechtestädterinnen einen souveränen 6:2-Erfolg mit Anlaufschwierigkeiten. Denn das erste Tor erzielte der Gastgeber (10.), dem allerdings ebenfalls nur eine Minute später ein Eigentor unterlief (11.). Jetzt kam der ASC-Express so richtig ins Rollen. Franka Robert schnürte ein Doppelpack (15./21.), Ammeloe kam bis zur Pause nochmals heran (30.).

Im zweiten Durchgang ging dem B-Ligisten allerdings die Puste aus. Weitere Treffer von Franka Robert und Julia Schmitz (2) bedeuteten einen klaren Sieg. Schon am Sonntagmorgen (10.30 Uhr) will der ASC nun in der Meisterschaft auch die nächsten drei Punkte verbuchen. Zu Gast im Vechtestadion ist Fortuna Gronau 2. Die Blau-Schwarzen starteten denkbar schlecht, verloren ihre ersten beiden Partien und sind Schlusslicht der Kreisliga A.

VfB, FC Epe und RWN sind ausgeschieden

Die Fußballerinnen vom VfB Alstätte bekommen es ab 13 Uhr mit Turo Darfeld 2 zu tun, das erst ein Remis ergatterte. Die Chancen auf einen Sieg stehen somit nicht schlecht, was im Pokal beim 1:6 gegen den Bezirksligisten noch ganz anders war. Hier zeigte der Favorit aus der höheren Spielklasse eine routinierte Vorstellung, führte zur Pause schon 3:0 und erhöhte im zweiten Abschnitt bis zur 80. Minute auf 6:0. Jana Termathe freute sich in der Nachspielzeit über Alstättes Ehrentreffer.

Ausgeschieden sind auch die B-Ligisten FC Epe bei Borussia Darup und RW Nienborg gegen den Bezirksligisten Adler Buldern. Beide Clubs unterlagen jeweils mit 0:5, wobei sie sich in den Bülten sicherlich im B-Liga-Duell etwas mehr ausgerechnet hätten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6904300?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35329%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker