Generalversammlung beim SC RW Nienborg
Platzanlage bleibt bei RWN ein leidiges Thema

Nienborg -

Spielfeld zwei, Flutlichtanlage auf Platz vier, Projekt „Moderne Sportstätte 2022“, Breitensport, Schiedsrichter, Neuwahlen, Ehrungen und nicht zuletzt das Jubiläum im Jahr 2023 – an Themen auf der Tagesordnung im Rahmen der Generalversammlung des SC Rot-Weiß Nienborg mangelte es nun wirklich nicht.

Dienstag, 10.03.2020, 17:38 Uhr aktualisiert: 10.03.2020, 17:40 Uhr
Jugendobmann Josef Schröder (re.) wurde von Kassierer Henning Dust, vom 2. Vorsitzender Heiko Niemeier und vom 1. Vorsitzender Martin Mensing für seine Nominierung bei der DFB-Aktion „Fußballhelden – Junges Ehrenamt“ mit einem Präsent geehrt.
Jugendobmann Josef Schröder (re.) wurde von Kassierer Henning Dust, vom 2. Vorsitzender Heiko Niemeier und vom 1. Vorsitzender Martin Mensing für seine Nominierung bei der DFB-Aktion „Fußballhelden – Junges Ehrenamt“ mit einem Präsent geehrt. Foto: Verein

Und als Sahnehäubchen obendrauf ernteten Spielertrainer Rick Reekers und Co-Trainer Philipp Schlamann großen Beifall, als der erste Vorsitzende Martin Mensing verkündete, dass der Vertrag mit den beiden Übungsleitern am Tag zuvor um ein Jahr verlängert wurde.

Das bestimmende und weniger erfreulichere Thema auf der Versammlung war allerdings ein anderes: In allen Berichten sorgte die aktuelle Platzsituation im Eichenstadion für Diskussionen. Wegen des anhaltenden schlechten Wetters ist seit mehreren Wochen kein geregelter Trainings- und Spielbetrieb mehr möglich. Zum Trainieren weichen die 20 Mannschaften auf Plätze in den Niederlanden, in die Sporthallen in Nienborg und Heek, in Soccerhallen, ja sogar in Gymnastikräume oder Boxhallen aus. Fußballspiele wurden im Jahr 2020 in Nienborg bislang nicht ausgetragen. Bis Mai wartet auf die Mannschaften ein strammes Programm. Besonders brisant ist die Lage bei der Frauenmannschaft, die noch fünf Nachholspiele austragen muss.

Konkrete Infos Ende März

Ende März erhalten die Verantwortlichen des Vereins konkrete Informationen über die weitere Vorgehensweise bei Spielfeld zwei. Gemeinde und Verein sind sich einig, dass ausschließlich eine Komplettsanierung in Frage komme. Der Platz steht dem Verein seit Oktober vergangenen Jahres überhaupt nicht mehr zur Verfügung. Die Defizite bei der Nutzbarkeit des zweiten Spielfeldes sollen alsbald durch das vierte Spielfeld kompensiert werden. Hier wird aktuell eine neue Flutlichtanlage errichtet. Die Arbeiten stehen kurz vor dem Abschluss.

Im Jahr 2023 feiert der Verein sein einhundertjähriges Jubiläum, weswegen bereits jetzt ein Festausschuss gebildet wurde. Bis dahin will RW Nienborg auch seine Sportstätte auf Vordermann bringen. Geplant ist, die Kabinen drei und vier umzubauen und eine neue Heizung im Kabinentrakt zu installieren. Das Clubheim, der Grillstand, der Fußweg und der Eingangsbereich mitsamt Parkplatz sollen renoviert werden. Hierzu möchten die Rot-Weißen Mittel aus dem NRW-Fördertopf „Moderne Sportstätte 2022“ und aus der Sportpauschale verwenden. Für zwei Ballfangzäune auf Platz drei und vier erhofft sich der Verein Fördermöglichkeiten aus dem AHL-LEADER-Projekt.

Breitensportabteilung platzt aus allen Nähten

Einen stetigen Zuwachs erfährt die RWN-Breitensportabteilung, die mittlerweile auf 21 Gruppen angestiegen ist. Hier stößt der Club in den Sporthallen in Heek und Nienborg an seine Kapazitätsgrenzen. Die Mitgliederzahl beim SC Rot-Weiß Nienborg bewegt sich mit 1302 Sportlerinnen und Sportlern seit Jahren auf einem sehr guten Niveau. Und Kassierer Henning Dust durfte ein kleines erwirtschaftetes Plus im abgelaufenen Jahr verkünden.

Kaum Veränderungen gab es im RWN-Vorstand. Wiedergewählt wurden der 2. Vorsitzende Heiko Niemeier, Geschäftsführer Andreas Garbe und Beisitzer Marius Garbe. Neuer Jugendobmann wurde Frank Große-Vestert. Die Jugendmannschaften werden zukünftig von Adrian Kaul, Felix Gesenhues und Lennart Haget vertreten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7320976?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35329%2F
Nachrichten-Ticker